you are here at: alien-homepage.de- this page is related to: Mythology- die vier Zeitalter ( the four worlds) - Ägypten/Egypt

site created on: Feb- 19- 2010-/ letzte Inhalte erstellt am: APRIL 03- 2010

 
 
andere Teile Mythologie
die vier Zeitalter- the four worlds
evaluations
Maya- Kalender der langen Zählung
Atlantis
add
 
Egypt
   
  hgz dd kj k part2 t z u e w  
  Myth1 Myth3 Teil1 Teil 2 Teil 3 Tabellen Kommentare alien-homepage.de -Mythology - site internal links  
Pyramidentexte
 
     
 
   
 

 

 

 

EGYPT- ÄGYPTEN

 
   

 

Vorwort:

Dies ist eine Seite zu meinem Thema Mythologie, speziell zum Thema "die vier Zeitalter", deren nähere E rforschung- soweit man das so sagen kann- ich im Jahre 2009 begonnen habe. Wie Sie sicher auch am Stand der jeweiligen Seiten ersehen können, bin ich da sozusagen noch bei der Arbeit und lade die Zwischenergebnisse dann jeweils aber gleich auf die Serverseite meiner Homepage. Denn die Arbeit ist so intensiv- dass das gesamte Ergebnis vielleicht erst in 2 Jahren halbwegs fertig und verfügbar wäre. Es ist ein Puzzlespiel das ich auch schon vor mehr als einem Jahrzehnt begonnen habe . Vielleicht arbeite ich , wie viele andere auch schon mein ganzes Leben daran, nur bisher nicht so intensiv: Das umfangreiche Material ist ja für einen einzelnen Menschen auch kaum fassbar. Ich möchte mich nicht selbstüberschätzen , und sage dazu nur: Eine gute Portion Intuition ist da keineswegs unangebracht, muss doch von unserer eigenen Geschichte- der Geschichte der Menschheit - von der rein äußerlich aufgrund zahreicher Naturkatastrophen und Kriegen nur Weniges erhalten blieb- zumindest auch noch irgendwas wie eine tiefe Erinnerung in uns selbst sein, etwas, was vielleicht in uns genetisch vererbt wurde. Denn unsere Entwicklunggeschichte ist und war ein ständiger Lernprozess, der nunmehr nicht erst mit der Geburt beginnen kann, (sonst würden wir nie weiterkommen) sondern deren Erfahrungs und Lernmuster wir mit unserer Geburt bereits teilweise zur Verfügung haben müssen , dass wir dem hohen Stand und den Anforderungen dieser Entwicklung auch entsprechen können.

Das Grundschema der gesamten menschheitsgeschichte aus Sicht der mythologie war rasch zu erkennen und je mehr Quellen ich fand und studierte, desto mehr konkretisierte sich meine Vorstellung dazu nur und erwies sich mein erster Bild, welches ich davon hatte, auch als richtig. Trotzdem möchte man dann aber doch noch ganz gerne Genaueres wissen. Denn: mehr als ein grobgerastertes Bild geben die grundsätzlich nur fragmenteweise erhaltenen verwertbaren Spuren und Überlieferungen nicht her. Es werden derzeit durch neueste technischer Hilfmittel , die unterirdische Stätten einfach auch ohne Grabungen abbilden können, immer mehr Materialien aus allen möglichen Kulturkreisen , Erdteilen und Epochen ans Tageslicht befördert, die zu einer ebenso großen Flut von neuen, zu verarbeitenden Erkenntnissen führen, wie sie auch Fragen aufwerfen , die unser Bild der Vergangenheit bereits gründlich revidiert haben.

Diese schafften aber wieder Vergleichsmöglichkeiten, mehr aber Ergänzendes zu den bereits bekannten Fragmenten, so dass auf diesem Wege an eine neue , zumindest weitaus bessere Rekonstruktion unserer doch sehr im Dunkeln liegenden Vergangenheit gegangen werden kann : Auch ich bin dabei, umfangreiches Material aus den wichtigsten Kulturen und Quellen des Alterums zu studieren und zu vergleichen, um dieses Puzzles doch nun noch genauer zusammensetzen zu können. Dazu musste ich- um das ganze übersichtlich zu gestalten, das gesamte Thema systematisieren und in verschiedene Bereiche, bzw Epochen unterteilen. Die Gelehrten teilen die Geschichte nur in Jahre und Jahrhunderte ein . Ich habe diese Arbeit im Wesentlichen in 4 Kapiteln unterteilt, wie seine Geschichte, " seit der Mensch sprechen konnte" ja auch fast in allen Kulturen beschrieben ist . In vier Kapiteln über " Die vier Zeitalter" möchte ich das weltweit dazu existierende Material vergleichen und hoffe ( bzw bin mir relativ sicher) , dass sich das Ganze dann schließlich mit verschiedenen Mitteln zu einem ausreichend vollständigen Abbild dieser Zeit zusammensetzt.

Ob oder wie sich die Menschheitsgeschichte nun genau zutrug, ist ja nach wie vor strittig. Ich glaube aber, es sind in diesen eigens dafür gemachten wenigen Hinterlassenschaften viele Botschaften enthalten, die wir heute noch nicht verstehen, bzw. womit es sich die meisten "Gelehrten" bisher zu einfach machten ( wobei dann nur Unsinn herauskommt). Wieso sollte aber irgendeine Kultur , die in so einer perfekten bauweise bauwerke schuf, die wir teils heute noch nicht mal nachbauen könnten? Warum sollte sie einen solchen Aufwand treiben? Um der Nachwelt nur Märchen aus 1001 Nacht zu übermitteln? Ich gehe davon aus, dass z B die Pyramiden von Gizeh nur zu dem Zweck erbaut wurden, um uns diese Geschichte und ihre Errungenschaften und anderes mitzuteilen, Dafür spricht Vieles: >die Pyramidenform ist die stabliste Form, die man einem bauwerk überhaupt geben kann. Die Steine waren so eng verfugt, dass selbstbei großen Fluten kein Wasser eindringen kann. >Man hat sie sogar inmitten der Landmasse der Erde errrichtet wodurch sie auch wirklich all die globalen Katastrophen überstanden haben ,während sonst alles und gleich mehrmals vollständig zugrundeging! Wann die Pyramiden gebaut wurden, ist die die andere Frage- ob ca 10.500 v Christus vor der letzten großen Katastrophe oder bereits 25.ooo Jahre zuvor- was ich herer glaube. Mit "Sicherheit nicht" aber wurde sie von der nachsteinzeitlichen Zivilisation selbst erbaut, die in der von Experten genannten Zeit ca 4000 v. Chr bis 200 V Chr. das Niltal bevölkerte!

Man vermutet ja hinter den bis zu mehreren Hundert Tonnen schweren Granitblöcken z T aus Deorith- dem härtesten bekannten Stein auf der Erde ja auch zahllose unentdeckte Kammern, wo ein ganzer Wissensschatz auf die Menschheit warten könnte. Wie man da " rankommen" könnte, weiß aber wohl auch niemand so genau...Die Zeit ist vielleicht noch nicht ganz reif dazu, aber sie scheint gekommen!

Andere sagen wieder es handle sich bei den Symbolen der Bildersprache, die man in diesen Bauwerken ja vorwiegend vorfindet , um verschlüsselte Geheimbotschaften . Das Gegenteils scheint aber der Fall zu sein: Wie will man einer Welt mit heutzutage mehr als 200 verschiedenen Sprachen anders eine Botschaft übermitteln als in einer "Bildersprache" , will man auch sicherstellen, dass sie jemand -unabhängig von der eigenen Sprache- zu allen Zeiten verstehen kann ? In Wirklichkeit fehlt uns also nur der reale Bezug zum Verständnis, was damals genau damit gemeint war und was wir nur in der Form so nicht mehr oder, wie ich meine: eher " noch nicht" kennen

Ich habe selbst viele Gedanken zum Thema Ägypten, will aber auf diesen Themenseiten selbst eigentlich nur Originalquellen darstellen. Sollte Sie meine eigene Meinung interessieren: Scrollen sie einfach auf dieser Seite ganz nach unten , wo sich im Anhang bereits einige Kommentar als "Rohfassungen" zum Thema Ägypten, den Pyramiden usw finden. .Für Kommentare , Theorien und Analysen zum gesamten Themenkomplex "die vier Zeitalter" habe ich aber auch eine eigene Seite in Bearbeitung: Klicken Sie dazu einfach auf folgenden Link: eigene Kommentare

Zur Gestaltung dieser Seite: Ich gehe davon aus, dass diese Seite zum Thema Ägypten , den Textquellen entsprechend eher eine Buchform bekommen wird, die ich danach aber gerne noch multimedial gestalten möchte. Ich muss eber jeden meiner eigenen texte und Kommentare jeweils mehrmals überarbeiten bis er zufriedenstellend ist. Da fliegt dann viel wieder raus . Schließlich muss er dann auch sehr einfach formuliert werden dass der google translator das Ganze dann auch halbwegs vollständig übersetzt

Vorwort Ende.

--------------------------------------

- vorläufige EINLEITUNG-

 

Es wäre ja vielleicht besser , die Sprache der Papyri, der Reliefs und Inschriften einfach auf sich wirken zu lassen , als den dann mit der zeit immer vereinfachter dargestellten Zeichen und Symbolen intellektuelle Worte und Begriffe einer modernen oder alten Sprache zuzuordnen, deren Bedeutungen mit der Zeit immer zahlreicher werden, während sie ursprünglich wohl noch eine ganz spezifische Bedeutung hatten Aber nichts anders konnte Champollion tun als er die ersten Hieroglyphen zu entziffern versuchte. Der zweite Schritt wäre dann ,einen möglichen- am besten den wirklichen Sinnzusammenhang herauszuarbeiten . Ich möchte nicht anzweifeln , dass man genug von dieser Bildersprache entschlüsselt hat, und zumindest auf einen grundsätzlichen Weg zum Verständnis gelangt ist . Keine Angst: ich möchte auch hier nicht mit der hundertsten verwirrenden Interpretation aufwarten, in der Hoffung damit Anhänger zu finden! Ich habe das Gegenteil davon vor: die Quintessenz herauszuarbeiten und nur mit dem Wenigen zu arbeiten, das aber als gesichert gilt oder besser: wo sich eine Zusammenhang mit etwas bereits Bekanntem herstellen lässt .

