<you are here at: alien-homepage.de......................................................site created on: Nov-9-2009- last modified -April- 28-2009- copyright: reserved

(status: raw version finished- Seitenstatus:Rohfassung weitgehend fertig- last update: FEB- 16- 2011)

21- 12- 2012- APOCALYPSE ?

was ist dran an dem Maya Mythos? Es geht um ein wiederkehrendes kosmisches Ereignis

2012- Ende einer Periode der Erdpräzession- nur die Uhr für einen größeres kosmisches System? Oder hat man sich bei dem Kalender um ein paar Jahre vertan?*

Alles in einer Ebene...Synchronisation der Planeten( umlauf-) ebene mit der galaktischen ( Ekliptik-) ebene.

* z. B wegen einer geringfügigen Änderung in der Erdumlaufbahn z. B. ca. 4.500 vor Christus ( Venusvorfall )

 

update: MAY 2013: Was wirklich geschieht derzeit und was wirklich geschah in 2012? Folgen sie hier meinem täglich aktualisierten Bericht über die Sonnenaktivität und ihre terrestrischen Auswirkungen! Archiv bis 2011.

 

click here to open and close facebook comment panel
       
 
 

 

 

 

Mythologie/START:

 
(Myth 2) die 4 Zeitalter ( the 4 ages) Myth 1 Myth 3 Tabellen Ägypten special solar cycle:  
Teil 1
Teil 2 Teil 3 Auswertungen Genesis end of the world Gods and kingdoms   Mythologie Pyramidentexte  
related: English sites: interne themenbezogene links in deutscher Fassung:  
maya1 maya2 maya3 atlantis maya1d maya2d naya3d atlantisd
part 1
part 2
part 3
Atlantis
Teil 1
Teil 2
Teils 3
Atlantis
Mythologie
Erdpräzession
Discussion
use the new improved Google translator for site translations>
io

 

preface by alien-homepage:

Coming up at the right time? NEWLY DISCOVERED IN 2012: (click on link to read article)

Monumento 6 de Tortuguero- WHATS ABOUT MAYAN DOOMSDAY PROPHECIES?


Its truely worthful to find some more traces to what mainly has been destroyed for ever by the Spanish inquisition and conquista. ITs also fully understandable that everybody is keen to find out what mainly the inspcriptions the "mesoamerican glyphs" mean, from those the long count calendar as a mathematical system representing the main celestial bodies defining or comical watch is truly the most likely entrance for any understanding. Disregarding the fact that we have to ask us what motivates any researcher such as Aguelles and the authors to come out as the first with what they believe is a comprehensive understanding, whether they just look out for sensations for personal fame or income or whether they really do some kind scientific work based on real evidence . whatever theories are developed , all can can just be based on that minimal progress in understanding that little available information. Still we have to conclude , that much is theory and hypothesis and a true result is still far form beeing expectable . Thus, at present time, whatever speculation and theories might be discussed , not any of them any of those will be finally approvable.

 

EVIDENCE OR INTERPRETATION?


Just some facts: The hopi myth still provides most valuable GENERAL informations ( as Greek and roman Indian myth give other aspects to ) about the four worlds/ ages of en, But Hopi myth does not explicite predict a fifth age as such but lets the question opened. If you divide a cycle or ring into 4 quarters, you won`t give the 1 cycle (after passing all 4) of the new round the number 5 as this would confuse your reader about your mathematical system Most accordingly with todays reality ( where everything is available and tried out someone could inagine) , HOPI myth calls the present age the " complete" world and describes the last transformation into the begin of the new" round the " perfect world. However some wise Indian might have built built Aguelles (author of " the Mayan factor- the book that most influenced the 2012 doomsday theory) a bridge, giving him that date ( death of an indian king) from which on he just had to add 144.000 day to end up on 20121221.

But according to real Indian sources at the time of the conquista and as even explitely explained by De landa himself , according to his Indian teachers explained the 4 number in the long count( 18, 360, 7200, 144.000) do not represent days but years. De Landa and everybody just could understood, they represent several main cosmical period ( in real; likely a periodical movement within our cosmical region) such as the jupiter saturn conjuntion with the factor 20. But De Landa hardly understood the calendarsystem of Gregor with its year being an equivalent of 365. 25 days.

THE MAYAFACTOR.

The most important factor resulting in between the 4 numbers ( take 360x 7200) is the number 25.920 years ( representing 3 identical celestial periods first of all the earth precession) and its also the after those just one cycle with its 4 quarters (the four ages) is completed and the next begins. The main cataclysmic earthcrust shifts ( =caused by intensive forces of the sun melting the glaciers and polecaps) happen at each halftime (12960 y) , minor geological transformations in between , to those Platon ( TImaois) referred large global catastrophies,those occure once in long time periods, and those are caused by the "periodical movements = of celestial planets and stars ( . Once understood this knowledge would mean not more than a cosmophysical and geological forecast. Spirit has much to do with time , Same as time, the spirit and human civilisatoric and technical evolution however went its own straight way since the 1.-age , overcame all times and disasters and was transferred and developed to the current 4. age and further into the future and knowns no brake and no way back .Menkind had to learn from its beginning on and is pretty far and has now gained almost all what can be known.

all what might happen if our timebell should ring up right now, and the trasnformation shoudl really set in 2012 ( caused by the destrictive forces of our Sun) thisd will transform the basic magnatic sources on earth and thus also influence mind and feelings in many qways.. Whether anyone any god, angle or INdian " katchina") comes to save us is the final question we should not rely on.

REFERRED AS " CATACLYSMIC POLESHIFT ( IN REAL: EARTHCRUST) HYPOTHESIS BY HAPPGOOD AND A. EINSTEIN

( cataclysmic" means: caused and enhanced by water" concretely: .the melting of the poles by the intensive sun activities- by most humans refered as " climate change or global warming" leads to and displacement of much of its surface weight/ mass ) formerly bound as ice around the poles) e towards the equator. This then causes finally te tectonic plates also to shift until the earth has balanced its outside mass center again)

The earth however has undergone this periods of 12960/ 12960 years about 80 Milions times in history and was never destroyed. Its just a renewal a rebirth if everything is out upside down just like a farmer does so with its soil to get the worthful substances back to the surface again, that plants can grow again there. But the earthquakes expected along with that cataclysmic" process could destroy much of the menmade world its cities and centers .The earth seems to need that periodical transformation as well as the stubborn humans, if they have run themeseves now into that situation where there is no way out exept destruction and to built up all new again. So they would " do it" anytime for sure themselves by a nuclear war. So its better if the nature does it before we can trigger that buttom and if the Earth opens and swallows that button and the bombs so that they will not be found again..

October- 2012- alien-homepage the author

 

DOOMSDAY SOURCES:

Hypertext Bible/Revelation/ chapter 6 source: sacred.texts.com- THE SEVEN SEALS

 And I saw in the right hand of him that sat on the throne a book written within and on the backside, sealed with seven seals....

1 And I saw when the Lamb opened one of the seals, and I heard, as it were the noise of thunder, one of the four beasts saying, Come and see. 2 And I saw, and behold a white horse: and he that sat on him had a bow; and a crown was given unto him: and he went forth conquering, and to conquer.

3 And when he had opened the second seal, I heard the second beast say, Come and see. 4 And there went out another horse that was red: and power was given to him that sat thereon to take peace from the earth, and that they should kill one another: and there was given unto him a great sword.

5 And when he had opened the third seal, I heard the third beast say, Come and see. And I beheld, and lo a black horse; and he that sat on him had a pair of balances in his hand. 6 And I heard a voice in the midst of the four beasts say, A measure of wheat for a penny, and three measures of barley for a penny; and see thou hurt not the oil and the wine.

7 And when he had opened the fourth seal, I heard the voice of the fourth beast say, Come and see. 8 And I looked, and behold a pale horse: and his name that sat on him was Death, and Hell followed with him. And power was given unto them over the fourth part of the earth, to kill with sword, and with hunger, and with death, and with the beasts of the earth.

9 And when he had opened the fifth seal, I saw under the altar the souls of them that were slain for the word of God, and for the testimony which they held: 10 And they cried with a loud voice, saying, How long, O Lord, holy and true, dost thou not judge and avenge our blood on them that dwell on the earth? 11 And white robes were given unto every one of them; and it was said unto them, that they should rest yet for a little season, until their fellowservants also and their brethren, that should be killed as they were, should be fulfilled.

12 And I beheld when he had opened the sixth seal, and, lo, there was a great earthquake; and the sun became black as sackcloth of hair, and the moon became as blood; 13 And the stars of heaven fell unto the earth, even as a fig tree casteth her untimely figs, when she is shaken of a mighty wind. 14 And the heaven departed as a scroll when it is rolled together; and every mountain and island were moved out of their places. 15 And the kings of the earth, and the great men, and the rich men, and the chief captains, and the mighty men, and every bondman, and every free man, hid themselves in the dens and in the rocks of the mountains;n16 And said to the mountains and rocks, Fall on us, and hide us from the face of him that sitteth on the throne, and from the wrath of the Lamb: 17 For the great day of his wrath is come; and who shall be able to stand?

Description of a Earthcrust displacement? There is no descrition of the seventh seal . Its not mentioned !

 

 

 

Preliminary remarks in( more or less good) English

update- FEB- 16- 2012

2012 - Apocalypse: SYNCHRONICITY OF THE PLANTARY PLANE WITH THE GALACTICAL PLANE

(THE TRUE EXCLIPTIC PLANE is the GLACTICAL plane (or: galactic "disc")

First of all, I want also my English speaking visitor give a brief overview about what this article deals about. Its my own theory I have deveoloped on the basic of the cataclysmic pole shift hypothesis ( by Happgood and Einstein) and many more other data of Astronomy and eldest Mayan Greek and Egypt Mythologies, resp history reports.

I have written it today- Feb- 16- 2011, after the following article was published at the CNN website:

Scientists, telescope hunt massive hidden object in space

CNN posted a link to the original traktat / article at AAS (Icarus, the International Journal of Solar System Studies.) but the site was no more available either deleted or blogged or is censored.

So I decided to write in the blog forum of the American Astronomy Society ( the article is still under "approval") I wrote them that I rather concluded there must be a massive black hole object near to our solar system , and our sun system orbits around it ever since it came to existence

(This object must be in direction of Sirius and is either a still undiscovered component of the sirius Solar system or a mor massive system beyond sirius around which also Sirius orbits and is next to . By the way: The apocalyopse of John notes Sirius with the Greece word " Apollyon" -" the bright one" )

Please note. The thing I am trying to describe itself is just "something turning around a black hole just such anything runs in a spiral downward your bathtop hole." But to describe and understand the evidence of something which just neither can besseen nor measure is much harder to do!

wiriting is much work and takes time. Any hypothesis ( this is any theory based und unexplainable facts which can neither be fully appproved nor denied ( however. It would lead to an endless discussion without any real result, trying or doing that! . This is why I have not published it in any short form yet. Here on my HP , I try to lead my readers from one fact to the other to bring him step and step closer at least to understand this hypothesis: But now its written and i decided , to post this blog entry at ASS on this site on my homepage ( 2o12 - apocalypse) as an introduction for international users. Its not 100% corrected yet . I will do this the next days. I have today many things to do and this was not on my list:

click on image to enlarge it!

posting-w ritten on Feb- 16- 2012 on the website of the American Astronomy Society:

 

 

 

 

>>

Teil 1: Einleitung:

<<

Weltuntergangsvorstellungen sind als meist in die Zukunft liegendes Ereignis seit jeher Bestandteil aller Religionen und anderer geschichtlicher Überlieferungen . Es ist dabei nur die Frage, wie man sie interpretiert, ob und wie man sie versteht.

Glaubt man den Mythologien, so haben nach jeweils langen Zeitperioden bereits mehrere Weltuntergänge stattgefunden. Zahreiche historische Quellen beschreiben ebenso unglaubliche, wie schwer zu beschreibende globale Naturkatastrophen, bei denen sich infolge taktonischer Umwälzungen sogar die Erde selbst, die Gestalt und Lage der Kontinente, veränderte, ohne dass die Erde selbst dabei aber "unterging". Den Hopi Überlieferungen nach veränderte sich die Gestalt der Erde nach jeder dieser- bisher 3- Weltuntergänge jedesmal vollkommen, war aber bald darauf wieder so reich bevölkert war wie zuvor. Für die Erde waren die geologischen Umwälzungsprozesse eher eine Verjüngungskur. Was dabei unterging, war jedes Mal (zumindest) ein Teil der Lebenswelt "des Menschen" ( aber auch die der Tiere und Pflanzen), wodurch der Begriff " Weltuntergang" seine eigentliche Bedeutung bekam :

Es existieren weltweit zahlreiche Schriften, die von einem "Ende der Welt"handeln. Die meisten sind religliösenUrsprungs und beziehen sich auf teilsrecht undeutliche Geschichten - fast Rätsel- wie aus dem neuen Testament oder der Offenbarung des Johannes. Andere werden aus kosmischen oder naturwissenschaftlichen Quellen hergeleitet. Für die Annahme, am 21.2. 2012 stände eine weltweite Katastrophe bevor, sorgten ursprünglich Bücher wie " The Mayan Faktor" von José Argüelles das auf den New-age Author Domingo Martínez Parédez. zurückgeht. Aigüelles behauptete, man hätte mit dem sogenannten " Kalender der langen Zählung" Tage gezählt .Die obere Zahl 144.000 ( vergl Bibel) wurde nun im Tzolkin von dem Tage des Todes des letzten Maya / Inka Herrschers gezählt und ergäbe damit das Datum des 21.12.2012. Aigüelles fand dafür wenig Anerkennung in wissenschaftlichen Kreisen. Erich von Däniken griff die Idee auf und als man herausfand, die Nord- Südachse der Erde (auch: "Rotationsachse" genannt) würden am 21.12.2012 aufgrund ihrer Präzession genau in das Zentrum der Galaxis zeigen, gewann die Hypothese weitere Anhänger. Im Film 2012 präsentierte der Regisseur Roland Emmerich schließlich 2009 den Endzeitschocker 2012, worin er versuchte , mehr wissenschaftliche Theorien mit den nur schwer verständlichen Überlieferungen zu verbinden
Nostradamus
ich habe eine eigene Theorie über den Maya kalender
Maya- Kalender
  Faktor 2: Es gab bereits in der Vergangenheit solche Katastrophen  

die " Hypertext Bibel" (englisch)

 

Ancient Egypt

Ob nun die Berichte von Sintflut oder jene ominöse Ereignisse etwa um 10.500- 11.990 vor Christus, die möglicherweise mit dem Untergang der sagenhaften Insel Atlantis zusammenhängen . Die meisten Endzeitpropheten lagen bisher zwar daneben.Aber die mehr oder weniger großen Rätsel aus der Vergangenheit lassen die Menschen trotzdem nicht los. Und um so weniger, je mehr diese sich die alten Mythen nun langsam aufzuklären scheinen .

Aber es gibt nämlich noch ältere Geschichten, als der Sinflut und sie stammen aus Völkern und Kulturen, denen man im Westen bisher wenig Beachtung und Respekt schenkte. Obwohl diese Völker Kontinente voneinander trennten, finden sich zwischen den Berichten aus der Mahabbarata, denen des Hesiod und Vergil und denen der Ägypter, Maya und Hopi doch zahlreiche Übereinstimmungen. Alle handeln sie von 4 Welten, von denen drei bereits existierten und jeweils untergingen: An deren Ende hätte sich die Erde jeweils vollständig gewandelt. Wo vor der Wandlung Kontinenten waren, war danach das Meer. Insel verschwanden und andere bildeten sich neu. Von Tieren und Menschen blieb nicht viel übrig . Doch aus dem was die Katastrophen übrigließ, entstand in kurzer Zeit wieder alls neu und die Erde war bald auch wieder so reichtich besiedelt wie zuvor.

Wenn auch die verantwortlichen Naturkräfte darin meist personifiziert werden. Was all diese Geschichten gemeinsam haben, ist , dass sie von globalen Erdbeben und damit zeitgleichen Vulkankatastrophen zu berichten scheinen , die aber in ihrem geschilderten Ausmaß ( das nicht mit den gewöhnlichen seismischen Aktivitäten vergleichbar ist) selbst bei uns Menschen heutzutage eher Unglaubwürdigkeit erzeugen. Der Hopi Bericht zum Untergang der ersten Zeitalters(> internal link: die 1. Welt) berichtet von einer globalen Feuerkatastrophe . Im ägyptischen Bericht zum vorletzten "Weltuntergang" (ca 11.000 v. Chr > vergl.: das zweite Zeitalter)wie auch bei den Maya ( Popul Vuh) ist unter anderem von einer gigantischen Flutwelle - einem Tsunami- die Rede .

Hopi Myth and Religion

Maya

Noah (>Hypertextbibel 6. Buch Genesis)

Die sogenannte "Sintflut"-ca 4- 5.000 v. Christus , die "Flut aus dem Lande Sint"- dem heutige Pakistan, bildet dabei aber eine periodisch irreguläre Ausnahme und war aus der Theorie heraus eher ein außerplanmäßiger Weltuntergang .

In diesen Geschichten wird von einem globalen Anstieg des Meerresspiegels berichtet , wie er sich in der geschilderten Weise nur dann ereignen könnte, wenn dabei die Eiskappen an den Polen und zudem alle Gletscher auf einmal gescholzen sind .Wo sonst soll all das Wasser denn hergekommen sein? Die Geschichten von Sintflut sind aufgrund ihrer zeitlichen Nähe aber nur die am besten erhaltenen und haben so am stärksten auch die gängigen Weltuntergangsvorstellungen geprägt . " wer die Flut selbst überlebte, ist danach im Kampf um die letzten Nahrungsmittel zugrundegegangen" Die Religion fand dafür schon früh die griechische Bezeichnung " Kataklysmus", was so viel bedeutet wie "globale Reinwaschung". Im Zusammenhang mit einer neuzeitlichen naturwissenschaftlichen "Weltuntergangstheorie, wie sie u. A. Charles Hapgood vertrat, bzw publizierte, erwies sich die religiös moralische Zuordnung des Begriff aber dann als irreführend.

Nach der Sintflut begann nach diesen Geschichten das vierte, jetzige Zeitalter, das jetzt , so die Meinung Vieler, gerade zu Ende geht. Was kommt danach? frägt man sich, findet sich doch bei den Hopi und auch den anderen Überlieferungen keinerlei Hinweis auf eine etwaige " 5. Welt" ( 5. Zeitalter)

Gilgamesch Epos ( Babylonisch)

Deukalion und Phyrra ( griechisch)

Judaismus

Faktor 3. unbewusste Erinnerungen?

So gründlich diese Katastrophen auch gewütet haben, konnten sie die Erinnerungen darüber wohl nicht ganz auslöschen . Der bekannte Psychoanalytiker C. G. Jung würde sagen: " Sie sind Teil unserers kollektiven Unterbewusstseins geworden - einer Art Gedächtnis , das -wie C. G Jung zu beweisen versuchte- irgendwo auf der DNS weitervererbt wird. Es sind Geschichten, bei denen es um Naturkatastrophen geht wie auch um Kriege und sogar die Vernichtung jeweils fast der gesamtem Menschheit , die auch wieder Vorahnungen in uns wachzurufen scheinen , sollten "altbekannte und überlieferte "Zeichen anzeigen, dass sich irgendetwas ähnliches wieder ereignen könnte.

Islam

Buddha

Wohl weil niemand wusste oder weiß, weshalb sie geschahen, eigneten sie sich auch zu allen Zeiten hervoragend für religiös/ moralische Bewertungen. Wer blieb übrig und warum? War es nur Zufall oder Vorsehung? Wenn es aber darum ginge, Gott wolle damit das verwerfliche Tun oder die Sünden der Menschen bestrafen, so müssten Weltuntergänge wohl alle Jahrhunderte mindestens einmal stattfinden. Einer Behauptung, der Christus ja sogar ausweißlich des neuen Testament ausdrücklich entgegentritt, wo er sagt: " die Menschen strafen. Wer aber sagt; "Gott straft", begeht eine Sünde wider den Geist"

Hindu

 

 

 

 

Die Apokalypse

Am meistverbreitetsten dürfte die Vorstellung der Apokalypse sein. Als Apokalypse wird die Schrift eines gewissen Johannes bezeichnet, welche dieser in der Zeit nach der Hinrichtung Christi während seiner Verbannung auf der heute in griechischem Besitz befindlichen Dardanelleninsel Patmos verfasste. Der Begriff "Apokalypse" selbst wird als "Offenbarung" übersetzt. Die Übersetzung als "Offenbarung" entstand aus einer- m. M. nach sehr vordergründigen- oder mangels besseren Wissens so verstandenen- Übersetzung dieses altgriechischen Begriffes "Apokalypse" als " apo" = auf" und "calypto" in der grundsätzlichen Bedeutung "decken"- "bedecken". Offenbarung heisst demnach also " Aufdeckung" ( des verborgenen Wissens) , welches nach katholischen Vorstellungen nur Gott , allenfalls noch ein paar wenige , besonders gelehrte Menschen kannten /hatten. Trotzdem denkt man bei dem Wort zu allererst and eine Art furchtbarer, unausweichlicher Katastrophe.

Müsste " apocrypto" nicht dann"aufschlüsseln" bedeuten?? Ich kann kein altgriechisch-nur ein paar Worte- aber ich gehe davon aus: Wer meint, er verstände es , könnte sich durchaus täuschen. "Altgriechisch"wird oft als "die Sprache der Philosophie " bezeichnet und Philosophie ist dabei der Vorläufer dessen, was wir heute als Wissenschaft verstehen. Die schönklingenden Worte des Altgriechischen haben meist sehr hintergründige , komplexe Bedeutungen. Man muss dazu wohl die gesamte Philisophie kennen, die den Worten zugrundliegt , um auch den vordergründige essentielle Bedeutung des jeweiligen griechischen (ober-) Begriff zu erfassen , von dem sich oft nur viele andere ableiten. Beispiel: das Wort "polis" heisst in der Grundbedeutung "Stadt" und gehört wie viele andere ( z. B. Mutter. Haus...) zu den " archetypischen" Wörtern die sich schon bei den "ersten Menschen" herausgebildet haben : Zahlreiche andere Worte haben sich daraus abgeleitet wie " Metropolis" -"Politik" (politeia) oder selbst das englische Wort für " freundlich- "polite". Denn: waren die Menschen in einer Stadt nicht besonders freundlich, so hätte dieses Gemeinwesen wohl nicht lange existiert. Ich werde später noch auf das Wort "apokalypto" zurückkommen.

Es war aber nicht etwa Aigüelles oder Erik von Däniken, die hier erst zu einer mehr oder weniger kollektiven Untergangsangst , die sich nun schon seit Jahrzehnten zunehmend breitmacht, beitragen mussten ( oder eine solche auslösten). Dafür haben schon reelle Ängste gesorgt: Überbevölkerung, Wirtschaftskrisen, das weltweites Netzwerk eines wirtschaftlich- politisches Systems der Monopole, das Zukunftsängste und Hoffnungslosigkeit auslöst. Die nun schon Jahrzehnte andauernden Kriege im nahen Osten wiederum haben die Vorstellungen vom " Harmageddon" der Bibel erweckt und lassen das "Greuel der Verwünstung", von dem der Prophet Daniel berichtet, das "an der heiligen Stätte aufgestellt wird " in den Vorstellungen und Alpträumen der Menschen zu Visionen eines ( letzten) atomaren letzten Krieges der Menschheit werden. (Anm.: mit "Harmageddon" ist der Berg Sinai gemeint , auf dem Moses von Gott die 10 Gebote erhalten haben soll ) " Allem voran aber die Erfindung der Atombombe war es, welche die Menschen dazu gebracht hat, wieder religiöser zu werden und dann die christlichen Prophezeiungen der " Apokalypse"wieder aufzugreifen, da sie doch zumindest Hoffung wecken und an eine überirdische und überlegene Macht eines Gottes glauben lassen, der es vielleicht vermag, die Menschheit vor dem schlimmsten und folgenreichsten Fehler ihrer Geschichte zu bewahren.

 

 

 

 

Ich bin gerade dabei, diese Originaltexte aus den immerhin kostenlosen englischsprachigen Quellen zu übersetzen, diese Quellen zu sichten und die wichtigsten Teile daraus zusammenzustellen : Diese neu entstandene Seite und die bereits vorhandenen überlieferten Originalberichte finden Sie über die button Genesis und " die 4 Zeitalter"oben auf dieser Seite, oder wenn sie auf folgenden Link klicken: Die 4 Zeitalter( Teil 1)

Diese Seite hier soll von beidem handeln.