--------------------------

Zum Konkreten: Es sei aber gleich vorausgeschickt, das diese vielen Quellen- so umfangreich sie auch sind , bisher- weil teils auch nur fragmentarisch vorhanden, auch -offensichtlich nur ebenso bruchstückhaft übersetzt und gedeutet werden konnten. Ich werde deshalb auch - so langwierig das Studium der "Interpretationen "auch sein mag- nur den Bruchteil davon hier verwenden , der zumindest irgendeinen realen und klaren Sinn und Zusammenhang erkennen lässt . Wie man diese Texte interpretieren will, sei letztlich jedem selbst überlassen. Ich erlaube mir, nur eigene Anmerkungen zu verfassen, wenn sich aus meinem eigenen Verständnis und deshalb auch aus meiner Sicht der Dinge ein realer Zusammenhang herleiten ließe :

Für die hier entstehende Arbeit sollen folgende Q uellen als Grundlagen dienen:

( die links führen zu den leider nur in englischer Sprache frei erhältlichen Originalübersetzungen der jeweiligen Werke)

Inhalt dieser S eite:

"Ägyptische Mythen und Götterlegenden "-

(1) - DAS BUCH DES WISSENS ÜBER RA UND DEN STURZ DES APEP-

(1.1.) - DIE GESCHICHTE DER SCHÖPFUNG (A) -

(1.2.) - DIE GESCHICHTE DER SCHÖPFUNG (B) -

(2) .DIE GESCHICHTE DER ZERSTÖRUNG DER MENSCHHEIT ( Teil I - III)-

(3) - DIE LEGENDE VON RA UND ISIS-

(4) - DIE LEGENDE VON HORUS- VON BEHUTET UND

DER FLIEGENDEN (GEFLÜGELTEN) SCHEIBE-

 

Als weitere Seiten sind geplant ( verfügbar bis 20122- oder 2012)

Auszüge aus:

"Das heilige ( ägyptische) Totenbuch"

Das Buch " Am Tuat" und das "Buch der Tore"

"Pyramidentexte"

" Hermes Trimegistos"

 

- EINLEITUNG- ENDE-

-----------------

Teil 1:

"Ägyptische Mythen und Götterlegenden "-

Q uellen:

Teil 1- die ägyptischen Schöpfungsmythologien

...Der Text der bemerkenswerten Legende der Schöpfung ( Originalquelle ( English)) ist erhalten in einem gutgeschriebenem Papyrus im Britischen Museum mit der Nummer10,188...

 

DAS BUCH DES WISSENS ÜBER RA UND DEN STURZ DES APEP.

DIE GESCHICHTE DER SCHÖPFUNG (A)

Quelle: sacred-texts-com

 

Maat ( wikipedia)

 

" Dies sind die Worte, die der Gott Neb-er-tcher sprach, als er ins Sein getreten war:

" Ich bin der, der ins Sein kam in der Form des Gottes KHEPERA und ich bin der Schöpfer dessen, was ins Sein trat , das ist zu sagen, ich bin der Schöpfer von Allem, was ins Sein trat. Nun- die Dinge, die ich schuf und die herauskamen aus meinem Mund, nachdem ich selbst ins Sein getreten war waren unübertroffen viele . Der Himmel war nicht entstanden, die Erde gab es nicht, noch gab es die Kinder der Erde. Und das Gekrieche, die Dinge, waren noch nicht gemacht zu dieser Zeit . Ich selbst zog sie empor ,aus dem NU ( Nun)heraus, aus einem Zustand hilfloser Trägheit. Ich fand keinen Platz ,auf dem ich hätte stehen können . Ich fertigte eine Zauberformel (4 ) über meinen Willen (Herz) . Ich legte die Grundlage der Dinge durch MAAT (5) und ich machte alles, was Form hatte. Ich war denn eins mit mir selbst , da ich noch nicht aus mir selbst den Gott SHU ausgestoßen hatte und ich hatte nicht aus mir gespuckt die Göttin TEFNUT, und da gab es keinen anderen der mit mir arbeiten konnte"

 

THE HISTORY OF CREATION. (Brit. Mus. Papyrus No 10,188).

Chepre oder Khepera ( wikipedia)

Himmelsgöttin Nut (Morgen) im Grab von Ramses VI.

 

Osiris( wikipedia)

Isis ( wikipedia)

Ich legte die Fundamente ( der Dinge) in mein eigenes Herz und da trat in Erscheinung eine Vielfalt an geschaffenen Dingen, welche ins Sein kamen von den Dingen die aus dem Geschaffenen geboren wurden, welche entstanden von dem was ich hervorbrachte. Ich hatte eine Vereinigung mit meiner geschlossenen Hand und ich umarmte meinen Schatten als ein Weib und ich goss Samen in meinen Mund und ich sandte heraus aus mir selbst Gewebe in Form der Götter SHU und TEFNUT. So sagte mein Vater NU ( Nun) : Mein Auge war zugedeckt hinter ihnen, aber nachdem zwei Hen Perioden vergangen waren seit der Zeit, als sie sich von mir trennten, wurde ich aus dem e inen Gott zu drei Göttern , und ich trat ins Sein auf der Erde. Dann frohlockten SHU und TEFNUT, heraus zu sein aus der trägen Masse des Wassers, worin sie waren und sie brachte mir mein Auge ( die Sonne, den Stern) . Nun, nach diesen Dingen sammelte ich all meine Zugehörigkeiten, und ich weinte über ihnen, und Männer und Frauen sprangen ins Sein aus den Tränen, die hervortraten aus meinem Auge ( Stern?) Und als mein Auge ( Stern?)zu mir kam und fand, dass ich ein anderes Auge ( einen anderen Stern) gemacht hatte an dem Platz, wo es war , war es ergrimmt über mich , woraufhin ich es austattete ( das zweite Auge, bzw. den zweiten Stern) mit dem Glanz den ich für das erste Auge ( den ersten Stern) gemacht hatte und ich machte dies , um seinen Platz in meinem Gesicht zu besetzen und fortan regierte es über all diese Erde hinweg.

Als da auf diese ihr Zeitpunkt 1 fiel , durch pflanzenartige Wolken hindurch , stellte ich wieder her, was von ihnen genommen worden war und ich erschien von den pflanzenartigen Wolken heraus . Ich schuf kriechende Sachen aller Art und alles was aus diesen ins Dasein trat. SHU und TEFNUT brachten hervor SEB und NUT ; und SEB und NUT brachten hervor OSIRIS , und HERU- KHENT-AN-MAATI (2) und SETH und ISIS, und NEPHTYS (3= bei einer Geburt, einen nach dem (der) anderen , und die erzeugten die vielfältige Nachkommenschaft auf dieser Erde

SEB- ancient egyptian nature gods

 

Seth ( wikipedia)

 

Nephtys ( wikipedia)

 
--------------------
 
eine andere Textschrift gibt fast dieselbe Geschichte wieder :
DIE GESCHICHTE DER SCHÖPFUNG -B.
der Name Ausares ist nicht näher belegt.Hier die Abbildung eines assyrischen Gottes "Assur"- bab. "Ausar" (wiki)-

 

"Dies sind die Worte des Gottes Neb-er-zcher, der sagte:

Ich bin der Schöpfer von dem, was ins Sein kam und ich selbst kam ins Sein unter der Form des Gottes Khepera und ich kam ins Sein zum Urzeiten. Ich kam in das Sein in der Form des Khepera und ich bin der Schöpfer von dem was ins Sein kam , so ist es zu sagen. Ich bildete mich selbst aus urzeitlicher Materie und ich machte und formte mich selbst aus S ubstanz , wie sie zu Urzeiten exisitierte , Mein Name ist AUSARES ( Osiris) , der die urzeitliche Materie des urzeitlichen Materie ist "

"Khepera" wird meist mit dem Skarabäus in Verbindung gebracht (Abb.: wiki)

--------------------------

( Anmerkungen; Deutungsversuche:)

Mit " Nu" ist eindeutig das Universum -der Weltraum gemeint und entspricht damit dem griechischen Tartaros. Neb-er-zcher, der zugleich Khepera ist und auch Osiris ( und auch mit Shu und Tefnut eine Dreiheit bildet) sagt also weiter: das Universum sei sein Vater und: er habe " sein Auge verloren" - also. 2 seinen Stern verloren"..ist der untergeangen ausgebrannt oder explodiert? Sirius hatte bei den Ägyptern später auch Namen wie " Sethis" oder Sothis", aber ich weiß deren genaue möglicherweise spezifische Bedeutung noch nicht. Auffällig ist nur dass aus " Asuares, woraus später- gesprochen: Osiris" wurde , das Wort Sirius herausklingt...

Das Siriussystem bestand, wie ein neuenddeckter Trabant (vermutlich ein brauner Zwerg), den man nun "Sirius C "benannte, vermuten lässt, höchstwahrscheinlich ehemals aus drei Sonnen und nicht nur zweien ...

das "Auge" (hier: des Ausares ) spielt eine sehr zentrale Rolle in diesen frühesten ägyptischen Schriften und es kann wohl nur erraten werden, was damit gemeint war. Ginge man davon aus dass da nicht ein Auge gemeint war sondern der Begriff" sehen" erschiene es logisch zu sagen es könnte auch das Licht gemeint sein ohne dass wir nicht sehen können: Also Sonnenlicht. Sollte mit Auge das Licht eines Sternes gemeint sein so hiesse das ganze: "der Stern des Ausares"oder auch " die Sonne . der Stern des Ausares"

Dann gab ich ( verlieh ich dem) über mein Auge die Uräusschlange aus Feuer hin und es war ergrimmt mit mir, als ein anderes Auge kam und an seiner Stelle erwuchs ,fiel seine energische (starke) Macht."

hieße also:

"Dann gab ich über meinen Stern die Uräusschlange aus Feuer hin und er ( der Stern) war ergrimmt mit mir, als ein anderer Stern kam und an seiner Stelle erwuchs ,fiel seine energische (starke) Macht."

Hypothetische Deutung: nimmt man für "Auge" die Bedeutung "Stern" und macht man sich klar , das das Sternsystems Sirius in Ägypten die fundamentalste Bedeutung hatte unter allen Sternen, so erinnerte mich der Satz oben sofort ans das seltsame Wechselspiel der beiden Sterne im Dopplesonnensystem " S irius", wo mal der eine Stern ( SIrius B) die anderen Masse des anderen anzog und dadurch immer größer wurde, bis es umgekehrt lief und nun Sirius A die größere Masse hat und zum Hauptstern des Systems wurde. Ich muss die Quellen noch suchen ( erwähnt wurde diese ägyptische Überlieferung in Robert K.G. Temple`s Buch: " Sirius Mystery) in der Sirius irgendwann in der Vorzeit als rot beschrieben wurde ( gemeint war vielleicht Sirius, als er wohl eine roter Riese wurde bzw. war , bis er dann eine Zeitlang sogar unsichtbar wurde . Demnach müsste diese Geschichte aber mehr als ca 30.000 Jahre alt sein, als Sirius B - so die Wissenschaftler -aber nur kurz zum roten Riesen wurde um dann aber ohne die normalerweise auf dieses Stadium folgende Novaexpolision zu einem weißen Zwerg zu kollabieren. Ach eine - besser gesagt: " die" Besonderheit des Sirius Systems- sie dazu : weiter unten!