Weltuntergangsvorstellungen lieferten zahlreiche Motive für Künstler:

Bilder unten: zeitgenössische Illustrationen von Dante Alighieri's "Inferno" ( wiki commons)

 

(1)Stradanus: der dritte Höllenkreis

(2)G. Doré: d. 4. Höllenkreis/......(3)Stradanus der 5 Höllenkreis-...............Stradanus lower hell

Dante speaks to the traitors in the ice

1. DIE APOCALYPSE DES JOHANNES

 

In der Tat stellt dieser als Offenbarung bezeichnete Text des Johannes aber außer nur wenigen relativ klar verständlichen Schilderungen von Naturphänomenen in seiner Gesamtheit-auch für die heutige Kirche noch mehr ein Rätsel dar als eine "Offenbarung" und dies hat auch einen Grund: Johannes zumindest war (und das könnte- vorsichtig gesagt- auch für alle anderen Schüler oder Apostel Jesu gelten) wohl überzeugter Gnostiker und genau diese Schriften wurden -aus welchen Gründen auch immer- nicht in die Bibel aufgenommen. Einzig und allein diese Apokalypse des Johannes scheint der Verfolgung der schon zu Lebzeiten Jesu einsetzenden Inquisition durch Juden, Araber und Römer gleichermaßen entgangen zu sein. Wahrscheinlich , weil sie ja von Katastrophen handelt, von denen man damals wie heute in allen Kulturen wusste oder zumindest eine vage Erinnerung besaß. Will man mal außer Acht lassen, wie die Staatsmänner die die Kirche gründeten, nun danach trachteten, den doch immer mehr um sich greifenden Glauben und die daran glaubten ( die Gläubigen) selbst durch genaue Auswahl dessen, "was geglaubt" werden sollte in Ihrem Sinne zu beeinflussen : Den überwiegenden Teil der gnostischen Schriften hätte man damals zumindest wohl gar nicht verstanden .

Die moderne Archeologietechnik ist mittels reflektierender Radarwellen und Ähnlichem in der Lage, den Untergrund gezielt nach Verborgenem und Verschüttetem abzusuchen (ohne dabei graben zu müssen) und hat nunmehr zahlreiche Abschriften dieser lange von der Kirche verbannten gnostischen Urtexte ans Tageslicht befördert, die unsere Denkweise radikal verändern könnten. Es waren / sind wohl die Gnostiker selbst, die ihre in koptischer Schrift verfassten Auzeichnungen als "apokryphisch" bezeichneten. (apokryphisch= aufschlüsseln?) In diesen apokryphischen Schriften tauchen auch die ganzen seltsamen Wesen und Begriffe auf, die Johannes in seiner Offenbarung verwendet und machen verständlich, weshalb sie niemand versteht: Hat sich die Kirche doch selbst mit Ignoranz und Verboten den Zugang dazu verbaut.

" Mein Reich ist nicht von dieser Welt"

- Das ominöse Judas Evangelium-

Es gibt keine richtige Veröffentlichung dieser Schrift. Nur kommentierte und verstümmelte Fassungen. So suchte ich im Internet nach einer lesbaren Fassung dieses ominösen " Judas Evangeliums"und fand ein pdf, für dessen Authentizität mit einer der existierenden realen koptischen Schriften ich aber keinerlei Gewährleistung habe. Interessanterweise ist das Judas Evangelium ( die Übersetzung die ich habe soll erst 2004 unter der Stadt Jerusalem gefunden worden sein) aber absolut identisch mit den anderen Evangelien . Es schildert diese Geschehnisse aber wesentlich genauer und scheint die Antworten zu liefern, auf die man bisher vergeblich wartete. Trotzdem ist und bleibt es " nur" ein Buch... Würde man daraus in den krichen daraus lesen wären diese wohl jeden Tag voll.

In einem Kapitel dieses gnostischen Judas Evangeliums ( es war demnach nicht Judas Iscariot der Jesus verrriet und sich danach erhängte, sondern der Sohn eines der Hohepriester mit dem Namen "Judas Ihariot") soll Christus sogar selbst gesagt haben ( sinngemäß" Das wahre Verständnis würden verborgen bleiben bis es die Menschen nach 2 Jahrtausenden verstünden, wenn sie sich" selbst wie wie ihre Schöpfer ( die auch ihn gesandt hätten) aufmachen würden das Universum zu bereisen". Weiter erzählt diese Fassung des Evangeliums ( auszugsweise) :

Gabriel was Jesu Vater. Herodes soll gar keine Kinder ermordet haben Himmlischen Wesen in Menschengestalt seien zu herodes gegangen und hätten ihn umgestimmt, bzw überzeugen können , dass von Jesus keine Gefahr für ihn zu erwarten war. >Nach seiner Taufe durch Johannes kam " ein metallglänzendes fliegendes Objekt" über den Jordan herangeflogen . Die Menschen seien vor dem Getöse, das diese fliegenden Objekte am Boden verursachten, erschrocken auf den Boden gefallen. Jesus stieg in dieses Flugzeug und wurde in ein himmlisches Raumschiff- eine Art riesiges Weltraumhabitat gebracht, Dort - schreibt Judas , ( was ausschließlich ihm Jesus später anvertraut haben soll) "wäre er in einen Raum geführt worden der speziell für besondere geflügelte Mischwesen gemacht war (etwa wie sie in der Off des J. beschrieben werden) , " welche die Luft auf der Erde nicht vertrugen" .Von diesen sei Jesus 40 Tage belehrt und in seiner primären Mission eingewiesen worden, die " Menschen von deren Irrtümern zu befreien" . > Besonderes Missfallen bei den jüdischen Hohepriestern sollen dabei später gerade die Lehren Jesu erzeugt haben, in denen er sagte, der Urvater der Menschen sei nicht ein , oder " der" Allschöpfergott, sondern besäße nur höher entwickelte menschliche Eigenschaften . Vielleicht weil sie ihn so nicht wegen Gotteslästerung anklagen konnten. Bis zu seinem erneuten Auftreten in Judäa hätte sich Jesus danach in Indien aufgehalten. Die Kreuzigung schließlich hätte Jesus ( mittels eines Tranks der einen Scheintod verursacht) überlebt-. Danach wäre er drei Tage über einen Hintereingang in die Gruft von Maria und anderen gesundgepflegt worden : Nach drei Tagen kam wieder so ein Gefährt vor der Gruft hernieder und es stiegen mehrere metallisch leuchtend erscheinende Gestalten aus , die mit einer simplen Handbewegung- " durch Licht das von ihren Händen ausging"- die römischen Wächter paralysierten . Als Maria sie berühren wollte, sagten sie zu ihr : Das könne/ dürfe sie nicht, denn sie seien mit speziellen Waffen gegen die Menschen versehen worden und wer sie auch nur berührte, würde augenblicklich verbrennen. Danach sei Jesus in das UFO eingestiegen, wäre aber in der Zeit darauf immer wieder mal auf die Erde zurückgekehrt.

Das klingt zwar jetzt nach Phantasie eines Ufologen,aber ich glaube auch nicht dass diesen Text jemand wie Erik v Däniken geschrieben haben könnte. Niemand kann für die Authentizität irgendeiner solchen Abschrift, ohne dass das Original überprüft werden kann, bürgen. Diese angeblich unter Jerusalem gefundenen Originale in koptischer Handschrift werden aber offensichtlich geheimgehalten. Als einzige existierende Abschrift des Judas Evangeliums gilt derzeit der weitgehend zerstörte und unleserliche Codex Tchacos (siehe Abb. rechts)

Aber auch ohne Zertifikat und unabhängig vom Vorhandensein alter Schriften sind die Menschen jetzt gerade erst in die Lage gekommen und dabei , alle ihre Rätsel der Vergangenheit zu lösen.

Ich werde zum geeignetem Zeitpunkt noch Einiges davon in meinem Projekt "die vier Zeitalter" vorstellen, das sich noch in der Entstehung befindet. In den 3 bereits vorhandenen Kapiteln finden Sie aber bereits viele der hier erwähnten Quellen: Von den indianischen Mythologien der Hopi und Maya bis hin zu Hesiod und Platon.

Textübersetzungen: H. Hummel ( Inhaber der Seite alien-homepage.de ) Alle Textübersetzungen stammen aus jeweils angegebenen offiziellen und lizenzfreien Originalübersetzungen in englischer Sprache .

weblink zu:

Offenbarung des Johannes ( Bibelserver.net)

...als Audiodateien

In der Tat bekam die Offenbarung des Johannes gerade für die Kirche eine fundamentale Bedeutung::

Das jüngste Gericht- Malerei des Michelangelo in der sixtinischen Kapelle/Rom

Dante Aligieri:

Gustave Doré, Dante et Vergil dans le neuvième cercle de l'enfer

die erste Seite aus dem sog. Codex Tchacos)- der offiziell bisher einzigen - infolge falscher Lagerung durch einen ägyptischen Händler-erhaltenen fassung des Judas Evangeliums.(wiki)

 

Will man den vielen Menschen glauben, rückt der Tag eines erneuten Weltuntergangs jedenfalls immer näher. Ich will nun versuchen mich auf dieser Seite mit den verschiedenenen Weltuntergangsvorstellungen auseinanderzusetzen.

 

-Vorwort- Ende-

 

Der Kalender der Maya und der Weltuntergang am 21.12.2012

 

>>       <<
 

Ich möchte vorwegnehmen, dass ich selbst in dem hier genannten Mayakalender, keinen Hinweis auf das Jahr 2012 genauer: die Sonnwende am 21.12.2012 entdeckte und diese Datumserrechnung prinzipiell eher für eine erfundene Rechnung halte, wobei man aber auch eine realen astronomische Begebenheit in diesem Jahr 2012 vor Augen hatte.

Roland Emmerich hat gerade einen neuen Film auf den Markt gebracht, der sich mit den Mythen um den Mayakalender beschäftigt: Die US Weltraumbehörde NASA sah sich jedenfalls bereits vor Erscheinen des Films im November 2009 gezwungen, auf die vielen Anfragen und Ängste , es stände der Weltuntergang bevor, zu reagieren: 2012: Beginning of the End or Why the World Won't End?

2012

Regie: Roland Emmerich

(>offizielle website mit Trailer)

Der Film ( ich habe ihn inzwischen gesehen) schildert eine Katastrophe unglaublichen Ausmaßes in gigantischen ( in der Größe wohl noch nie dagewesenen) computererzeugten Szenenbildern und ist mit seinen 2 1/2 Stunden Laufzeit auf alle Fälle sehenswert. 2012 von Roland Emmerich kam letzte Woche (12.3.- 19.3 2010) in die Cinematheken und ist sicherlich auch bald als DVD im Handel erhältlich.

Zu meiner Überraschung wurde darin aber nicht die etwas unklare exoterische Theorie über den Mayakalender abgehandelt, sondern es werden zwei mehr wissenschaftliche Theorien zu einer Story verbunden, und damit den wohl apokalyptischen Katastrophenfilm aller Zeiten zu schaffen:

Die eine ist ein von Geologen befürchtetes Megabeben in der Kaskaden Verwerfungszone ( cascadian subduction zone)., benannt nach der Kaskadenkette , einem vulkanischen Gebirgszug entlang der Westküste der USA zum pazifischen " ring of fire" gehört. (wiki: Kaskadia Plattentektonik) .

Die zweite, weitaus " apokalptischere" Theorie , die der Author in seinem Drehbuch verwendete, ist die der kataklysmischen Erdkrustenverschiebung ( English: Cataclysmic pole- shift hypothesis).

Ich kann nun den Film nicht aus wissenschaftlicher Sicht beleuchten und will das auch gar nicht. Beide Theorien sind an sich wissenschaftlich geprüfte Mopdelle und Theorien.. Obwohl der eine Vorgang mit dem anderen eigentlich nicht viel gemeinsam hat, erfindet das Drehbuch eine gigantische Sonneneruption, durch die sich dann der Erdkern aufheizt was dann wiederum die Erdkruste verflüssigt ( Bodenverflüssigung ist ein Begriff aus der Geologie, der aber nichts gemein hat mit der in dem Film beschriebenen Erhitzung und Schmelze des Erdmantels)

Weit hergeholt erscheint mir zumindest, dass es als die weitere Folge aus dieser Erhitzung des Erdkerns infolge einer gigantischen Sonnereruption(??) zu einer " Erdkrustenverschiebung kommt. Hier greift der Author die Theorie einer kataklysmischen Erdkrustenverschiebung auf ( cataclysmic earth pole shift hypotethis), ohne sich aber mit der in dieser Theorie dafür genannten möglichen Ursache auseinanderzusetzen: Er erfindet die Theorie einfach neu und der ganze gigantische Prozess wird bei ihm wird alles durch eine einzige große Sonneneruption inn Gang gesetzt... ( dazu weiter unten!)

DER KLIMAWANDEL- die Zeichen der Zeit?

Was sich da seit etwa 60 Jahren im Zuge eines angeblichen "Klimawandels (wie offiziell dargestellt: aufgrund eines zu hohen Verbrauchs fossiler Brennstoffe mit der Folge einer angeblich zu hohen Konzentration an CO2> Treibhauseffekt ) derzeit abspielt , übertrifft ja selbst die Erwartungen der kühnsten CO2 Klimaforscher bei weitem. Der Prozesse des Abschmelzens von Eismassen an zumindest jeweils einer Seite der arktischen Eispole ( was immer auch die Ursache sein mag) hat sich in den letzten Jahren exponentiell beschleunigt. Von den gegenüberliegenden Seiten ( das ist im Norden die sogenannte Beringstraße, an welche die Mongolei angrenzt, hört man so gut wie gar nichts und wenn , dann nur von ungewöhnlich kalten - ja katastrophalen Wintern in denen selbst Schafe zur Eis gefrieren und zu tausenden verenden . Auch jetzt- Anfang 2010- sickerte wieder so ein Bericht durch die wohl eher westliche Zensur.... Aber gerade die Veränderungen in den Polarregionen um den " 0-Meridian" ( Greenwhich meridian) , der Seite der Pole also, an denen Europa und die USA liegen, können ja nicht übersehen werden . Wenn dort nunmehr regelmäßig Eisberge- flächenmäßig so groß wie ganze Länder- an den Rändern von Arktis und Antarktis abbrechen und durch den Pazifik und nördlichen Atlantik treiben, so muss man sich zumindest fragen, wie sich das auch die Plattentektonik auswirkt...

WENN VULKANE ZU BOMBEN WERDEN...

Der bekannteste aktive Vulkan in der Kaskadia zone ist der Mount St. Helens, dessen Ausbruch am 18.5. 1980 zu den best untersuchtesten Vulkanausbrüchen zählt, wenn auch die Art des Ausbruches weniger einer klassischen Vulkaneruption entprach, als vielmehr zu den weitaus gefürchteten vulkanischen Gasexplosionen gezählt werden muss:

Insbesonders bei Seevulkanen bzw solchen Vulkansystemen, in die Wasser eindringen kann, können sich in geologisch besonders aktiven Gegenden wie " hot spots" unter der Vorraussetzung, dass die Vulkanöffnungen /- schlote verschlossen sind , explosive Gasgemische aus Wasserdampf , dissoziiertem Wasser ( "Knallgasgemisch" aus H2 und O2 ) oder auch Schwefelwaserstoff bilden , die dann erst bei Nachlassen der Wärmezufuhr aus dem Erdinneren- plötzlich explodieren und ungleich verheerendere Wirkungen haben können als jeder reguläre Vulkaneruption.

Der Mount St Helens ist Teil des sogenannten Kaskadengebirgskette im US Staat Washington. Dieses befindet sich über einer sogenannten Subduktionszone entlang des nördlichen Abschnitts der westlichen Pazifikküste der USA, , in der sich die Juan-de-Fuca-Platte unter die Nordamerikanische Platte schiebt, wobei das subduzierte Material schmilzt und dann aus Rissen im Erdmantel als Magma aufsteigt.

Nach knapp 130 Jahren Ruhe brach der St. Helens ( Höhe vor dem Ausbruch: 1950 meter) am 20 MÄrz 1980 nach einer Serie von Erdbeben erneut mit großer Heftigkeit aus,wobei der gesamte nördliche Bergipfel über eine Höhe von 400 Meter abbrach und talwärts rutschte. ( interessant hier die Äquanox- auch der Eijafjialla in island brach genau zur Äquanox zwischen 20. und 21 März aus). Pyroklastische Ströme mit Temperaturen von bis zu 700 Grad Celsius rasten mit 400 km/ h bergab und vernichteten die gesamte Flora und Fauna des Gebiets. Noch zwei Wochen später betrug die Temperatur in der Schichtdecke 400 Grad Celsius. Seither kommt der Vulkan nur selten wirklich zur Ruhe und die derzeitige Aktivität der ganzen Region wird deshalb als gefährlich eingestuft.

Auch die explosionsartigen Eruptionen des St. Helens dürften durch Eindringen von Schmelzwasser hervorgerufen werden

SANTORIN

( anderer Name: Thera)

Die bekannteste Vulkanexplosion in der Geschichte war die der Vulkaninsel Santorin ( Thera) in der Ägäis (ca 1630 v Chr) bei der Gestein bis in die Polarregionen geschleudert wurde und die Katastrophe nur noch einen sichelförmigen Ring von der einst runden Insel übrigließ. Ich zähle auch den Untergang von Atlantis zur Größten dieser , wenn auch äußerst seltenen Vulkanexplosionen.( Lesen Sie hier meinen Artikel "Atlantis" über diese Theorie)

 

DER YELLOWSTONE NATIONALPARK

der Yellowstone Nationalpark liegt in der vor rund 600.000 Jahren entstandenen Caldera - des Yellowstone Vulkans . die Magmakammer befindet sich in rund 8 km Tiefe. Die Magmakammer ist rund 60 km lang, 40 km breit und 10 km mächtig. Somit gehört der Yellowstone zu den Supervulkanen

SAN ANDREAS GRABEN

( aus wikipedia)Die San-Andreas-Verwerfung ist eine Transformstörung, an der die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte vorbei driftet. Sie erstreckt sich über gut 1100 Kilometer Länge von Mexiko bis zum Norden von San Francisco und teilt den Bundesstaat Kalifornien in zwei Hälften auf, wobei San Francisco auf der Nordamerikanischen Platte und Los Angeles auf der Pazifischen Platte liegen. Die Besonderheit der vewrerfungszone liegt darain dass sich die beiden tektonischen Platten hier in gegensätzliche Richtungen bewegen und so aneinandergleiten. Die nordamerikanische Platte bewegt sich nordwärts ( wo sie im arktischen Raum nur das Eis als Hinderniss hat). Die pazifische wir durch den Druck angrenzender Platten in Richtung Süden geschoben

Im Film 2012 von Roland Emmerich platzt dieser sogenannte Grabenbruch ( das sie eine Schwachstelle in der Erdkruste darstellt) entlang der San Andreas Verwerfung also unter dem durch die Sonnenprotuberanzen überhitzten und sich ausdehnenden Erdmantel also auf und zieht halb Kalifornien in einen Spalt so tief wie der Gran Canyon

 

DER PAZIFISCHE "RING OF FIRE"

Das Kaskadengebirgszug und der San Andreas Graben gehören beide zum Randgebiet der pazifischen Platten zu den nord- und südamerikanischen Kontintentalplatten, und somit zum sogenannten "Pacific ring of fire". ( deutsch: zircumpazifische Verwerfungszone). In der Theorie bei wikipedia werden aber nur die nördlichen Teile- mit dem St. Andreas graben behandelt, obwohl sich die Subduktionszone selbst im Prinzip bis in den Süden Südamerikas fortsetzt ( Chile) .

Entscheidend ist hier aber, dass sich die eigentliche Verwerfungszone, bei der sich die pazifischen Platten, wie auch die Nasca unter die Südamerikanische oderdie Juan-de-Fuca-Platte im Norden unter die nord amerikanische schiebt, auf bewohntem Festland befindet , während sich der größere Teil dieser weltweit geologisch aktivsten Verwerfungszone sonst unter dem Meer befindet. (vergl : Seebeben und Tsunami vor der Küste von Banda Azeh am 26.12. 2004) . In Roland Emmerichs Film wirkt sich die Überhitzung des Erdkerns bzw Erdmantels) primär auf diese- da weltweit geologisch instabilste- pazifische Platte aus und entlädt sich (wie es ja allgemein der Fall ist ) an deren Randzonen, dem " Pacific ring of fire.

 

DER MITTELATLANTISCHE RÜCKEN

Der sich fast in voller Länge von Süden bis in den Norden erstreckende atlantische Rücken gehört zu den wenigen tektonischen Dehnungszonen , wo sich zwei tektonischen Platten nicht aufeinander zu bewegen sondern voneinander fort. Durch den entstehenden Riss tritt Magma aus. Erdbeben sind dort allerdings kaum zu erwarten . Der sich spreizende atlantische Rücken erzeugt dabei wahrscheinlich einen Großteil des Drucks, der die anderen tektonischen Platten "zusammenschiebt". Die amerikanische Platte wird dabei normalerweise nach Westen verschoben , weicht der pazifischen dabei nach Norden hin in Richtung polares Eismeer aus.

Die Frage bei der dem Film zugrundeliegenden Theorie ist aber: können sich Sonneneruptionen ( die zweifellos eine Erdbebenverstärkende Wirkung haben) von solcher Stärke überhaupt ereignen? Besser gefragt; wieso sollten sie sich ereignen? Man sieht hier m. M. nach ganz deutlich dass sich der Author einer doch sehr weithergeholten Theorie ( einer "Sonneneruption von noch nie dagewesener Stärke" ) bedienen musste, um für das was er darstellen will (ein sich geschichtlich wiederholendes und daher von diese Kulturen erneut "vorhergesagtes/ prognostiziertes Ereignis ) eine zumindest plausible Erklärung zu liefern. Aber damit ist er nicht alleine im abstrusen Kabinett der 2012 Untergangsphilosophien.

 

.

 

Im Film "2012" von Roland Emmerich wird ddie amerikanische Ostküste ( wohl?) von der pazifischen Platte oder der Cocosplatte subduziert und die gesamte Ostküste versinkt im Meer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mount St Helens/ USA

Kaskadensubduktionszone ( wikipedia)

 

Der ringförmige Rest der Insel Thera ( Santorin) den die Explosion um 1.500 - 1.600 v. Christus übrigließ ( wikipedia)

 

Yellowstone National Park (offizielle Website)

 

San-Andreas-Verwerfung bei 35° 7- 0 N, 119° 390″W

(wikipedia)

 

Die zirkumpazifische Verwerfungszone ( Pacific ring of fire)

 

Der mittelatlantische Rücken ( wikipedia)

 

Das Sonnenflecken maximum 2012

Der Sonnenfleckenzyklus - auch " Schwalbe Zyklus genannt)

Damit haben die 2012 Untergangstheoretiker, insbesonders Roland Emmerich keinen besseren Zeitpunkt wählen können. Die Sonne weist einen sogenannten Sonnenfleckenzyklus auf, der jeweils 11 Jahre beträgt. Während des Sonnenfleckenmaximums steigt die Zahl der Sonnenflecken an, was einem relativen Aktivitätsmaximum der Sonne entspricht. 5,5 Jahre später sinkt beides wieder auf relative Tiefstwerte. Das letzte Sonnenfelckenmaximum war 2001. Also wird das nächste tatsächlich im Jahre 2012 sein.

Die dunkler erscheinenden Sonnenflecken gehen einher mit erhöhter Sonnenaktivität und der Bildung von Protuberanzen .Dabei wird nunmehr unterschieden zwischen flares ( Strahlungsausbrüche) oder CMEs ( coronal mass ejections.) Bei letzteren entweicht Sonnenmaterie - meist Wolken heissen Gases- die dann innerhalb von ca 2 Tagen die Erde erreichen. Lesen Sie dazu den artikel bei wikipedia oder den Bericht der Nasa in Englisch rechts. Es gibt noch weitere Sonnenzyklen (den Hale Zyklus mit 22 Jahren und der Gleißberg Zyklus von 80 Jahren). Es ist möglich, dass mehrere diese Zyklen derzeit synchron ein Maximum erreicht haben.

( Bild: NASA. klicken sie auf das Bild, um es vergrößert zu sehen )

Die relative Sonnenaktivität als die auf die Erde auftreffende Energiemenge steigt und sinkt mit dem 11 jährigen Sonnenfleckenzyklus ( Artikel bei NASA. com

 
DIE HYPOTHESE DER KATAKLYSMISCHEN ERDKRUSTENVERSCHIEBUNG
 

nach Charles Hapgood, Albert Einstein

Die als Cataclysmic pole- shift hypothesis bekannte These einiger Historiker wie dem in Filme 2012 erwähnten Charles Hapgood nimmt an, dass es durch eine Verschiebung von entsprechend großen Massen auf der Erdoberfläche zu einer Verlagerung des äußeren Schwerpunktes kommen könnte . ( Denkbar wäre als Ursache auch eine entsprechen große Masse/ Anzahl von Metheoriten). Würden die Eismassen an den Polen abschmelzen, wie es ja derzeit der Fall ist, wo ja nun Eisberge flächenmäßig so groß wie ganze Bundesländer druch den Nordtlantik und Süd pazifik treiben und käme dabei ein ausreichende große Masse zusammen, könnte sich dadurch ( wohl aufgrund der Erdrotation und der damit verbundenen Fliehkräfte rund um den Äquator) der äußere Schwerpunkt verlagern und der gesamte Erdmantel würde sozusagen über dem inneren glutflüssigen Erdkern zu gleiten beginnen.

für einen Bobachter- sollte dieser dieses Ereignis irgendwo schadlos überstehen, würde sich danach die ganze "Landkarte verändert" haben und er würde auch meinen, der Nordpol ( bzw. die beiden Rotationspole) hätten ihre Positionen verändert, obwohl sich in irklichkeit aber nur der Erdmantel darüber verschoben hat , die Erde aber immer noch um denselben inneren Schwerpunkt rotiert-

die Rotationsachse ihre Position also NICHT verändert hat !Kann sie auch nicht so "einfach"-. Dazu folgende Überlegung:

Man kann sich die Erde vorstellen, wie einen Ball voll mit einer mehr oder weniger zähen Flüssigkeit , der um eine nirgendwo befestigte Achse (wie im Weltall in Schwerelosigkeit) rotiert. Stellt man sich keine befestigte Achse vor, so wäre es nicht allzu schwer, die äußere Hülle zu verschieben ohne dass sich dabei die initiale Bewegungsrichtung der Flüssigkeit im inneren verändern würde.