Möglicherweise ist damit sogar direkt der ähnlich verlaufene Untergang der zweiten Sirius- Sonne Digitaris vor ca 30.000 Jahren gemeint , als dieser- gemäß gängiger früheren Publikationen- zu einem weisser Zwerg kollabierte-. Der Doppel ( oder auch vormals "dreifach") Sternsystem Sirius verhält sich sehr außergewöhnlich, so dass manche Forscher schon annahmen, dazu müsse etwas künstlich verändert worden sein . So hätte in der, der thermonuklearen Sternexplosion Typ 1a bei einem Stern wie Sirius B normalerweise vorrausgehenden Phase , wenn sich ein Stern zu einem roten Riesen aufbläht ,der Hauptstern Sirius A einen Großteil des im "roten Riesen" enthaltenen Heliums auf seine Oberfläche gezogen . Dieser Umstand hätte - so die Experten auch die darauffolgende Novaexplosion nach Meinung dieser Gelehren verhindert oder stark abgemildert ( ohne die der Stern aber ebenso zu einem weißen Zwerg kollabierte) : Man argumentierte auch damit dass bei einer regulären Supernova des Sterns Sirius B wegen der relativ geringen Entfernung des Siriussystems auch das Leben auf der Erde anonsten großen Schaden genommen hätte.

Der Wikipedia Artikel behauptet aber, Sirius B sei schon seit Jahrmillionen in diesem Zustand als "weisser Zwerg" Nicht jeder Verfasser dort kennt frühere Arbeiten und Theorien , die ebenso gründlich erarbeitet und es dürfte sich in diesem Wikipedia Artikel um eine allgemeine Schätzung handeln, die allerdings auch durch nicht belegt ist oder belegbar wäre)




 

 p.8 p.9 [Abschnitt wird fortgesetzt]

"Ich tat meinen W illen in Allem auf dieser Erde.  Ich habe mich selbst verteilt überallhin in dieser und ich habe meine Hand stark gemacht. Ich war Einer bei mir selbst , weil sie (die Götter) noch nicht hervorgebracht waren und ich habe aus mir hervorgebracht weder Shu noch Tefnut. Ich brachte meinen eigenen Namen 1 in meinen Mund als ein Wort der Macht und ich kam sofort ins Sein in der Form der unüberschaubaren Dinge, welche exisitieren. Nichts -was auch immer existierte (davon) zu dieser Zeit auf der Erde und es war ich der machte, was auch immer gemacht wurde. Ich war Einer: bei mir selbst und da war kein anderes Geschöpf welches mit mir da arbeitete in diesem Ort. Ich machte all die Dinge in den Formen, in welchen ich dann erschien durch die Mittel des Seelengottes , welchen ich in die Festigkeit erhob zu dieser Zeit aus dem Nu, ("Nun")aus einem Zustand der Tatenlosigkeit . I fand dort keinen Platz- was auch immer- auf dem ich stehen konnte und die Dinge des Khepera , die gemacht wurden, waren mannigfaltig , und ihre Nachkommen kamen in die Existenz von den Dingen, welche sie auf die Welt brachten"

p. 10. p. 11

" Ich war es, welcher Shu hervorbrachte und ich war es, der Tefnut hervorbrachte, und einst der eine Gott gewesen ( oder der einzige Gott) wurde ich drei Götter ; die zwei anderen Götter die ins Sein kamen auf dieser Erde entsprangen mir und Shu und Tefnut freuten sich, aus dem Nu erhoben zu werden in dem sie waren. Nun- siehe , brachten sie mein Auge zu mir, 2 Hen Perioden nach der Zeit , als sie aus mir hervorgetreten waren. Ich versammelte meine Zugehörigen ( welche in meinem eigenen Körper erschienen waren,) und danach hatte ich Verbindung mit meiner Hand und mein Herz ( Wille) kam zu mir aus meiner Hand und der Same fiel in meinen Mund und ich brachte aus mir selbst hervor Shu und Tefnut und so wurde ich aus dem Einen Gott zu drei Göttern. So entsprangen die anderen beiden Götter, die auf der Erde ins Sein kamen, aus mir und Shu und Tefnut freuten sich, aus dem Nu erhoben zu werden, in dem sie waren.

Mein Vater Nu sagte: Sie deckten mein Auge zu oder versteckten es mit den pflanzenähnlichen Wolken die hinter ihnen waren ( Shu und Tefnut) viele Hen- Perioden hindurch . Pflanzen und kriechende Wesen entsprangen aus dem Gott REM durch die Tränen, die ich fallen ließ. Ich schrie auf nach meinem Auge und Männer und Frauen kamen in die Existenz.

Dann gab ich über mein Auge ( Anmerkung: die meistgebräuchliche Deutung für "Auge" ist "Stern") die Uräusschlange aus Feuer hin und es war ergrimmt mit mir, als ein anderes Auge kam und an seiner Stelle erwuchs ,fiel seine energische (starke) Macht "....

 .( p. 12 p.13) ... " auf die Pflanzen... auf die Pflanzen die ich dort gesetzt hatte und es stellte Ordnung unter ihnen her  und es ( das Auge, der "Stern" ) übernahm Ihren ( seinen) Platz in meinem Gesicht, es regiert in der Tat die gesamte Welt. Dann brachten Shu und Tefnut Osiris hervor und Heru-khenti-an-maa, Set, and Isis, und Nephthys und sehet: sie haben Nachkommen erzeugt und zahllose Kinder in dieser Erde geschaffen, durch Mittel der Wesen, welche in die Existenz kamen von den Kreaturen die sie erzeugten. Sie rufen meinen Namen aus und sie stürzen ihre Feinde. Und sie machen worte der Macht für den Sturz des APEP , über dessen Hände und Arme AKER Wacht hält. Seine Hände und Arme sollen nicht existieren, seine Füße und Auen sollten nicht existieren und er ist gekettet an einem Platz, während Ra ihm die Stöße zufügt, die ihm bestimmt sind. Er ist geworfen auf seinen verfluchten Rücken, sein Gesicht ist aufgeschlitzt aus Gründen des Übels , welches er getan hat und er wird auf seinem verfluchten Rücken bleiben."

 

Deutungen: Apep ist sicher identisch mit einem oder allgemein, den griechischen Giganten, welche in der griechischen Mythologie Gäia, die "Mutter Erde" mit dem Uranus, dem Himmelsgott bzw. Pontus(?) als Erstes hervorgebracht haben soll.

siehe dazu: :"die vier Zeitalter-Teil 1"

-Kapitel Ende-

Kommentar und Quellenangaben zu den Schöpfungstexten bei sacred_text.com

 

 

Nun- ( >Enneade von Heliopolis)

Hen = " Das Eine?"

SHU (wikipedia)

TEFNUT ( wiki)

Uräusschlange ( Symbol) auf der Totenmaske des Tut Anch Amun

 

AP EP ( Apophis) >wikipedia

 

Nun covering = "GEB"- wikipedia

     
     
     

 

Nu ( Urkraft) ( Hilflose Trägheit)
andere Beinamen
Osiris ( Sirius?)
Neb-er-tcher
Ra (Sonne)
Dreieinheit des Neb- er tcher
Khepera

 

.
Shu
Tefnut
"
Nut
Seb
In einer Geburt
Heru-khent-an-maati
Set
Isis
Nephthys
THOTH
"and they produced their multitudinous offspring in this earth."
Plants and creeping things [sprang up] from the god REM
I cried out to my Eye, and men and women came into existence.
"support (heh) of the millions (heh) "

great field (sekhet)be produced (hetep

Sekhet-hetep

gather herbs (aarat

Sekhet-aaru

dwellers things (khet)
the stars (akhekha)
heaven (heh)

 

click: Kapitel I (English version) Teil 2  

DIE GESCHICHTE DER ZERSTÖRUNG DER MENSCHHEIT

Kapitel I ( die erste Welt?)

 

"Hier ist die Geschichte von RA ( = die Sonne) , der Gott der selbst hervorgebracht und selbst geschaffen war, nachdem er die Hoheitsgewalt über die Menschern und Götter und Dinge angenommen hatte, der EINE Gott.

Nun sprachen die Männer und Frauen worte der Beschwerde und sagten: " Sehet, seine Majestät ( Leben, Stärke und Gesundheit sei mit ihm!) ist alt geworden und seine Knochen wurden wie ( Silberm,m und seine Glieder haben sich in Gold verwandelt und sein Haar gleicht wirklichem Lapis Lazuli)!

Seine Majestät hörte die Worte der Beanstandung, welche die Männer und Frauen äußersten und seine Majestät ( Leben, Stärke und Gesundheit sei mit ihm!) sagte zu jenen, die in seine Schleppe waren. " Schreiet auf und bringt mein Auge( " meinen Stern?) zu mir und Shu, Tefnut, und Seb, Nut und die Vatergötter, und die Muttergötter, welche mit mir waren, ebenso, als ich im Nu ( nun) war Seite an seite mit meinem Gott Nu.. Lasset da herangebracht werden mit meinem Auge ( dem Stern) seine Minister und lasset sie zu mir herführen im Geheimen , so dass die Männer und Frauen sie nicht wahrnehmen können , wenn sie hierher kommen, und deshalb nicht eine Flucht (einen Flug) mit Ihrem Herzen nehmen können . Kommet Ihr (1) mit Ihnen..."

p. 16 p. 17

zum großen Haus und lasset sie ihre Pläne voll dar legen, da ich gehen werde vom Nu in einen Ort, worin ich meine eigene Existenz veranlasste und lasst diese Götter dort vor mich bringen! Nun wurden die Götter aufgereit an allen Seiten des RA, und sie beugten sich nieder vor seiner Majestät, bis ihre Köpfe den Grund berührten, und die Macher der Männer und Frauen , die Könige jener, die Wissen besitzen , sprachen ihre Worte in der Gegenwart des Vaters der erstgeborenen Götter. Und die Götter erhoben ihre Stimme in Gegenwart seiner Majestät der sprach : " " Sprich vor uns, dass wir Euren Worten ( ihnen) zuhören ". Dann sprach RA zu Nun und sagte:

" O ihr erstgeborene Gottheit, von welcher ich ins Sein trat. Oh ihr Götter der uralten Zeit, meine Ahnen, schenkt eurer Aufmerksamkeit ( nehmt euch in Acht vor...)dem was Männer und Frauen tun. Denn, Sehet" Jene , die von meinem A uge ( Stern) geschaffen wurden bringen Worte der Beschwerde gegen mich vor. Saget mir, was ihr tun würdet in der Angelegenheit, betrachtet diese Sache für mich und sucht einen Plan für mich aus, so ich sie nicht erschlagen werde, bis Ich gehört habe , was ihr zu mir angesichts dessen sagen werdet ."

Dann sprach seinen Majestät NU zum Sohne RA und sagte: " Ihr seid der Gott der größer ist, als der, welcher Dich machte, ihr seid der Oberste unter jenen , die geschaffen wurden mit Dir . Euer Tron ist festgesetzt und die Furcht von Dir ist groß: lasse Dein Auge gegen jede vorgehen , welche Gotteslästerungen gegen Dich vorbringen . Und seine Majestät,. RA sagte:- Sehet! sie haben sich selbst zur Flucht begeben in die Bergländer, weil ihre...

p. 18 p. 19

...Herzen furchtsam sind wegen der W orte die sie geäußert haben." Dann sprachen die Götter in Gegenwart seiner Majestät und sagten: " Lasst Euer Auge ( "Stern?") herausgehen und lasse es zerstören für Dich jene , welche Dich beschimpfen mit Worten des Übels , da es kein Auge ( keinen Stern) gibt , wasauchimmer ,das vor dieses treten ( gehen) kann und Dir standhalten könnte und wenn es auch reisen würde in der Form des Hathor" Daraufhin ging diese Gottheit heraus und erschluig die Männer und Frauen , welche auf dem Berg waren ( oder: Wüstenland? ). Und die Majestät dieses Gottes sagte: "Komme, komme in Frieden , Hathor, den die Aufgabe ist erreicht " . Dann sagte diese Gottheit: " Ihr habt mich lebendig gemacht, so , als ich die Kontrolle über Männer und Frauen erlangte , war dies süß in meinem Herzen " und seine Majestät RA sagte: " Ich selbst werde Meister über sie sein und ihren König und werde sie zerstören" Und es geschah, dass SE KHET von den Angeboten um die nächtliche Jahreszeit herum in ihrem Blut watete, beginnend in Suten- henen.

(1) Dann sprach Ihre Majestät RA ( die Sonne) und sagte: "Schreit auf, und lasst da meine hurtigen und geschwindemn Boten zu mir kommen, welche fähig sein sollen, so schnell wie der Wind zu laufen" und geradewegs wurden Boten ( dieser A r t) vor ihn gebracht. Und der Herrscher dieses Gottes sprach: " Lasset diese Boten zu ABU (2) gehen und mir Liebesäpfel ( oder; Alraunewurzeln) in großer Zahl bringen und ( als) diese

p.20 p. 21

Liebesäpfel vor ihn gebrqacht wurden , gab der Herrscher dieses Gottes sie Sekhet, welcher in Annu ( gr.: Heliopolis = Sonnenstadt ) weilte, sie zu zerdrücken . Und Siehe, als die jungfräulichen Dienerinnen das Korn für das Bier zerstampften, wurden diese Liebesäpfel in die Kesseln getan, die waren um das Bier zu halten und etwas von dem Blut der Männer und Frauen die erschlagen worden waren. Nun machten sie siebentausend Kessel voll Bier, Als nun seine Majestät RE , der König des Südens und des Nordens kam , um die die Bierkessel zu besichtigen, siehe, da war das Tageslicht erschienen nach dem Massaker von Männern und Frauen durch die Gottheit ( = übernatürliche Macht) in deren Jahreszeit, als sie den Fluß hinauf segelten , sagte seine Majestät RA : " Es ist gut, es ist gut,trotzdem aber muss ich Männer und Frauen gegen sie schützen." Und RA sagte: " lasst sie die Gefäßé aufnehmen und sie zu dem Platz tragen, wo die Männer und Frauen von ihr erschlagen wurden. Dann veranlassten die Majestäte des Königs des Südens und Nordens in der dreifaltigen Schönheit der Nacht, dass die Gefäße mit Bier ausgegossen wurden, welche die Männer daniederliegen ( schlafen)lassen und die Wiesen der 4 Himmel (1) wurden mit Wasser ( weniger: "Bier")angefüllt - als Ursache von den Seelen der Erhabenheit dieses Gottes. UInd es geschah, als die Gottheit ankam im Morgengrauen , dass sie diese ( Himmel) überflutet vorfand mit Wasser ( eher nicht: Bier) und sie war erfreut daselbst;

p.22 p.23

und sie trank von dem Bier und ihr Herz jauchzte und sie wurde betrunken und schenkte den Männern und Frauen keine weitere Aufmerksamkeit. Dann sagte der Herrscher RA zu dieser Göttin: "Komme in Frieden, komme in Frieden, oh Amit und daraufhin kamen schöne Frauen in der Stadt Amit ( or Anem) ins Sein . Und der Herrscher RA sprach zu dieser Göttin und sagte: " lasst da machen Gefäße mit Bier, welches Schlaf erzeugt zu jeder heiligen Zeit des Jahres und sie sollen in ihrer Zahl entsprechen der A nzahl meiner Leibdienstmägde"- und seit dieser frühen Zeit bis jetzt waren es die Menschern gewohnt , auis Anlass der Festlichkeiten für Hathor Gefäße aus Bier zu machen, welche sie schlafend macht, in ihrer Anzahl übereinstimmend mit der Anzahl der Dienstmägde des RA.

Und der Herrscher RA sprach zur Göttin und sagte: "Ich bin ergriffen vom Schmerz aus dem Feuer der Übelkeit, von woher kommt zu mir dieser Schmerz? Und der Herrscher RA sagte: "Ich lebe, aber mein Herz wurde über alle Maßen überdrüssig (2) mit der Existenz unter ihnen ( den menschen) . Ich habe einige erschlagen, aber da ist ein Überrest von Wertlosen, weil die Vernichtung, welche ich unter Ihnen erzeugt habe nicht so groß war, wie meine ( tatsächlichen) Kräfte. Dann sagten die Götter welche in seiner Gefolgschaft waren , vor ihm: " Seid nicht überwältigt von eurer Untätigkeit , weil Eure Macht steht im Verhältniss zu Eurem Willen. Und der Herrscher dieses Gottes sagte vor dem Herrscher Nu :" Meine Glieder sind schwach ( oder:"so2 )

p. 24 p. 25

schwach das erste mal : Ich werde nicht erlauben das dies über mich kommt ein zweites Mal. Und ihre Majestät die Gottheit Nu sagte:" O Sohn Shu, seid Ihr das Auge für E uren Vater.... und begleitet (?) Ihr ihn" und:" Ihr Gottheit Nut, platziere ihn... Und die Gottheit Nut sagte , W ie kann das sein denn " Oh mein Vater Nu?" " Heil" sagte Nut ... zum Gott Nu, und die Gottheit wurde geradewegs (zu einer Kuh) und sie setzte den Herrscher RA auf ihre Schulter . Und als diese Dinge getan waren, sahen Männer und Frauen den Gott A auf dem Rücken dieser Kuh. Da sagten die Männer und Frauen: "Bleibe bei uns und wir werden Eure Feinde stürzen , welche Worte der Gotteslästerung ( gegen Euch) sprechen und sie vernichten:" Dann brach seine Majestät (RA) mit diesen auf zum großen Haus, und (die Götter die in der Reihe des RA waren, blieben) , während dieser Zeit war die Erde in Dunkelheit. Und als die Erde wieder Licht wurde und der Morgen gedämmert war, kamen die Menschen heraus mit ihren Bögen und (>Waffen, Pfeilen) und sie stzten ihre Waffen in Bewegung , um die Feinde (des RA) zu erschießen. Dann sagte der Herrscher dieses Gottes: " Eure Übertretungen der Gewalt werden hinter euch gestellt, weil das Gemetzel an den Feinden über dem Gemetzel (aus Opferbereitschaft) steht: " Folglich kam in das Sein das Gemetzel ( des Opfers) . Und der Herrscher dieses Gottes sprach zu NUT " ich habe mich selbst gebracht auf meinen Rücken, um mich auszustrecken ." Was nun ist...

p. 24 p. 25

... die Bedeutung von diesem? Ich dachte, dass er sich vereinigt hätte mit Nut ( wodurch ins Sein trat...) Dann sagte der Herrscher dieser Gottheit: " ich trenne mich von den Menschen , und er muss nach kommen( nach mir kommen, der mich sehen würde" ( wodurch ins Sein trat...). Dann sah der Herrscher dieser Gottheit heraus aus dessen Innerem und sagte:" Versammle ( Menschen für mich) und mache für mich einen Aufenthaltsort für Scharen ( an Menschen) ", (wodurch ins Sein trat...)... Und seine Majestät ( Leben, Gesundheit und Stärke sei mit ihm!) sagte: " Lasset ein großes Feld (sekhet) erzeugt werden ( hetep): darauf kam Sehkhet-hetep ins Sein . ( und der Gott sagte) " Ich werde Kräuter (aarat) darin sammeln", daraufhin kam Sekhet Aaru ins Sein. ( Und der Gott sagte) " ich werde es machen als Heimstatt von Dingen ( Keht) wie Sterne aller Art; daraufhin traten die Sterne in das Sein.