An diesem Beispiel wird auch deutlich, dass die Erde aufgrund dieses Aufbaus zwei Schwerpunkte hat: einen auf der Erdoberfläche und einen in ihrem inneren, flüssigen Kern. Solange die Masse ( das gesamte Gewicht - abhängig von Dichte und spezifischer Zusammensetzung) und die daraus resultierende Trägheit im Inneren der Kugel höher ist als das Gewicht der Erdkruste, wird die Erde ihre Rotationsrichtung und -achse also bei so einem Vorgang beibehalten, wenn auch Erde als gesamtes bei so einem Vorgang vorrübergehend in einige Schwingungen versetzt werden würde.

Im universum "regiert" die höhere Masse immer die geringere. Die masse im Inneren der Erde ist jedenfalls um ein Vielfaches höher als die der Erdkruste, die sich in ihrer Dicke vergleichsweise zum flüssigen Erdinneren nur ausnimmt wie die Schale einer Orange zum Inneren derselben. die Lage des Rotationsachse kann sich also so gut wie nicht verändern Jedenfalls nicht dadurch...

Soweit zu dieser Theorie:

Entwickelt wurde die Hypothese eigentlich von dem Historiker und Archäologen Charles Étienne Brasseur de Bourbourg.

Bourbourg reiste lange durch Zentralamerika und gilt als der Wiederentdecker ( oder Wiederveröffentlicher) der Schrift des selbsternannten Franziskaner Inquisitors und späteren Bischofs von Yucatan, Diego de Landa, der in einem Autodafe, das am 12. Juli 1561 durchgeführt wurde, unter allem alle Hanschriften der Maya, sowie Skulpuren und alles was er sonst für Ketzerei hielt verbrennen und zerstören ließ. Sein Tun und sein Umgang mit den Eingeborenen stieß bei Glaubensbrüdern anderer Orden sogar bei den Kolonialherren auf Ablehnung und auf Betreiben des Missionars Fray Francisco de Toral wurde ihm 1563 der Prozess wegen Amtsanmaßung gemacht, aus dem er aber als Gewinner hervorging , indem ihn Papst Hadrian VI. höchstpersönlich zum ersten Bischof Yucatans ernannte. Während der Prozesses, wo er in Kastilien verweilen musste, sah er sich wohl veranlasst seine Schrift "Relacion de las cosas de Yucatan" ( "Verhältniss der Angelegenheiten von Yucatan") zu verfassen, die heute noch als nahezu einziges Relikt und Schlüssel zum Verständnis der Maya Tradition gilt. Man muss voraussetzen, dass die Völker welche die Spanier in Yucatan oder Guatemala antrafen von ihren Traditionen, der Bedeutung dieser alten Handschriften und anderer Überlieferungen, den seltsamen Hyroglyphen und bauwerken etwqa ebensowenig wussten wie die Mitteleuropäer von Gizeh und den anderen Merkwürdigkeiten .

Barbourg übersetzte auch die Popul Vuh und schrieb, basierend auf den "Kritias Dialog " Platons ein Buch über den sagenhaften Kontinent Atlantis.

1872, kurz bevor er 1874 verstarb, schrieb er eine Arbeit "Chronologie historique des Mexicains", in der er sich auf den Codex Chimalpopoca bezog wor aus 4 Kataklysmen der Erdgeschichte ableitete, die 10.500 vor Christus ( diese zeit hatte er aus Platons dialog berechnet) begonnen hätten und von einer verschiebung der Erdachse herrührten ( wie er fälschlicherweise meinte)

Diese Arbeit griff später Charles Hapgood auf und veröffentlichte sie in einem Buch mit einem vorwort ALbert Einsteins : Earth's Shifting Crust: A Key to Some Basic Problems of Earth Science

De Theorie wurde aber unter dem Namen cataclysmic earth pole shift hypotethis bekannt, wodurch sie bei der Wissenschaft auf Ablehnung stieß, da niemand ja ernsthaft annehmen würde, die Erdrotaionsachse selbst könne sich so einfach verlagern.

Korrekt müsste sie heissen " Cataclysmic Earth Crust shift Theory"

Hier wieder ein wunderschönes griechisches zusammengesetztes Wort: "kata ( bekannt aus Worten wie Katalysator oder Katastrophe) bedeuted nach wikidictionary: herab, gegen, völlig und klýzein= " reinigen"

- ein Zeichen dass man solche Ereignisse meist aus religiöser Sicht deutet. Im Allgemeinen steht das Wort heute aber für eine umfassende katastrophe eine Umwälzung aller Dinge. ( was dem eigentlichen Wortsinn wohl auch am ehesten gerecht wird)

Im Wesentlichen bezog man sich aaber nur auf zwei Flutberichte- 10.500 v. Christus und die Sintflut ( ca 4.1.. v Christus). Brasseur de Bourbourg. hatte aber wohl auch einiges Falschverstanden ,denn hätte er anstelle der Maya vielleicht die Hopindianer besucht ( die wesentlich mehr von ihrer Historie zu wissen schienen) , so hätte er wohl erfahren dass es bereits drei solche Katastrophenberichte gab: Dass es sich besonders bei der geschichte vom Ende der ersten Welt" ( ca 16.000 V Christus oder früher) um keine Flutwelle ( 10.500 v Chr) und auch nicht um eine Polschmelze ( SIntflut) gehandelt haben soll, sondern um eine rein vulkanische: die erste Welt- so die Hopi wurde durch Feuer zerstört. ( siehe: das erste Zeitalter

Titelblatt von Bourbourg's Buch "Histoire du Mexique"

Erstes Blatt aus der einzigen Erhaltenen frühen Übersetzung der Popul Vuh des Dominikaners Francisco Ximénez anfgang des 18 Jh. die meisten Abschriften wurden auch später von der Conquista vernichtet

 

 

 

Fortsetzung: KATAKLYSMISCHE ERDKRUSTENVERSCHIEBUNG

Ich möchte aber an dieser Stelle noch ein anderes Buch erwähnen dass sich sehr wissenschaftlich mit der Frage einer Polverschiebung ( rep Erdkrustenverschiebung!) beschäftigte: Ich hatte es von einem befreundeten Amerikaner, habe es aber bisher vergeblich in Buchhandlungen usw gesucht. Es hieß ganz einfach " Pole shifting- die Authoren - eine Gruppe Wissenschaftler die bestimmte Phänomene des Erdmagnetfeldes untersuchte) habe ich mir leider auch nicht gemerkt oder aufgeschrieben. Das Buch gehört offenbar eher zu den wenig erwünschten, bedenkt man doch was sonst alles für Unsinn verlöffentlicht wird.

Im Prinzip untersuchte diese Team von Wissenschaftlern dasselbe Phänomen. Nur gingen sie dabei von einem anderen begleitenden Phänomen aus dass auch bis in die 90 Jahre immer wieder publiziert wurde, bis man dann plötzlich gar nichts mehr hörte , und schließlich die von Wissenschaftlern veröffentlichten Feststellungen auf einmal sogar verneint wurden.

Seit den 60ern Jahren- so pole shifting- hätte der magnetische Pole auf einmal begonnen zu wandern. Zuerst langsam- nur wenige meter pro Jahr, dann aber. wie man feststellte- mit exponentieller Geschwindigkeit. Diese Verschiebung bzw der Magnetpol würde sich- so die Wissenschaftler- zwar nie über die Polarkreis hinaus verlagern. Aber die geschätzte Verschiebung würde trotzdem im Ganzen ca 2500- 3000 km betragen. Nun kann man das ja mit jedem Kompass nachprüfen , müsste aber auch annehmen dass sich Schiffe usw dadurch verirrt hätten , hätte man nicht in den 80 er Jahren das GPS erfunden mit dem mittlerweile alle Schiffe und Flugzeuge navigieren. Tatsächlich gab es zahlreiche berichte von einige Tierarten, die sich anhand des Magnetfeldes orieniteiren und die sich verirrt haben wie Wale und auch manche Vogelarten.

die offizielle Wissenschaft muss aber auch eine veränderung festgestellt haben, denn es war bis ca. ins Jahr 2000 immer wieder die Rede von Theorien einer "Umpolung des Magnetfeldes die sogar synchron zur Erde auch auf der Sonne festgestellt worden wäre. Dann- bzw, seither hörte man auf einmal nichts mehr davon. Kurz und gut: die Wissenschaftlergruppe konnte zwar keine Ursache benennen für diese magnetpolverschiebung, die sie aber auch nur die erste Manifestation eines komplexeren Prozesses verstand bzw. darstellte, der etwa alle 12.000 Jahre stattfände und zuerst mit der Verlagerung von Eismassen einhergehe . Unter anderem hatte man unter dem antarktischen Eis, von dem man annahm es sei ewiges Eis, am Rande der Atarktis schockgefrorene Mammuts gefunden, die einem plötzlichen kurzzeitigen Temperatursturz von mehr als 100 Grad unter Null ( Celsius) ausgesetzt worden waren. Dieser Randbereich der Antarktis muss außerdem bis ca 10.000- - 12.000 v. Christus eisfrei gewesen sein ( wie auch anderseit der Norden Europas bis dahin von eis bedeckt war) und wurde danach relativ schnell von Eis bedeckt, wobei sich der geographische (!) Nordpol auf bisher ungeklärte Weise von einer Position etwa zwischen Grönland und Norwegen zuerst in die Gegend des Hudson Bay verschoben hätte und später aber wiederum in die heutige Position.

Bis ich die Thorie der Erdkrustenverschiebung las hielt ich das auch nicht möglich. Auch kann, bzw. muss man sich vorstellen welche ungeheure Energien nötig wären um so einen Vorgang in Gang zu setzen ( Initialbeschleunigung) Nimmt man aber das Abschmelzen( Verschieben der Eispole sozusagen als Vorstufe dieses Vorgangs an( auch während der sogenannten Sinflut an , auch wenn das eine andere ursache gehabt haben muss ) so ist es durchaus denkbar dass das Abschmelzen der Eispole so etwas bewirken kann. Albert Einstein meinte jedenfalls in seinem Vorwort zu Hapgoods Buch , nach seinen berechnungen würde eine Verlagerung der Eismassen an den Polen durchaus genügen, um so einen Vorgang in Gang zu setzen.

Auch die Verfasser des Buches "Pole- shifting" waren sich darin sich sicher dass eine solches Ereignis periodisch stattfinden würde und schätzten den zeitlichen Abstand auf jeweils ca 12.000 Jahre.

nimmt man die letzten zwei bekannten Erdkrustenverschiebungen also als periodisch und vor allem aber: "regelmäßig "an, so müsste es in der gesamten Erdgeschichte rein rechnersich schon ca 80 Millionen Male Erdkrustenverschiebungen gegeben haben , die zwar auf der Oberfläche zu verhehrenden Folgenund Veränderungen führten , aber auf die Konsistenz der gesamten Erde und auf die Lage der Rotationspole keine wesentlichen Auswirkungen haben.

 

Für Mutter Erde ist so ein Ereignis, bei dem dann ein Großteil der Lebewesen an der Oberfläche zugrundgeht (und wohl nur durch eine Umwälzung der Erdkruste zu den tieferliegenden Erdöllagerstätten wurde, die wir heute ausbeuten) wohl jedesmal eine Erneuerung- eher eine art Revitalising bei der das Unterste nach oben und das Oberste nach unten umgewälzt wird wodurch jedesmal ein völliger Neuanfang möglich wurde.