Da zitterte die Gottheit NUT wegen der Höhe. Und seine Majestät RA sagte: Ich ordne an, dass die Unterstützungen ertragen werden müssen " Daraufhin kamen die Beiwerke des Himmels in das Sein . Und der Herrscher RA sagte , " Oh mein Sohn Shu, ich bitte Dich, Euch selbst unter meine ( Tochter) Nut zu setzen, und führe Du für mich die Unterstützung (heh) für die Millionen ( heh) (durch) welche dort sind und in Dunkelheit leben. Trage Du die Gottheit auf Deinem Kopf und handle Du als Betreuer für sie"; Daraufhin kam in das Sein (die Gewohnheit) der Sohn, der eine Tochter betreut und ( die Sitte) der Vaters , der einen Sohn auf seinem Kopf trägt

-Teil 1- Ende-

------------------------------------------------------

( Anmerkung: daher kommen die Darstellungen, bei denen bei den ägyptischen Gottheiten immer etwas auf dem Kopf angebracht ist.. der Sinn der Geschichte selbst war aber diesen späteren ägyptischen Kulten, die das so interpretierten selbsz wohl genausowenig mehr bekannt wie auch die moderne Forscher nicht in der lage zu sein scheinen , aus den vagen Begriffen in dieser Geschichte eine reellen Bezug herzuleiten )

 
Im folgenden Kapitel werden wohl bestimmte Merkmale und Örtlichkeiten der Sterngrupp /des Sternbildes Stier ( Taurus) beschrieben ( Auflösung und Abbildung etc folgten wenn ich Zeit dazu habe)
 

 

Kapitel II

Diese Kapitel sollte gesprochen werden über der (Figur der) Kuh-

Die Unterstützer riefen HEH-ENTIsolle sein bei Ihrer Schulter, Die Unterstützer riefen HEH-ENTI soll an ihrer Seite sein und eine Elle und vier Spannen von Ihren sollten in Farben sein, und neun Sterne sollten an ihrem Bauch sein und SET sollte bei ihren beiden Schenkeln sein und sollte Wache halten vor ihren beiden Beinen und vor ihren zwei (anderen?) Beinen sollte SHU sein und er sollte gemacht werden in grüner ( qenat) Farbe. Seine beiden Arme sollten unter den Sternen sein und sein Name sollte getan werden in die Mitte derselben, nämlich SHU selbst. Ein Boot mit einem Ruder und einem doppelten Heiligenschrein ( -grab?) sollte darinnen sein , und ATEN ( i.e "die Scheibe" sollte darüber sein , und RA sollte darinnen sein vor dem SHU, nahe seiner Hand. oder, wie eine andere Leseweise meint, hinter diesem nahe seiner Hand. Und die Euter der Kuh sollten gemacht werden zu sein zwischen ihren Beinen , nach der linken Seite hin. und an den beiden Flanken, zu der Mitte der Beine hin , sollten geschrieben stehen ( die Worte) " der äußere Himmel" und " ich bin was in mir ist" und " Ich will ihnen nicht erlauben, sie zu veranlassen, umzukehren ". Das was ist unter dem Boot welches im Vordergrund ist gherschreiben ist soll sich lesen :" D u sollst nicht bewegungslos sein, mein Sohn , und die Worte die geschrieben sind in einer entgegengesetzten Richtung sollöen sich lesen " Eure Untestützung ist wie Leben", und " Das W ort ist dort das Wort" und E uer Sohn ist mit mir" und " Leben, Stärke und Gesundheit sollen E ure Nasenlöchern ( Nüstern) sein . Und das ist was hinter Shu steht, nahe bei seiner Schulter.

-Kapitel 2- Ende
 

 

DIE LEGENDE VON DER VERNICHTUNG DER MENSCHHEIT

 

Kapitel III

III. Dann sprach der Herrscher dieser Gottheit vor THOTH und sagte: " Lasse einen Ruf für mich ausgehen zum Hertrscher des Gotztes SEB , die sagt " Komme mit der höchsten Geschwindigkeit, sofort. Und als ihre Majestät SEB gekommen war, sagte der Herrscher dieses Gottes zu ihm " Lasst6 uns Krieg machen gegen diese Würmer ( oder Schlangen), welche in Dir sind, fürwahr, sie sollen Furcht vor mir haben , solange wie ich das Sein habe, aber Du kanntest ihre magischen Kräfte. Geh Du zu dem Ort, wo mein Vater NU ist und sage Du zu ihm : " Halte Wacht über die Würmer ( oder Schlangen), welche auf dem Lande sind und im Wasser . Und weiter

p. 32 p. 33

Du solltest eine Inschrift (Plan) machen für jedes der Nester Deiner Schlangen die es gibt die sagt:" Gebt Ihr Acht , dass ihr nicht Verletzung verursacht an irgendetwas . Sie sollen wissen, dass ich mich (von ihnen) entferne, aber in der Tat werde ich über ihnen scheinen. Seit sie, wie auch immer, sich in der Tat wünschen einen Vater, sollst Du unter ihnen ein Vater sein in diesem Lande für immer. Außerdem lasse gute Aufmerksamkeit zuteil werden den Menschen, welche meine Worte der Macht besitzen und solchen, deren Münder Wissen über solche Dinge haben, fürwahr- meine eigenen W orte der Macht sind dort, fürwahr soll es nicht geschehen, dass irgendwer teilhaben wird mit mir in meinem Schutz, aus Veranlassung des Herrschers, der ins Sein getreten war vor mir. Ich will sie verordnen Deinem Sohn Osiris, und ihre Kinder sollen darüber beaufsichtigt werden, die Herzen ihrer Prinzen sollen fügsam ( oder bereit) sein aus Einsicht über die magischen Kräfte derer, die Handeln in Übereinstimmung mit ihrem Begehren in ( auf) all der Erde durch ihre Worte der Macht, welche in ihrem Körper sind

-Kapitel III- Ende-

"Legende von der Vernichtung der Menschheit"- Ende

-----------------------------------

diese Seite wird in absehbarer Zeit mit weiteren originalen ägyptischen Texten ergänzt werden!

last update: MAR- 13- 2010

 

 

 
DIE LEGENDE VON RA UND ISIS
Kommentare:    

"zu welchem Zeiträume von Einhundert und zwanzig Jahren sich kürzen zu einem Jahr"

meint einen anderen Planeten mit anderer Umlaufzeit

"Das Kapitel des himmlischen Gottes, welcher sich selbst schuf, welcher die HImmel und die Erde machte, und den Atem des Lebens, und das Feuer, und die Götter, und Menschen, die Bestien und das Vieh, die Reptilien, die geflügelten Wesen in der Luft, und die Fische, welcher ist der König der Menschen und der Götter, welcher in einer Form existierte, zu welchem Zeiträume von Einhundert und zwanzig Jahren sich kürzen zu einem Jahr. Dessen Namen aufgrund ihrer ( Anm: der aus ihm entstandenen) Verfalt unwissbar sind, weil nicht einmal die Götter sie kennen.

Siehet- die Göttin ISIS lebte in der Form einer Frau, welche die Kenntnis der W orte der Macht besaß. Ihr Herz wendete sich ab von den Millionen Menschen und sie wählte für sich selbst die Millionen der Götter, da sie weit höher schätzte die Millionen der Geister.

Konnte dies nicht gleich möglich werden , als RA im Himmel und auf der Erde war und (auch) sie selbst zur Gebieterin der Erde zu machen und zu einer mächtige Gottheit, so sie darüber in ihrem Herzen nachdachte durch das Wissen des Namens des heiligen Gottes?

Siehe: Ra betrat ( den Himmel) jeden Tag an der Spitze seiner Schiffsleute, um sich selbst aufzustellen, auf dem doppelten Thron der zwei Horizonte. Nun ist der Geheiligte alt geworden , er tröpfelte (p.44-p.45) aus dem Mund und er ließ seine Ausscheidungen aus sich auf die Erde hinausgehen und sein Speichel fiel auf den Boden.

Diesen knetete ISIS mit ihren Händen (1) zusammen mit etwas Staub und gestaltete es zur Form einer heiligen Schlange und machte sie so, dass sie die Form eines Pfeiles hatte, so dass es niemandem möglich sein sollte, vor ihr lebend zu entkommen. Und sie ließ diese auf der Straße liegen, worüber der große Gott über die zwei Länder reiste, so wie er es wünschte.

Dann stieg der heilige Gott hinauf in den Tabernakel (Altar, eher: Sänfte) der Götter im großen doppelten Haus ( Leben, Stärke, Gesundheit!) unter denen, die in seiner Gefolgschaft waren und als er auf seinem Weg reiste, wie es täglich sein Wille war , schoss die heilige Schlange ihren Giftzahn auf ihn und das lebende Feuer wurde getrennt von des Gottes eigenem Körper und die Schlange zerstörte den Einwohner unter den Zedern.

Und der mächtige Gott öffnete seinen Mund und der Aufschrei seiner Majestät ( Leben, Stärke, Gesundheit!) erklang bis unter die Himmel und die Gemeinschaft der Götter sagte: " Was ist das?" und seine Götter sagten: " was ist da los?". Seine Wangen bebten, seine Lippen zitterten und das Gift nahm Besitz von seinem Fleisch, geradezu wie der Nil das Land in Besitz nimmt, ( p.46 p.47) durch welches er fließt. Da nahm der große Gott sich ein Herz ( resp.: den Mut) und rief aus nach denen, die unter seiner Gefolgschaft waren: "Kommt Ihr vor mich, oh Ihr, die ihr ins Sein tratet aus meinen Gliedern (1), Ihr Götter, die ihr aus mir entstanden seid, dass ich Euch wissend mache, was geschehen ist. Ich wurde ergriffen von einem tödlichen Etwas, von dem mein Herz keine Kenntnis hatte, und was ich weder mit meinen Augen gesehen habe, noch dass ich es mit meinen Händen machte. Und ich habe keinerlei Kenntnis darüber, wer mir dies antat. Ich habe niemals zuvor irgendwelche Schmerzen verspürt bis auf dieses hin und kein Schmerz könnte schlimmer sein als dieser. Ich bin ein Prinz, der Sohn eines Prinzen und die heilige Ausströmung die von einem Gott erzeugt wurde.. Ich bin der Große Einzige, der Sohn des großen Einzigen und mein Vater hat mir meinen Namen bestimmt. Ich habe eine Vielzahl an Namen und ich habe eine Vielfalt an Formen und mein Wesen ist in jedem Gott. Ich wurde ausgerufen ( beschwört?) von TEMU und HERU- HE KENNU. Meine Mutter und mein Vater brachten meinen Namen hervor und verbargen ihn in meinem Körper bei meiner Geburt, so dass keiner derer, die gegen mich Worte der Macht benutzen würden, erfolgreich sein mögen, über mich Herrschaft zu erlangen, indem sie ihre Zauberformeln sprechen (singen) (2) Ich war herausgekommen aus meinem Schrein ( Heiligtum), um über das zu sehen was ich (p.48 p.49) gemacht habe und war auf meinem Weg durch die zwei Länder, welche ich gemacht habe , als ein Hieb gegen mich gerichtet wurde, aber ich weiß nicht, von welcher Art.

Sehet, ist es Feuer? Sehet, ist es Wasser? Mein Herz ist voll brennenden Feuers, meine Glieder zittern und meine Glieder haben stechende Schmerzen in sich . Lasset da vor mich bringen meine Kinder, die Götter, welche Worte der Magie besitzen , deren Münder schlau sind, sie auszustoßen und deren Mächte bis in den Himmel reichen."

Darauf kamen seine Kinder vor ihn und jeder Gott war da mit seinem Wehklagen: und ISIS (1) kam mit Ihren magischen W orten und der Raum ihres Mundes war gefüllt mit dem Atem des Lebens, so dass die Worte die sie zusammenfügte , Krankheiten zerstören konnten und die zum Leben erwecken könnten deren Hals erstickt war . Und sie sagte: " Was ist das, o himmlischer Vater? Was ist das? Hat eine Schlange ihr Gift in Euch gespritzt? Hat ein Ding, welches Ihr gestaltet habt, seinen Kopf gegen Euch erhoben? Fürwahr, so soll es gestürzt werden durch wohltätige Worte der Kraft ( Macht) und ich werde es dazu bringen, zurückzugehen in die Sicht Eurer Strahlen."

Der heilige Gott öffnete seinen Mund und sagte: " ich ging entlang der Straße und durchquerte die zwei Ländereien meines Landes , weil mein Herz sich wünschte , auf das zu sehen was ich gemacht habe , als ich ( p.50 p.519 von einer Schlange gebissen wurde, welche ich nicht sah: Sehet- ist es feuer? Sehet- ist es Wasser?Ich bin kälter als Wasser und ich bin heißer als Feuer, alle meine Glieder schwitzen, ich selbst bebe , mein Auge ist unsicher . Ich kann nicht den Himmel ansehen und Wasser zwang sich auf mein Gesicht wie in der Zeit der Überschwemmung (1)l. Und ISIS sagte zu RA( Sonne) : " OH meiner himmlischer Vater, sagt mir Euren Namen, weil der der imstande ist, seinen Namen auszusprechen, leben wird" .

Und RA sagte: " Ich bin der Schöpfer der Himmel und der Erde, ich habe die Berge zusammengefügt, und ich habe alles geschaffen was auf ihnen ist. Ich bin der Schöpfer der Wasser, und ich habe gemacht, dass MEHT-UR ins Sein kam. Ich habe den Bullen Ihrer Mutter gemacht und ich habe die Liebesfreuden ins Sein gebracht. Ich bin der Macher des Himmels und ich habe es gemacht, dass die zwei Götter des Horizonts verborgen sind, und ich habe die Seelen der Götter in diese gesetzt. Ich bin das Wesen, welches die Augen öffnet und das Licht erscheint. Ich bin das Wesen, das seine Augen schließt und die Dunkelheit kommt. Ich bin das Wesen, welches den Befehl gibt und die Wasser des Hapi (Nil) brechen hervor , ich bin das Wesen dessen Namen die Götter nicht kennen. Ich bin der Schöpfer der Stunden ( Zeit) und der Schöpfer der Tage. Ich bin der Eröffner der Festlichkeiten und der Erzeuger der Wasserfluten : Ich bin der Macher des Feuers des Lebens (p.52 p. 53), wodurch die Werke der Häuser veranlasst werden, ihns Sein zu treten . Ich bin KHEPERA am Morgen und RA (die Sonne) zur Zeit seines Höhepunkts ( Mittag) und TEMU am Abend. "

(1) Dennoch wurde das Gift nicht aus seinem Kreislauf getrieben und der große Gott fühlte sich nicht besser. Da sagte ISIS zu RA:

" Unter den Dingen, die Du zu mir sagtest , war Eurer Name nicht erwähnt. Oh, erkläre Doch diesen vor mir , und das Gift soll hervorkommen, so die Person, die seinen Namen erklärt hat, leben soll!"

Inzwischen brannte das Gift mit höllischem Feuer und die Hitze darauf war stärker als die lodernde Flamme. Da sagte seine Majestät RA :" Ich will selbst erlauben , von ISIS durchsucht zu werden und mein Name soll herauskommen aus meinem Körper und in Ihren gehen."

Da verbarg sich der Heiligte eine vor den Göttern und der Thron im Boot der Millionen Jahre (2) war leer.. Und als es geschah, dass- als es Zeit war für das Herz, aus dem Gott herauszukommen , sie zu ihrem Sohn HORUS sagte: " Der größe Gott soll sich selbst blenden durch einen Schwur, seine beiden Augen zu geben. (3) Dadurch wurde der große Gott dazu gebracht , seinen Namen herauszubringen und ( p.- 54 p.55) ISIS, die große Dame der Zauberformeln sagte: " Fließe weiter, Gift, und komme heraus aus RA; lasse das Auge des Horus herauskommen aus dem Gott und außerhalb seines Mundes scheinen . Ich habe gearbeitet und ich habe das Gift dazu gebracht , auf den Grund zu fallen , woraufhin das Gift bezwungen wurde.. Fürwahr wurde der Name von dem großen Gott weggenommen . Lasse RA leben und lasse das Gift sterben und wenn das Gift lebt, soll RA sterben- Und in ähnlicher Weise soll ein sicherer Mann, der Sohn eines sicheren Mannes leben und das Gift soll sterben"

Dies waren die Worte, welche ISIS sprach, die große Dame, die Gebieterin der Götter und sie hatte Kenntnis von RA( der Sonne) un dem ihm eigenen Namen* Die obigen Worte sollen gesprochen werden über einem Bild der TEMU und einem Bild des HERU- HE KENNU (1) und über einem Bild der Isis und einem Bild des Horus.

--------------------------------

- DIE LEGENDE VON RA UND ISIS -Ende-

last updatet: March- 22- 2012

 

DIE LEGENDE VON HORUS VON BEHUTET UND

DER FLIEGENDEN (GEFLÜGELTEN) SCHEIBE

feurige Schlange

 

 

 

fliegende geflügelten) Scheibe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und HE BE HUTET war in der Form eines Mannes von mächtiger Stärke, und er hatte das Gesicht eines Falkens

.. Und HORUS, der Sohn der ISIS, verwandelte sich in ein ähnliches Aussehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und THOT sagte: " Das Lichtwesen welches hervorkam aus dem Horizont hat zerschmettert den Feind in der Form, die er gemacht hatte und er soll " LICHTWESEN" genannt werden, das hervorkam aus dem Horizont von diesem tage an."

XII. IN den dreihundertdreiundseschzigsten Jahr des RA- HERU- HKUTI, welcher lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, war seine Majestät in TA-KENS und seine Soldaten waren mit ihm. Der Feind verschwor (auu) sich nicht gegen den Herren und das Land ( wird genannt) UAUATET bis zu diesem Tag.

3 Und RA brach auf zu einer Forschungsreise in seinem Boot, und sein Gefolge war mit ihm, und er kam an in UTHES- HERU, welches westlich dieses Gaus liegt und östich des kanals PAKHENNU, welches (...) bis zu diesem Tage genannt wird. Und HERU- BEHUTET war 4 im Boot des RA, und er sagte zu seinem vbater RA- HERU- KHUTI ( i.e.: Ra Harmachis): "Ich sehe die Feinde verschwören sich gegen ihren herrn, lasst die feurige Schlange die Kontrolle über sie erlangen."

XIII: Da sagte seine Majestät RA zu seinem heiligen KA: !" Oh HER- BEHUTET. Oh Sohn des RA, Du Erhabener ( = " Erhobener), der Du hervorgingst aus mir, überwältige alsbald die Feinde, welche vor Dir sind."

Und HERU- BEHUTET flog hinauf in den den Hoprizont in der Form einer fliegenden ( geflügelten) Scheibe, aus diesem Grund er genannt wird " Großer Gott, Herr ( p.58 p. 59) des Himmels" bis zu diesem Tag. Und als er die Feinde sah in den Höhen des Himmels, machte er sich auf, sie zu verfolgen in der Form der Großen fliegenden (" geflügelten")Scheibe und er griff die die sich ihm widersetzten mit solch schrecklicher (alt: sagenhaft, hervorragend, fürcherlich) Kraft an (2) dass diese ihn weder mit ihren Augen sehen konnten, noch mit ihren Ohren hören konnten und jeder unter ihnen erschlug seinen Kameraden. In einem Augenblick war nicht eine einzige Kreatur mehr am Leben. Dann kam HERU- BEHUTET, leuchtend in sehr vielen Farben, in der Form der großen fiegenden ( geflügelten) Scheibe zum Boot des RA- HARMACHIS und THOT sagte zu RA : " Oh Herr der Götter, BEHUTET ist zurückgekehrt in der Form der großen fliegenden ( geflügelten) Scheibe, (...die in vielen Farben leuchtet...)....Kinder(?) 3 aus diesem Grund wird er HERU- BEHUTET genannt bis zu diesem Tag . Und THOT sagte: " Die Stadt TEB ( Theben?) soll die Stadt des HERU- BEHUTET genannt werden- und so wird sie genannt bis auf den heutigen Tag. Und RA erfreute die...des RA und sagte zu HERU- BEHUTET: " Du tatest Trauben 1 in das Wasser, welches aus dieser (Stadt- TEB? ) heraus kommt 2 und Dein Herz erfreute sich daselbst , und aus diesem Grund wird das Wasser ( alt: " Kanal") des HERU- BEHUTET "Traubenwasser" genannt bis zu diesem Tag, und das......bis zu diesem Tag.

4. Und HERU- BEHUTET sagte: " Gehe voran, oh RA, und sehet auf Eure Feinde, die unter Euch auf diesem Lande liegen". daraufhin machte sich RA auf den Weg und die Gottheit ASTERTET('Ashtoreth?) war mit ihm, und er sah die feind überwältigt auf dem Boden. Jeder von ihnen wurde gefesselt. Da sagte RA zu HERU- BEHUTET, 5 Da ist süßes ( p. 60 p. 61) Leben an diesem Ort" und aus diesem Grund wird die Residenz des HERU- BEHUTET " süßes Leben" genannt bis heute.

Und RA sagte zu THOT " Hier war der Schlächter meiner Feinde: und der Platz wird TEB(1) genannt bis zu diesem Tag. Und THOT sagte zu HERU BEHUTET: "Du bist der große Beschützer ( makaa) und (6) das Boot des HERU BEHUTET wird MAKAA(2) genannte bis heute. Dann sprach RA zu den Göttern die in seiner Gefolgschaft waren: " Sehet nun, lasst und segeln in unserem Boot auf dem Wasser, denn unsere Herzen sind froh, weil unsere Feinde auf der Erde überwältigt wurden, und das Wasser auf dem der große Gott segelte, wird (7) P-KHEN- UR (3) genannt bis heute. Und seht, die Feimnde des RA stürmten in das Wasser und sie nahmen die Formen an von hippopotami (Krokodilen), aber trotzdem segelte RA- HERU KHUTI über das Wsser in seinem Boot und als die hippopotami nahe bei ihm kamen , öffneten sie weit Ihre Rachen , um RA- HERU KHUTI zu vernichten .