 

der Historiker Charles Hapgood und sein Mitautor Albert Einstein haben ihre Theorie nur falsch formuliert. Sie haben sie nicht" cataclysmische Erdkrustenverschiebung" genannt, sondern nannten sie "Theorie der cataclysmischer Polverschiebung " was bei den Wissenschaftlern auf Ablehnung stieß oder sogar zu Gelächter geführt haben mag . Ähnlich als wenn jemand noch behaupten würde, die Sonne bewege sich um die Erde, obwohl jeder gebildete Mensch ja längst weiß und wissen müsste, dass dies nur die subjektive Wahrnehmung ist. Somit wurde der an sich völlig logisch klingenden Theorie kein weiterer Glaube geschenkt und sie wurde auch nie weiter erforscht.

Denn die entscheidende Frage ist ja dann nicht mehr: " ist eine "kataklysmische Erdkrustenverschiebung "möglich? Die eigentliche Frage ist: Wodurch wird dieses äußerst seltene reigniss bewirkt, wieso geschieht es periodisch . Da wir ja wissen, dass :

1. als einzige reguläre Ursache das bekannte periodische Abschmelzen eines Teils der Arktis und Antarktis als Ursache in Frage kommt ( und vor jedem der Ereignisse stand) und:

2. die Masse des dabei freigesetzten Eises mehr als ausreichend wäre, um so einen Prozess in Gang zu bringen.

Die verbliebende Frage ist also:

"Was bewirkt(e) vor den zwei bisher bekannten Erdkrustenverschiebungen das einseitige Abschmelzen der Polareiskappen als Beginn der damit verbundenen Verlagerung der Eispole ?? "

Die W issenschaft nennt die EReignisse um 10.500 v Christus immer nich: " Ende der kleinen Eiszeit in Europa". Was sie dabei bisher auch nicht zur Kenntnis nahmen wahrscheinlich gab es wichtigeres ) ist dass die Eiskappen sich dabei nur verlagerten bzw an einer anderen Stelle wieder anfroren.

Als Ursache dafür eine "Erderwärmung anzunehmen" ( oder wie es der Film 2012 tut, eine Sonneneruption als die dazu nötige "Energuiemenge" annimmt, bzw erfindet) wäre zwar einfach und naheliegend und persönlich bin da sehr skeptisch. . Ansonsten kann ich erstmal nur auf meinen Artikel Erdpräzession verweisen , aus dem für wissenschaftlich vorgebildete meine Vermutung dazu auch ohne weitere Erklärungen schon hervorgehen mag.

--------

 

Ich habe den sehr interessanten Filmbericht des ZDF bei youtube gefunden und möchte diesen , obwohl er einige chronologische Verwechslungen enthält, hier unbedingt empfehlen.

HInweise: Doppelklicken sie den Bildschirm und Sie gelangen direkt auf die youtube site ( dann müssen sie aber einen der beiden Filme abschalten sonst laufen sie zweimal parallel!) Leider hatte keiner der beiden user den Film vollständig. Sie finden daher die kompletten Film nur über die zwei user(siehe Verzeichnisse rechts auf der youtube Seite)

 

 

 

Aber selbst die Fernsehsender sind nicht immun gegen Weltuntergangstheorien.

 

Gestern erst kam ein Bericht, in dem Astronomen bestätigen,. dass sich tatsächlich Ende 2001 ein sehr seltenes kosmisches Ereigniss einstellt:

"DIE SONNE steht 2011 genau zwischen Erde und dem galaktischen Zentrum der Milchstraße"

( tut sie aber - derzeit zumindest- jedes Jahr an Weihnachten bzw zur Wintersonnwende !!!)

Gemeint war aber etwas anderes: Die Erdachse zeigt aufgrund ihrer Präzessionsbewegung im Jahre 2012 nicht nur in Richtung Schütze ( was eigentlich jetzt bereits , bzw. seit ca 350 Jahren der Fall ist) sondern soll tatsächlich genau zur Wintersonnwenden am 21.12. 2012 in das Zentrum der Galaxis ( Milchstraße) zeigen. Ein Vorgang der so gesehen , tatsählich nur alle 25.920 Jahr stattfindet.

Nur leider können wir dann nicht sehen, was passiert denn am 21.12. steht ja die Snne im Schützen und genau vor dem galaktischen Kern. Wer mal ( z B mit einem Teleskop) ganz tief in das Zentrum- das "Auge der Milchstraße sehen möchte , sollte dies daher wenn- eher während der Juni Sonnwende tun Ich kann aber nicht sagen , was man dann besonderes sehen würde...bin aber schon ebenso gespannt.

...das nächste was viele Publikationen zu diesem Thema 2012 und dem Ereignis dass die Erdachse dann genau in Richtung des galaktischen Kerns zeigt , gleich verbreiteten, war die Vorstellung , dies könne die Planeten alle in eine Reihe bringen was dann irgendwie zu dieser Katastrophe des Weltunterganges führen würde...

Abgesehen von der Frage dass die physikalischen Schwerkraftwirkung einer Aneinanderreihung aller Planeten auf die Erde im speziellen wohl keine solchen Auswirkungen hätte , kann ich dazu schon jetzt bemerken: "Wenn sich die Planeten so regelmäßig weiterbewegen wie sie das bisher immer taten, werden sie am 21.12. 2012 NICHT in einer Reihe mit der Sonne der Erde und dem galaktischen Kern stehen.

 

Was aber dazu bemerkt werden muss ist, dass sich- wie ich auch anhand meines astronomischen Kalender festzustellen glaube, eher eine sehr seltene "Deckungsgleichheit bzw " Phase relativ höchster Deckungsgleichheit" der Planetenbahnen ( nicht aber der Planeten!) einstellen scheint :

Alle Planetenbahnen haben ja gegenüber dem Sonnenäquator und der ekliptisch/ galaktischen Ebene eine gewisse Neigung und die Umlaufebene der Planeten und die könnte sich während der Präzessionsphase 2012 in Richtung zentrum der Milchstraße) sozusagen an die galaktische Ekliptik angleichen - SYNCHRONISIEREN.

Es gab schon dieses Jahr eine ungewöhnliche Anzahl von Sonnen- und Mondfinsternissen sowie echten Planetenoppositionen Konjunktionen in Konstellationen vor denen diese normalerweise gar nicht auftreten , die darauf hindeuten , dass sich die planetare ekliptik bereits entsprechend veränderrt haben muss Ich ( oder " man) muss die Sache aber noch eingehender unter die Lupe nehmen bevor sich dazu eine genauere Aussage treffen lässt .

Wahrscheinlich sind ja die Rotationsachsen ( besser oder einfacher ausgedrückt:. die bahnebene des gesamten Sonnensystems) einer Präzession unterworfen und nicht nur die Erde Auch dazu habe ich schin wissenschaftliche Aussagen gefunden.

Solche regelmäßigen Vorgänge spielen sich ja oft gleichzeitig auf mehreren Trabanten und planeten ab . Die soegnannten "Knotenstellungen" aber auch die Wendepunkte ( vergl Sonnen- genauer: Erdwende oder Mondwende) der Planeten zur Sonnennebene ereignen sich grundsätzlich in bei allen Planeten "identischen" Regionen:

( Die retrograde Verschiebung dieser Punkte um ein Winkelgrad in 72 Jahren kann hier unberücksichtigt bleiben.

Die "aufsteigenden" Knotenpunkte aller Planeten zur sonnenäquatorialebene sind derzeit zwischen Fische und Wassermann , die absteigenden zwischen Jungfrau und Löwe. bei den Wenden sind das die Regionen Gemini ( Zwilling) und Sagittarius ( Schütze) . das ist immer so und war auch schon immer so nichts ungewöhnliches.

auf was wir achten müssten, wäre eher die " Lage des gesamten Planetenystems im Raum "

Als sehr wahrscheinlich nehme ich auch die Behauptung an, dass sogar die Präzession der Sonnenrotationsachse mit der der Erde snychron laufen soll, und dort zeitgleich mit der Erde in den letzten Jahrzehnten zumindest " Veränderungen im Magnetfelder eintraten". Wäre ja auch eine Schlagzeile wert, wenn man nur mehr darüber wüsste

oder aber den Bericht eines russischen Physikers , der eine zeitgleiche Erwärmung auch auf dem Mars bewies und und dieselben veränderungen ( das gleichzeitige teilweise Abschmelzen bzw die beginnende verlagerung) an dessen bescheidenen Polkappen feststellte wie sie derzeit auf der Erde zu beobachten sind

Berichte die man allenfalls im Internet mal findet , die aber sonst nicht nicht publik werden oder gar diskutiert werden weil das von Politikern und den offiziellen Universal medien offenbar gar nicht so gewollt ist. Stattdessen wurden für die Klimahoax einer völlig unsinnig und den meisten physikalischen regeln zuwiderlaufenden "Erderwärmung durch CO2 Abgase" die halbe Welt mobil gemacht und Millionen wurde in die Verbreitung dieser Killergashoax gesteckt.

was haben unsere Politiker vor? was machen die wirklich wenn sie uns nur anschwindeln müssen? Wissen SIe mehr als sie es zugeben wollen und auch das hatte der Film 2012 von Roland Emmerichs mit der Realität gemein.

. diese kleinen durchsickernden Informationen machen doch allzu gut deutlich, dass da etwas " größeres auf uns zuzukommen scheint als es die offiziellen UNO CO2 Klimabericht uns weismachen will

 

-2012 E nde-.

 
         
         
         
         

_________________________________

Zur Frage. Kommt es am 21.-12.2012 zu einer Aneinanderreihung aller Planeten?

 

Tabelle 1: siderischer Planetenstand- 21-12-2012:

  Konstellation Kommentar
Sun SAGITTARIUS regelmäßiger siderischer Stand am 21. December
Mercury AQUARIUS grob errechnet aus : 1 Erdjahr = 4,15 Merkurjahre)
Venus CAPRICORNUS
grob errechnet aus : 1 Erdjahr = 1,630 Venusjahre) abgerundet auf: 1,5
Earth ----
(siderischer Stand: gegenüber der Sonne in Gemini)
Mars SAGITTARIUS grob errechnet aus : 1 Marsjahr = 1,8808 Erdjahre) > Mars bewegt sich in einem siderischen Erdjahr um 191° weiter...
Jupiter
ARIES
Saturn LIBRA  
Uranus PISCES  
Neptune AQUARIUS  
Planetenkonstellation- 21.12.2012- errechnet aus Planetenstand am 21.12.2010- nach; Raphael`s Ephemeris of planets

Man sieht also, dass allenfalls die Erde, die Sonne, Merkur, Venus und Mars (mehr oder weniger in einer Reihe stehen). Die massereichen, äu0eren Planeten jedoch stehen am 21.12.2012 weit abseits davon. Wie man also bereits an den größeren Planeten ( Jupiter - Neptun) sieht, ereignet es am, 21.12.2012 keinerlei reguläre "Aneinanderreihung" aller Planeten:

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Anhang:

Geplante Teilthemen für diese Seite ( Entwürfe)

noch nicht überarbeitete Notizen:

alien-homepage.de

 

 

QUELLEN :

Teil 2 Darstellung der bekanntesten antike (zukünftigen?) Weltuntergangsberichte:

 

Es gibt nur wenige Prophezeihungen die von einem bevorstehenden Untergang dieser Welt bzw dieses Zeitalters handeln:

(lesen Sie dazu ggf auch auf meiner Seite- " das dritte und vierte zeitalter"- ganz unten: Ende der 4 Welt?)

aus: (Neues Testament nach Markus - Kapitel 13)

 ...(8) Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere. Es werden Erdbeben geschehen hier und dort, es werden Hungersnöte sein. Das ist der Anfang der Wehen.... (alt: Lukas)11 und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.

(Matthäus 15) Wenn ihr nun sehen werdet das Gräuelbild der Verwüstung stehen an der heiligen Stätte, wovon gesagt ist durch den Propheten Daniel (Daniel 9,27; 11,31) - wer das liest, der merke auf! -,
16 alsdann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist;
17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter, etwas aus seinem Hause zu holen;

alt: Lukas(20) Wenn ihr aber sehen werdet, dass Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe herbeigekommen ist.

(Markus, 14)Wenn ihr aber sehen werdet das Gräuelbild der Verwüstung stehen, wo es nicht soll - wer es liest, der merke auf! -, alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe auf die Berge. und wer in der Stadt ist, gehe hinaus, und wer auf dem Lande ist, komme nicht herein. (Denn es wird große Not auf Erden sein und Zorn über dies Volk kommen,
24 und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt unter alle Völker, und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.(15)Wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter und gehe nicht hinein, etwas aus seinem Hause zu holen.(16)Und wer auf dem Feld ist, der wende sich nicht um, seinen Mantel zu holen. (17)Weh aber den Schwangeren und den Stillenden zu jener Zeit! (18)Bittet aber, dass es nicht im Winter geschehe. (19)Denn in diesen Tagen wird eine solche Bedrängnis sein, wie sie nie gewesen ist bis jetzt vom Anfang der Schöpfung, die Gott geschaffen hat, und auch nicht wieder werden wird. (20)Und wenn der Herr diese Tage nicht verkürzt hätte, würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er diese Tage verkürzt. (21)Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus; siehe, da ist er!, so glaubt es nicht. (22)Denn es werden sich erheben falsche Christusse und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, sodass sie die Auserwählten verführen würden, wenn es möglich wäre. (13)Ihr aber seht euch vor! Ich habe euch alles zuvor gesagt!