8.und als HERU- BEHUTET ankam mit seinem Gefolge, welches hinter ihm war in den Formen von Arbeitern in Metall, jeder von Ihnen einen eisernen Speer und eine Kette in der Hand haltend, übereinstimmend mit seinem Namen ( des Metalls?) , schlugen sie die Krokodile und die Hippopotami (?) und da wurden geradewegs sechshunderteinunfünfzig Krokodile herangebracht (9) welche zuvor vor der Stadt Edfu erschlagen worden waren . Dann sprach RA- HARMACHIS zu HERU- BEHUTET: " Mein Bild soll hier sein im Lande des Südens ( welches ist das Haus des Sieges- oder der Stärke): " und das Haus von HERU- BEHUTET wird NEKHT-HET genannt bis ( p-62-p-63) zu diesem Tag.

XIV. 1. Dann sprach der Gott Toth, nachdem er auf die Feinde gesehen hatten welche da am Boden lagen: " Lass unser Herz wieder Freude gewinnen. Oh ja, Götter des Himmels! Lasst unser Herz wieder Freude finden. Oh ja, Ihr Götter inn der Erde! HORUS, der Jugendliche, kommet in Frieden und er hat offenbar gemacht auf seiner Reise Taten von sehr großer Gewalt, welche er ausgeführt hat gemäß dem " Buch des Erschlagens des Hippopotamus". Und von diesem Tage an haben Figuren von HERU - BEHUTET In Metall existiert.

Dann nahm HERU- BEHUTET auf sich die Form des fliegenden (geflügelten) Scheibe und versetzte sich selbst auf die Vorderseite des Bootes von EA. Und er plazierte an seine Seite die Gottheit NEKHEBET(1) uind die Gottheit UATCHET (2) in der Form zweiter Schlangen, dass sie die Feinde bis in die letzten Glieder erbeben lassen würden, wenn diese in den Formen von Krokodilen und Hippopotami sein würden, an jedem Ort an dem er kam im Lande des Südens und im Lande des Nordens. Da erhoben sich solche Feinde, um vor ihm die Flucht zu ergreifen und ihr Gesicht war nach dem Lande des Südens. Und ihre Herzen wurden ergriffen von Furcht vor ihm. Und HERU- BE HUTET war hinter (oder : seitlich) von Ihnen im Boot des RA, und da waren in seiner Hand eine metallene Lanze und ein metallene Kette und die metallenen Arbeiter, die mit ihrem Herrn waren, waren ausgestattet zum Kampf mit Lanzen und Ketten. Und HERU- BEHUTET sah sie (3) südöstlich der Stadt Uast( Theben) in einiger Entfernung. Da sagte RA zu THOT: "Solche Feinde sollen geschlagen werden mit Stößen die töten!" und THOT ( p. 64 p. 65)sagte zu RA: " Dieser Platz wird die Stadt TCHET-MET genannt bis zu diesem Tag. und HERU BEHUTET machte einen großen Umsturz uinter ihnen, und A sagte: " stehe still, oh HERU BEHUTET und dieser Platz wird HET-RA genannt zu diesem Tag und die Götter der darin weilt, ist HERU- BEHUTET- RA-AMSU ( oder: Minh). 4 Dann erhoben sich diese Feinde, um die FLucht vor ihm zu ergreifen und ihre Herzen waren bange aus Furcht vor ihm. Und HERU BEHUTET war hinter ( oder: neben) ihnen im Boot des RA, und die ihm folgten, hatten S peere und Ketten aus Metall in ihren Händen. 5. Und der Gott selbst wurde ausgestattet für den Kampf mit (6) den Waffen der Metallarbeiter , welche sie mit sich hatten. Und er durchlief fast einen gesamten Tag, bevor er sie erblickte zum Nordosten hin des Gaues TENTYRA ( Dendera)

Dann sagte RA zu THOT: " Dioe Feinde ruhen sich aus.. Eurer Majestät." 6. und seine majestät RA Harnachis sagte zu HERU- BEHUTET. " Du bist mein überragender Sohn, welcher von NUT hervorkam. Der Mut der Feinde wuirde gebrochen in einem Moment" Und HERU- BEHUTET beging ein großes Morden unter ihnen. Und THOT sagte: " Die fliegende Scheibe soll genannt werden... im Namen dieses Aat" 7 und wird HERU- BEHUTET genannt.... seine Gebieterin, Sein Name ist zum Süden im Namen dieses Gottes, und die Akazie und der Ahorn sollen die Bäume sein des Heiligtums ( p. 66 p. 67) (Abschnitt geht weiter...)

Und die Feinde wandten sich zur Seite um vor ihm zu fliehen, und ihre Gesichter waren ( zum Norden hin, und sie gingen) t zu (8= den Sümpfen von UATCH- UR ( Mesopotamien?) und ihr Mut verkließ sie aus Furcht vor ihm. Und HERU- BEHUTET war hinter ( oder neben ihnen) im Boot des RA und der metallene Speer war in seiner Hand, und die in seiner Gefolgschaft waren ausgerüstet mit den Waffen der Metallarbeiter. (9) Und der Gott verbrachte vier Tage und vier Nächte im Wasser auf Verfolgsjagd nach ihnen, aber sah nicht einen der Feinde, welcher vor ihm geflohen war im Wasser in der Form von Krokodilen und Hippopotami. Auf Dauer fand er sie und sah sie. Und RA sagte zu HORUS von HEBEN. " Oh fliegende ( geflügelte) Scheibe, DU großer Gott und Herr des Himmels, ergreife Du sie...." und er schleuderte seine Lanze nach ihnen und er erschlug sie, und bewirkte einen großen Umsturz von ihnen. Und er brachte einhundertzweiundvierzig Feinde zum Vorderteil des Bootes ( des RA) und mit ihnen war ein männlicher Hippopotamus 11, der unter diesen Feinden gewesen war,. Und er hackte sie in Stücke mit seinem Messer und er gab ihre Eingeweide denen, die in seiner Gefolgschaft waren, und er gab ihre Tierkörper den Göttern und Göttinnen, die im Boot des RA waren an der Flussbank der Stadt HEBEN. Da sagte RA zu THOT (12) " sehe, welcher gewaltigen Taten HER U- BEHUTET vollbracht hat bei seinen Taten gegen die Feinde, fürwahr- er hat sie zerschmettert. Und dem männlichen Hippopotamus hat er das Maul geöffnet und er ( p. 68 p 69) hat ihn aufgespiest und ihn gelagert ( angebracht) auf seinem Rücken". Dann sagte THOT zu RA: " HORUS soll Große Scheibe genannt werden, großer Gott, (13) Zerschmetterer der Feinde in der Stadt HEBEN von diesem Tage an und er soll genant werden " der, welcher auf dem Rücken steht" und der " Prophet dieses Gottes" von diesem tage an.". Dies sind die Dinge, die geschahen im Lande des Stadt HEBEN, in einem Gebiet welches dreihundertzweiundvierzig Maße nach Süden hatte, und zum Norden und zum Osten.

XV. 1. Dann erhoben sich die Feinde vor ihm am See des Nordens und ihre gesichter waren gewandt nach UATCH-UR(1), welches sie begehrt hatten durch Segeln zu erreichen, aber die Götter quälten ihre Herzen und sie kehrten um und flohen ins Wasser, und sie richteten ihren Kurs hin zum Wasser des Gaus von MERTET AMENT, und sie kamen zusammen und sammelten sich im W asser des MERTET in der Absicht, sich mit den Feinden zu vereinigen, welche SETH dienen und welche in dieser Gegend sind. Und HERU- bEHUTET folgte ihnen, ausgerüstet mit allen Kriegswaffen um sie zu bekämpfen. 2 Und HERU- BEHUTET machte ine Reise im Boot des RA, zusammen mit dem großen Gott, der in seinem Bott zusammen war mit jenen, die in seinem Gefolge waren , und er verfolgte sie auf dem See des Nordens zweimal und er verbrachte einen Tag und eine Nacht, den Fluss hinabsegelnd bei ihrer Verfolgung, bevor er sie wahrnahm und einholte, da er den Platz nicht kannte, wo sie waren. Dann kam er an bei der Stadt PER- REHU. Und seine ( p. 70 p. 71) sagte zu HERU- BEHUTET: " Was ist geschehen mit den Feinden? Sie haben sich getroffen und versammelt im Wasser im Westens (?) zum Gau MERTET, in der Absicht, sich zu vereinigen mit den Feinden des SETH ( die SETH dienen) und die in dessen Gebiet sind, an einem Ort, wo unser Personal ist jnd unser Zepter". Und THOT sagte zu RA: " UASTn im Gau von MERTET wird UASEB genannt bis zu heutigen Tage, und der See, der sich darin befindet, wird TEMPT genannt." Da sprach HERU- BEHUTET in Gegenwart seines Vaters RA, und sagte: " Ich bitte Euch dringend, Euer Boot gegen sie auszusetzen, so dass es mir möglich sein möge, gegen sie das zu vollbringen, was RA will." und das wurde getan. Daraufhin unternahm er einen Angriff auf sie auf dem See, welcher in Westen des Distrikts war, und nahm sie wahr auf der (Fluss-) Bank der Stadt. (4) Dann machte HERU- BEHUTET eine Erkundigungsreise geghen sie und sein Gefolge war mit ihm, und sie wurden versorgt mit Waffen aller Art für die Schlacht, und er arbeitete einen großen Umsturz unter ihnen aus und brachte dreihunderteinundachzig Feinde herein, und er schlachtete sie auf dem Vorderteil des Bootes des RA (5) und er gab einen von Ihnen jedem derer, welche in seinem Zug ( Gefolge) waren. Dann stand SET auf und kam heraus, und wütete laut mit fluchenden Worten und Beleidigung, wegen der DInge. die HER U- BEHUTET getan hatte, aus Rücksicht des Schlachtens der Feinde. Und RA sagte zu THOT: " Dieser Freund NEHAHA- HRA- UTTERETH sprach Worte aus am Gipfel seiner Stimme, wegen der ( p. 72 p.73) Dinge, die (6) HERU BEHUTET vor ihm getan hat". Und THOT sagte zu RA: " Schreie dieser Art sollen NEHAHA- HRA heissen bis zu diesem Tag." Und HERU- BEHUTET machte einen Krieg mit den Feind für einen gewissen Zeitraum, schleuderte seine eiserne Lanze auf ihn und warf ihn nieder auf den Boden in dieser Gegend, (7) welche PA- REREHTU genannt wird bis auf diesen Tag.