(24)Aber zu jener Zeit, nach dieser Bedrängnis, wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren,

(25)und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.

(26)Und dann werden sie sehen den Menschensohn kommen in den Wolken mit großer Kraft und Herrlichkeit.

 

( Lukas 25) Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres,
26 und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
27 Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.
28 Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

32 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis es alles geschieht.
33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht.
34 Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick;
35 denn er wird über alle kommen, die auf der ganzen Erde wohnen.
36 So seid allezeit wach und betet, dass ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.
3

(Matthäus27) Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
28 Wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.
Das Kommen des Menschensohns
29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.
31 Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

DIE SPRACHE ( Noch Entwurfsfassung)

Die Menschheit hätte sich- so sagt man- seit ihrer Entstehung nur beständig weiterentwickelt. Folglich müssten alte Kulturen ,damit verglichen, unterentwickelt gewesen sein und ihre archaische Sprache könnte nur Begriffe enthalten die wir auch heute noch kennen. Spätestens die nähere Untersuchung der Pyramiden und anderer Bauwerke jedoch offenbarte nicht nur eine heute noch unübertroffene Bauweise, sondern auch ein umfangreiches Wissen über Mathematik und Astronomie. Und wenn man lange meinte, Pythagoras habe quasi die Mathematik gefunden ( erfunden) oder Archimedes die Gesetz der Mechanik "erkannt" , so hat sich inzwischen herausgestellt , dass diese ihr Wissen selbst nur wieder aus anderen Quellen hatten. Diese Wissensquellen welche Menschen oder menschenähnliche Wesen wiederum bereits lange vor den uns bekannten Zeiträumen irgendwann verfasst und weitergegeben hatten. (Archimedes z.B hatte Zugang zum Wissen Bibliothek von Alexandria) sind diese noch heute Grundlagen fast all unserer Errungenschaften. Somit können wir nicht behaupten, diese alten Kulturen seien- verglichen mit unserer heutigen "unterentwickelt" gewesen. Im Gegenteil: Je länger man zurückblickt, desto mehr stellt sich heraus dass es Wesen gegeben haben muss die den damaligen Menschen ebenso wie auch uns Menschen heute nicht nur an Wissen überlegen waren.

. Mein Vater hatte altgriechisch gelernt und meinte, das altgriechische Wort "logos "alleine hätte mehrere Bedeutungen wie " Licht- Vernunft-Verstand- das Wort" usw . Daran kann man ersehen, das es sich bei den Bedeutungen der Worte allesamt eher um ganze Begriffe und Zusammen hänge zu handeln scheint . Ein weiteres Beispiel wäre das ebenso kurze wie auch tiefgründige Wort "paradox" ( Bedeutung: "gegen und zugleich mit dem gesetz"), das wir in dieser Bedeutung nur aus der griechischen Sprache kennen und deshalb übernommen haben . Bei vielen diese Begriffe geht es also sogar um komplexe Phänomene, an denen wir heute noch genauso " knabbern" bzw. uns den Kopf darüber

Astronomie und Astrologie:

Die alten Kulturen als definierten das Wort EKLIPTIK meiner Meinung nach als als das was sie ja auch für unsere modernen Forscher ( über die 5 Ecken Erklärung mit der Erdbahn und die Sonne ...) immer noch in etwa sein soll:

Die EKLIPTIK IST DIE GALAKTISCHE EBENE DER MILCHSTRASSE, AUF DER SICH ALLE SONNEN UND IHRE PLANETEN BEFINDEN UND AUF DER SIE SICH PERIODISCH um den KERN der GALAXIE herum BEWEGEN ! ( warum also so kompliziert?)

Ich fand auch keine direkte Übersetzung des wortes " Ekliptik"aus dem Griechischen im Web. Aber, wenn der Begriff "calypto" auch Bestandteil des Wortes Ekliptik war ( im Sinne von der Fläche , bzw Scheibe um den Kern der Milchstraße herum , welche die und Sterne bedecken) , könnte dieser Begriff "Apokalypse" auch so gedeutet werden, wie ich den Zusammenhang den die Schrift des Johannes selbst ausdrückt verstehe und - unter Anderem -hier dargestellt habe: ( klicken Sie auf: Erdpräzession)

 

Auch die heutige Astronomie hält aus naheliegenden Gründen ( was ist für die Erde wichtig) noch daran fest, die Erde ins Zentrum ihrer ( teils sehr kümmerlichen) betrachtungen zu stellen. Es existiert also kein wirkliches Gesamtbild - ein theoretisches wird nicht anerkannt-aus dem man dann die Struktur und auch die Bewegungen der Himmelskörper als Teile des Gesamten schließt, sondern es wird umgekehrt. Man erfasst fast nur einzelne Himmelskörper, jeweils nur einen für sich und stellt deren Bewegungen mit zweidimensionalen Modellen dar ( als Kreis), Wenn es um die Referenzebene geht, so nimmt man immer die Erdekliptik, womit sich nur schwer ein naturgetreues Abbild eines größeren zusammenhängenden systems ( wie das der Sterne in der Nachbarschaft der Sonne) gewinnen lässt .Obwohl man mit Einstein bereits meint, in 4 Dimensionen ( dreidimensionale Körper+ ihre Bewegung im Raum) zu rechnen , gibt es kaum Modelle welche z B mehrere Sterne in der Nachbarschaft der Sonne und ihre Stellungen zueinander darstellen.

Man anerkennt in unserem Abendland christlich/ jüdischer Prägung aus dem Altertum allenfalls die chaldäische Astrologiemodelle ( die als eine ihrer Charakteristika z. b. die Zahl 12 verwenden) , weiß aber nicht viel über die im Altertum andernorts sehr hoch entwickelte Astronomie . Darin fällt ein für diese "alten Astronomen" offenbar grundlegende Begriff auf, den man fast in allen Kulturen von Griechenland, Ägypten bis zu den Hopi/ Maya Urvölkern findet und den Jahrtausende später auch noch Platon und Proklos gebrauchen:

Es ist der Begriff ( oder die Vorstellung?) von einer " Himmelsachse"...bei den Hopi kommt sie bereits im Schöpfungsmythos vor, wo ( sinnbildlich) zwei "Zwillinge" ( die beiden Kräfteantipoden Yin und Yang) an " den beiden Polen (!) dieser "Weltachse angeordnet werden , um diese im" richtigen Umlauf zu halten. Am Ende der zweiten Welt werden sie dann ( sinnbildlich) vom Schöpfergott vorrübergehend dort abberufen, als dieser die geschaffene Welt , als sie aus dem Ruder gerät, das zweite mal zerstören will. ( den Bericht finden sie im Kapitel: die vier Zeitalter- (2) das zweite Zeitalter)...Als sie sich von dort entfernen , hört die Erde auf zu rotieren: alles scheint stillzustehen und friert im Nu ein. Eindeutig sind also mit den Zwillingen die (physikalisch wirksamen ) "Himmelkräfte" gemeint, ( vielleicht hat sie eine " Gegenkraft" für einen Moment lokal neutralisiert?) welche dafür sorgen dass sich Galaxien ebenso drehen wie Sonnen und ihrer Planeten ( dass die Sonnen erst infolge ihrer Eigenrotation über gravitativ/ magnetische Kräftefelder Planeten in einer Umlaufbahn halten, darf dabei auch nicht vergessen werden ) So verblüffend es erscheinen mag: Man hat am Rande der Antarktis Mammuts gefunden , die etwa Zeitpunkt des "Untergangs" - bzw der Zerstörung dieser zweiten Welt- ca 10.500 v Christus- plötzlich schockgefroren wurden, bei einem geschätzten Temperatursturz von bis zu - 100 Grad Celsius, was weit unter den in der Antarktis bekannten Tiefsttemperaturen von maximal - 70 Grad Celsius ( aber nur an einigen Stellen) liegt.

Ohne nun weiter über die Natur der "beiden ( gegensätzlich wirkenden Kräfte" bei den Hopi " Zwillinge genannt " näher philosophieren zu wollen : was würde Ihnen ein Universitätsprofessor für Astronomie oder Astrophysik antworten, wenn sie ihn fragen würden " was ist die Weltachse?" Was ist damit gemeint?" Ich bin mir sicher: er würde einfach die Nord Südrichtung vorschlagen , also die sogenannten Rotationsachse der Erde!

das eigentliche Problem der Astronomie ( an dem die WS damit dann keineswegs schuld ist und damit auch nichts etwas verheimlicht) ist aber, wie erwähnt : man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht, sprich: Wenn man sich inmitten dieser Welt befindet, die man untersuchen will, kann man nicht das Gesamte erfassen und auch kein genaues Modell davon ableiten oder entwickeln. Dazu müsste man sich in eine große Distanz dazu begeben, die einem ermöglicht, das Ganze "von außen- von weiter weg" zu betrachten. Diese ginge wiederum nur durch interstellare Raumfahrt

Wenn also alte Völker da als ein solches präzises Modell zumindest unserer näheren kosmischen Heimat hatten ( sofern wir diese überhaupt verstehen und anerkennen wollen): Woher sollten dann diese Völker dieses Wissen gelernt/ gehabt haben, wenn nicht ebenfalls von interstellaren Raumfahrern die, als sie irgendwann mal die Erde besuchten , diese ganzen Parameter schon zur Berechnung der Flugkoordinaten in ihren Bordcomputern benötigten ( und deswegen vorher ermittelten) und daher so einfach wie selbstverständlich dabeihatten : natürlich sind diese außerirdischen Besucher ( unsere Schöpfer) irgendwann auch wieder abgereist ? (... es war und ist ja nicht immer sehr gemütlich bei uns hier...= aber selbst das vage Wissen von den periodischen Naturkatastrophen, wie sie Platon beschreibt (siehe: das 1 Zeitalter) könnte noch heute kein Naturwissenschaftler aus dem Doktorhut zaubern! Bester Beweis dafür sind die m E. abstrusen ( Co2) Theorien mit denen man den Klimawandel erklären will! ( Hinweis: es handelt sich höchstwahrscheinlich um die Folge einer "Verschiebung ( engl. shifting" )verschiedener "Parameter" auf der Erde ( hervorgerufen durch eine , nach jeweils langen Zeiträumen periodisch auftretende Lage und Positionsveränderung des gesamten Sonnensystems im Weltraum ) , wodurch sich auch die Klimazonen ( vielleicht auch die Erdkruste) verschieben werden mit allerdings nur kurzzeitigen Erwärmungseffekten- d h. es könnte in Europa bald auch eher sehr kalt werden...(siehe: Abbildung: Pentagramm auf meiner Seite über die Erdpräzession )

------------------

(Beispiel: die Maya vermutlich aber auch die Ägypter kannten die genaue PERIODENDAUER der Erdpräzession- etwas, was der Wissenschaft ja auch aus demselben genannten Grund gar nicht gelingen kann, zu ermitteln) . Hier eine lange Abhandlung , die auf eigener Recherche beruht und der erste Artikel war, den ich auf meiner Homepage verfasste: Maya, Kalender der langen Zählung ( Teil 1)

( Kurze Bemerkung: es gibt viele unrecherchierte Publikationen, in denen behauptet wird, am 21.12. 2012 stünden alle Planeten in ca 5 ° Sagittarius in einer Reihe mit der Erde , der Sonne und dem galaktischen Kern! Ein Blick in eine ganz normale Planetenephemeris = astronomische Darstellung der Planetenkonstellationen- würde genügen, festzustellen, das dem ganz und gar nicht so ist. Aber auch ich kann Sie beruhigen: Etwa im jahre 1996 - 1999 Jahre (ich habe nur leider den astronomischen Kalender nicht mehr und das genaue Jahr auch nicht mehr genau in Erinnerung ) standen 7 von 9 Planeten ( incl. Pluto) in etwa einer Reihe in der Region Capricornus und nichts Außergewöhnliches geschah außer den üblichen Erdbeben )

Diese Behauptung ( und da kann man ganz einfache Beweise vorlegen) ist als absoluter NONSENS!!!

 

Was aber ( und ich gehe davon aus, dass dem so ist) wenn diese alten Kulturen ein uns haushoch überlegenes astronomisches Modell hatten, ( eines das wir aufgrund unserer Lage der Erde inmitten des Ganzen selbst gar nicht so ermitteln könnten) welches die Sonne in den Mittelpunkt der planetaren Berechnungen stellte, die Rotationsachse der Milchstraße als "Weltachse" definiert und daraus die Ekliptik herleitet ( die "Scheibe", wie sagen wir: " Fläche?"auf der alle Sonnenensystem die Milchstraße umkreisen ) ? Die heutige Wissenschaft macht den Erdäquator zur ekliptischen Ebene - ist zwar nicht ganz falsch , denn beide decken sich ja halbwegs mit der Ebene der Galaxis . Nur nicht ganz und genau auf diese Unterschiede kommt es an, wollte man die im Jahre 2012 vermutlich eintretende Deckungsgleichheit der Planetenbahnen mit der galaktischen Ebene berechnen oder auch nur nachprüfen.

Wenn sich die zur galaktischen Ebene leicht geneigten Bahnen des Sonnensystems und seiner Planeten (und vielleicht auch ihre Achsen) nun aber mit der galaktischen Ebene ( die Erdachse mit der galaktischen Rotationsachse- also der WELTachse"!!) "synchronisieren" sollten ( ich habe da Evidenz dafür- die sychronisierung ergibt sich BEREITS aus der Planetenephemeris dieses JAHRES) so ist verdient diese mindestens dieselbe Beachtung . Zuerst denkt man da wohl an einen Zustand der Harmonie. Was da an physikalischen Kräften aufreten könnte, möchte ich erst später theoretisieren. Ich hoffe nur, dass es nicht so schlimm wird wie es Roland Emmerich in seinem Katastrophenschocker "2012" darstellt.

 

 

 

 

Lesen Sie dazu am besten meine Seite über die

( klick on) ERDPRÄZESSION ( und die Zahl des Namens des Tieres- 666)

Gibt es ein weiteres Ereignis in diesem Zusammenhang , das nach meinen eigenen Schätzungen nur allenfalls alle 12960 bzw nur 25920 Jahre stattfindet* ( wenn es nicht hundertausende Jahre dauert?).

 

 

>>* Sie finden die genaue Theorie wenn sie Im Menü oben auf die Buttons " Maya- 1-3 klicken,. Diese sind in englischer und deutscher Sprache verfügbar"

Klicken Sie auf folgenden Button um mehr über meine Theorie über einen möglichen Weltuntergang zu lesen.( bei dem die Erde selbst aber im wesentlichen ganz bleiben müsste) oder nicht? Vielleicht sagt sie Ihnen ja zu und Sie ernennen mich zu Ihrem Internetguru?

Sollten sie dann auch Fragen an mich stellen wollen , können Sie dazu gerne meine Kontaktformuar nutzen welches Sie auf meiner Seite (click on:) Impressum finden! Sollten Sie sogar ein Anhänger davon werden , können Sie das natürlich- wie ja gebräuchlich und üblich, gerne auch durch eine kleine Geldspende zum Ausdruck bringen. Mein Dank und Segen dafür wird Ihnen immer gewiss sein !

Auf meiner Impressumseite finden Sie meine Bankverbindung !

das mit dem bloggen habe ich noch nicht hingekriegt:

 

Es steht einstweilen für User mit goggle account der "make friends blog" für diskussionen zur Verfügung:

 

 

 

 

1. Was passiert im Zentrum der Milchstraße?

wie nicht jedermann weiß, haben ja Galaxien wie auch die Milchstraße im Zentrum ungeheurere verdichtete Massen, die man bisher immer noch als schwarzen Löcher oder: "Singularitäten" bezeichnet. Aber der berühmteste Forscher und theoretische Astrophysiker Stephen Hawkings, der sich mit dem Werdegang von Sonnen beschäftigt, hat seine Theorie über schwarze Löcher inzwischen zurückgenommen bzw modifiziert. Zweifellos ist die superdichte Materie im Zentrum fast alles Galaxien primär aus ehemaligen Riesensonnen entstanden, die dann nach ihrem schnellen Kollaps (je mehr Masse diese Ursonnen am Anfang des Universums hatten, desto schneller trat der G- Kollaps auch ein) aber auch gehörig gefressen haben müssen um so massiv zu werden wie das Zentrum unserer Galaxie mit seiner geschätzten Masse von ca. 200 Milliarden Sonnenmassen!

 

Aufgrund der Theorie der schwarzen Löcher nähme man wohl eher an, diese fressen am liebsten noch intakte Sonnensysteme. Nunmehr kann man vielleicht eher oder: auch davon ausgehen, dass sie sich auch gerne andere ausgebrannte Materie einverleiben (die sich ja infolge der nach dem Kollaps erhöhten Gravitation zumindest schneller an sie annähert) und damit eine art Antiuniversum bilden das unseren Augen verschlossen bleibt. Alles was noch irgendwie Energie in sich hat wird den Anziehungskräften eher widerstehen

Es kann- so sagte Hawking nun- solche Singularitäten ( = Masse ohne jegliche Energie) also doch SO nicht geben. Aber es gibt superdichte Körper, ob man die nun als Antimaterie bezeichen will oder nicht: sie sind da- sie sind überall -aber man kann sie nur kaum sehen oder orten!

.. Sollte uns- die Erdlinge- das Zentrum der Milchstraße nun 2012 aufgrund seiner Massenanziehung mitsamt unserem Planeten und unserer Sonne in so ein Antiuniversum hineinziehen bzw. integrieren, habe ich keine Sorge: alles spricht dafür, dass das Leben dort - wenn es möglich sein sollte, wesentlich einfacher sein könnte : Man braucht zwar vielleicht auch mehr Energie um sich zu bewegen ( ich wäre mir da nicht sicher) , aber man verliert garantiert auch weniger Energie - denn solche Objekte strahlen wohl kaum mehr welche ab- wenn überhaupt .

Ist es das perpetuum mobile?

 

Eines dieser supermassiven schwarzen - also nicht selbsttätig leuchtenden Massen davon befindet sich jedenfalls im Zentrum jeder Galaxie und auch der Milchstraße: es hält die Milchstraße zusammen, hat einst sogar dessen Sterne wohl angezogen, vielleicht erst zu solchen verdichtet oder sogar deren Kernfusion entzündet.

Seither bewegt sich alle- auf diese Weise angezogene Materie der Milchstraße auf einer Kreisbahn um dieses Zentrum und wird wohl irgendwann - so nimmt man an- da hineinfallen und mit diesem kollidieren. Das dürfte aber wohl noch etwas dauern und die Menscheit wird es wohl auch nicht mehr erleben. Wer weiß?

. Da die Masse der Sterne innerhalb der Milchstraße alleine auf mehrere Hundert Milliarden Sonnenmassen geschätzt wird, muss die Kraft und damit die Masse die dieses Gebilde so zusammenhält dazu auch äquivalent sein, wird deswegen also auf ebenfalls mehrere 100e Milliarden Sonnemassen geschätzt. Diese Materie im Zentrums der Milchstraße ist jedenfalls anders als die, die dieses Zentrum umkreist: sie befindet sich auf sehr engem Raum und ist sozusagen superverdichtet.

Und wenn man von einem geeigneten Beobachtungspunkt in der Nähe des Äquators ca um die Sommersonnwende Mitternacht in den Nachthimmel sieht, kann man es sehen: das Sternbild Schütze- vielleicht steht auch gerade der Vollmond davor. Dahinter sind zwar immer weniger Sterne sichtbar ( die Sterndichte scheint um das Zentrum tatäschlich am geringsten zu sein!!) aber das zentrum leuchtet stärker als die gesamte Milchstraße

 

ich habe diesen Anblick bereits einmal genossen. Auf la Gomera- im Garajonaj Nationalpark, am 21.- 23.Juni . um 0.30 Uhr ( o.30 a.m). Es geht auch noch am 25.6. Am besten ist aber der Sonnwendzeitpunkt!

Wenn Sie die Gelegenheit haben sollten: Lassen sie sich das nicht entgehen- vor allem nicht 2012!- Ein kribbelndes überwältigendes Erlebnis!

Organisieren sie eine esoterische Reise zum Weltuntergang. Nehmen Sie Freunde mit zu diesem einmaligen Event!

Was ist schöner, als so einer Gefahr ( oder Segen?) direkt ins Auge zu sehen!

Eine Welt voll des Lichts!

Ich würde das jedes Jahr machen ,wenn ich nicht in München bleiben müsste! ich krieg nämlich ne EUR und da darf man nicht mehr als 3 Monate weg. Bisher gabs jedenfalls jedesmal gleich Ärger und ich stand bereits 2 mal pünktlich am 90. Tag in La Gomera ohne Geld da-schluckts- In La Gomera weitab von jeder Möglichkeit und Arbeit gabs auch keine- jedenfalls nicht für deutsche Staatsbürger.

Anmelden dort ging auch nicht. Die sich das ausdenken und einen dann beim KVR in München melden wollen unsereins dort nicht haben und da finden sich immer Mittel und Wege.

Aber ich schaffte es, zurückzukommen und jetzt bin ich hier: aus der BRD darf mich niemand vertreiben!

Immer noch besser als in der Schweinebucht zu landen und Müll zu fressen

"Bleibe im Land und wehre dich redlich!"

 

2 Die Ekliptik.

Nun weiß auch nicht jedermann, was man unter" Ekliptik" oder auch "ekliptischer Ebene" versteht . Nach neueren Erkenntnisse kann man sie einfach auch so definieren:

ES IST DIE EBENE, AUF WELCHE DAS ZENTRUM DER MILCHSTRASSE ALLE PLANETENBAHNEN BRINGT ODER AUCH: ZWINGT

Dies klingt nun etwas verwegen: Tatsächlich aber ist das so bei der Erdumlaufbahn bei allem Planeten und selbst bei deren Monden, Alle für uns sichtbaren und nachverfolgbaren Himmelskörper wandern- von jedem beliebigen Planeten aus gleichermaßen zu beobachten- einmal während ihrer kreisförmigen Bahn am Zentrum der Galaxie vorbei, welches sich ( im siderischen Orientierungssystem) etwa bei 5 Grad Sagittarius befindet, Alle drei Referenzpunkte bilden eine nahezu gerade Linie und damit ist das bewiesen, dass sie alle in einer Ebene liegen

 

ich habe schon vor mehr als 5 Jahren diese Theorie auf meiner Website hier veröffentlicht, dass sich nicht nur Planeten um Sonnen bewegen sondern auch größere Sonnensysteme ( mitsamt ihrer Planeten und Monde) sich nicht nur um das zentrum der Milchstraße herum bewegen kreisen sondern auch untereinander orbitale Systeme bilden.

Auch unsere die Sonne - so scheint es aufgrund von Sternkarten- dürfte sich ( in natürlich verschieden langen, aber sehr großen Zeiträumen) zusammen mit mehreren tausenden anderer Sterne ( die auf der Eklypitik liegen und die wir als Tierkreissterne kennen) e auf einer Kreisbahn um einen dunklen Körper ( Antimaterie, - also das was man eigentlich als schwarzes Loch bezeichnet) befinden, den es damit regelmäßig mit diesen umkreist.

ähnlich wie bei einem Planetensystem shaben dann die näher am Angelpunkt befindlichem körper eine zeitlich kürzere Periode für eine komplette Umkreisung als weiter entferntere .

Die Anordnung dieser Sterne in der Ekliptik und auch andere Tatsachen sprechen dafür dass es sich dabei um einen peripheren Strudel am Rande der Milchstraße handelt..

Werden wir 2012 verschlungen?

 

ich denke: so schlimm wird es nicht kommen und solche Antimateriekörper haben auch nicht die primäre Wirkung eines kosmischen staubsaugers ( wie es bei einem schwarzen Loch angenommen werden müsste, das aber Stephan Hawking inzwischen in der singulären Form nicht für möglich hält, da eine "Singularität" ja gegen alle Naturgesetze verstoßen würde ).

Diese dunkle Materie ( dunkel ist sie trotzdem und Licht könnten sie wohl auch ohne gleich eine Singularität zu sein auf der Oberfläche festhalten- Albert Einstein möge mir verzeihen!) hat eher die Wirkung eines Motors und bewirkt vielleicht sogar durch diese reibung die zwischen Materie und Antimaterie primär vielleicht ( wahrscheinlich sogar) alle Bewegung im Weltall.

Was könnte passieren?

Ja darüber muss man wohl nachdenken!

Falls einer meiner werten Leser dazu eine idee haben sollte oder loswerden will: In dem kleine Fensterchen oben finden sie den goggle friendconnect blog! Dazu brauchen sie sich nur mit ihrem google account anzumelden und dann können Sie was reinschreiben! Danke!

Ohne Gewähr

alien

 

weiter soll es gehen mit: was ist Antimaterie?