DFanach kam HERU BEHUTET und hatte den Feind bei sich, und sein Speer war in dessen Nacken, und seine Kette war um dessen Hände und Arme, und die Waffen des HORUS war gefallen auf sein Maul und hatte es verschlossen: und er ging mit ihm vor einen Vater RA, welcher sagte: " O HORUS, Du fliegende ( geflügelte) Scheibe, und zweimal großer ( urui- tenten) ist diese Tat an Wert, welche Du getan hast, Dass Du hast den Distrikt (hast) gesäubert." Und RA sagte zu THOT: " Der Palast des HERU- BEHUTET soll darum genannt werden: " Herr des Distrikts welcher gesäubert wurde" und so ( wird es genannt) bis an diesen Tag. Und der Name des Priesters daraus wird UR- TENTEN genannt bis zu diesem Tag. (9) Und RA sagte zu THOT: " Lasset die Feinde und SET an ISIS und ihren Sohn HORUS übergeben werden, und lasset diese alle Wünsche ihres Herzenan ihnen vollbringen". Und sie und HORUS setzten sich selbst in Position mit ihren Speeren in ihm, als da Sturm ( oder Zerstörung) war im Distrikt und der See der Götter wurde (10) SHE-EN-AHA genannt von jenem Tage an bis heute. Dann schnitt HORUS, der Sohn der ISIS den Kopf des Feindes ( SE T) ab und die Köpfe seiner Freunde in Gegenwart des Vaters RA und der ( p. 74. p. 75) großen Gemeinschaft der Götter, und er zog ihn an seinen Füßen durch den Distrikt, mit seinem Speer in dessen Kopf und dessen Rücken getrieben. Und RA sagte zu THOT: "(11) Lasst den Sohn des OSIRIS die Bestie der Zerstörung durch sein Gebiet schleifen." und THOT sprach: " Es soll ATEH heissen, und dies ist der Name geblieben dieser Gegend von jenem Tage bis zu diesem.

Und ISIS, die heilige Dame, sprach zu RA und sagte: " Lasst die erhabene fliegende ( geflügelte) Scheibe das Amulett werden meines Sohnes HORUS, welcher die Köpfe der Feinde abgeschnitten hat und die Köpfe seiner Freunde".

XVI. (1) In dieser Weise schlachteten HE RU- BEHUTET und HORUS, der Sohn der ISIS, diesen üblen Feind und die trägen ( faulen, inaktiven) Feinde, und kam heraus mit ihnen zum Wasser auf der westlichen Seite des Distrikts. Und HE BE HUTET war in der Form eines Mannes von mächtiger Stärke, und er hatte das Gesicht eines Falkens und sein Haupt war gekrönt mit der weißen Krone und der roten Krone, und mit zwei Federn und zwei URAEI ( feurige Uräusschlangen), und der hatte den Rücken eines Falken, und sein Speer und seine Ketten waren in seinen Händen. Und HORUS, der Sohn der ISIS, formte sich in ein ähnliches Aussehen um, ähnlich wie es HERU- BEHUTET vor ihm getan hatte. (2) Und sie schlugen die Feinde alle zusammen im WEsten von PER- REHU, am Rande des Stromes, und der GOTT ist gesegelt über dqas Wasser, worin die Feinde sich vereinigt hatten gegen ihn, von jenem Tag an bis zu diesem.

Nun- geschahen diese Dinge am 7. Tage des 1. Monats der (Jahres-) Zeit PERT. Und THOT sprach: " dieses Gebiet soll AAT- SHATET genannt werden und dies war der Name der Region von jenem Tage ( p.76 p.77)an bis zu diesem und der See der sich nahe dazu befindet, soll TEMT heißen von diesem Tage an, und der siebte Tag des ersten Monats der ( jahres-) Zeit PERT wurde genannt die Zeit des Segelns, von jenem Tag an bis zu diesem.

Dan nahm Set die Form einer zischenden Schlange an, und der Trat in die Erde ein in diesem Distrikt, ohne gesehen zu werden. Und RA sagte " Set hat die Form einer zischenden Schlange angenommen. Lasst HORUS, den Sohn der ISIS, in der Form des falkenköpfigen Dieners, sich über den Ort setzen, wo er sich befindet, so daß die Schlange niemqals mehr erscheinen möge." (4) Und TOTH sagte. " Lasset den Distrikt beim Namen HEMHEME T genannt werden (1) und so wurde dieser genannt von jenem Tage an bis zu diesem. Und HORUS, der SOHN der ISIS, in Form des falkenköpfigen Dieners, nahm dort seine Wohnstatt mit seiner Mutter ISIS. In dieser Weise geschahen diese Dinge.

Dann kam das Boot des RA an bei der Stadt HET-ATA: (5) dessen Vorderteil war gemacht aus Palmenholz und der hintere Teil aus Akazienholz, so die Palmenbaum und die Akazie heilige Bäume gewesen waren von jenem Tage bis zu diesem. Dann schiffte HERU BEHUTET ein ins Boot des RA, nachdem er eine Ende gemacht hatte den Kämpfen und segelte, und RA sagte zu THOT: " Lasset dieses Boot ..... genannt werden" und so wurde es genannt von jenem Tage an bis zui diesem, (6) und diese DInge wurden getan in gemeinsamer Erinnerung an diesem Platz von jenem Tage an bis zu diesem.Und RA sagte zu HERU-BEHUTET, Sehet das Kämpfen des SMAIT Freundes an und seine zweifache Stärke und der SMAI Freund SET, sind auf dem Wasser des ( p.78 p.79) ( abschnitt geht weiter...)....Nordens, und sie werden flussabwärts segeln auf.... ( und) HERU- BEHUTET sagte: " Was immer Du befehlen mögest, soll geschehen (7) o RA, Herrscher der Götter. E Rlauibe Du, wie auch immer, dass dieses Boot sie verfolgen möge zu jedem Ort, an welchen auich immer diese gehen sollten, und ich werde ihnen tun, was auch immer RA gefallen mag." Und alles wurde getan, entsprechend dem, was er sagte. Dann wurde dieses Boot des RA von der fliegenden ( geflügelten) Scheibe zu den Wasser gebracht des Sees von MEH (1) und HERU- BEHUTET nahm in seine Hand seine Waffen, seine Pfeile und seine Harpune und all die Ketten ( die er benötigte) für den Kampf. (8) Und HERU- BEHUTET sah sich um uns erblickte nur einen dieser SEBAU (2) Freund hier an dem Fleck und er war alleine. Und er warf einen metallenen Pfeil und brachte ( oder zog sie) alsbald entlang und er schlachtete sie im Beisein des RA. Und er machte ein Ende mit ihnen und da war niemand mehr von den Freunden des SET, an diesem Ort zu diesem Zeitpunkt.

XVII (1) Und THOT sprach:" Dieser Platz soll A ST-AB-HERU genannt werden (3) weil HERU BEHUTET seinen Wunsch( Willen)an ihnen vollzogen hat, under verbrachte sechs Tage und sechs Nächte um in den Hafen auf jeden Wassern zu gelangen und sah nicht einen von diesen. Und er sah sie fallen in des Wassers Tiefen, und er bereitete den Ort AST-AB-HERU dort. Es lag am Ufer des Wassers und das Gesicht ( die Richtung) von dort war über die volle Vorderseite in Richtung Süden. (29. Und all die Riten und Feierlichkeiten von HERU- BEHUTET wurden abgehalten am ersten tag des ersten Monats ( p. 80 p. 81) der ( Jahres-) zeit A KHETZ und am ersten tag des ersten Monats PERT und am einundzwanzigsten und vierundzwanzigsten Tag des zweiten Mnats der ( Jahres-) zeit6 PERT. Dies sind die Festlichkeiten in der Stadt AST-AB, bei der Seite des Südens in AN-RUT-F (3) Und er kam in den Hafen und ging gegen sie an, Wacht haltend über den großen Gott in AN-RUT-F, an diesem Ort, um die Feinde wegzutreiben und seine SMAIU Freunde bei seiner Ankunft des Nachts aus der Region von MERTET, westlioch dieses Ortes. (3). Und HERU BEHUTET war in der Form eines Mannes welcher mächtige Stärke besaß, mit dem Gesicht eines Falken, und er wurde gekrönt mit der weißen Krone(4) und der roten Krone (5) und die beiden Federn und der URERIT Krone und da waren zwei URAE I ( Uräusschlangen) auf seinem Haupt. Seine Hand umfasste fest seine Harpune , um die Hippopotamus zu erschlagen, welche (so hart) war wie der KHENEM(6) Stein in seinem Bergbett. Und RA sagte zu THOT: " In der Tat, ( HERU-) BEHUTET ist wie einer Meisterkämpfer im Erschlagen der Feinde..."

Und THOT sagte zu RA: " ER sollte NEB AHAU genannt werden ( Meisterkämpfer)", und aus diesem Grunde wurde er fortan so genannt von den Priestern dieses Gottes bis zu diesem Tag. (4). Und ISIS machte Beschwörungen aller Art um die Feinde des RA zu vertreiben von AN-RUT-F und vom großen Gott an diesem Ort. Und THOT sagte zu RA " Die Priester dieser Gottheit sollen aus diesem Grund NEBT-HEKA beim Namen genannt werden ."

( p.82 p 83) Und THOT sprach zu RA. " Wunderbar, wunderbar ist der Platz worin Du Deinen Platz aufgerichtet hast, Wache haltend über den König, über den großen Gott welcher ist in AN-RUT-F (1) in Frieden." 5 Und THOT sagte: " Dieses große Haus an diesem Ort soll AST- NEFERT genannt werden von diesem Tage an". Es ist gelegen zum Südwesten der Stadt NART, und bedeckt die Fläche ( den Raum) von vi1r Schoinoi." Und RA HERU- BEHUTET sprach zu THOT: " Hattest Du nicht durchsucht dieses Was ser nach dem Feind?" Und Thot sagte, (6) Das Wasser des Gotteshauses an diesem Ort soll mit dem Namen HEH ( "ausgesucht") benannt werden." Und RA sprach: " E euer Schiff, O HERU- BEHUTET, ist groß (?) über Ant-mer (?).....und THOT sagte " Der Name Deines Schiffes soll "UR" sein und dieser Strom soll genannt werden "ANT-MER "(?)... (7.) Wie betreffendd ( oder nun) des Ort AB-BAT (?), der gelegen ist am Ufer des Wassers. "AST NEFERT" ist der name des großen Hauses. " NEB- AHA" ist der name des Priesters..... ist der name der Priesterin, "HEH" ist der name des Sees.....( ist der name) des großen Wassers (8) AM-HER-ET ist der Name des heiligen Akazienbaumes, "NETER-HET" ist der Name des bereiches des Gottes, "URU" ist der name des heiligen Bootes, die Götter darin sind HERU-BEHUTET, der Zerschmetter der Länder, HORUS- der Sohn der ISIS, und ( OSIRIS) (9) seine Schmieden (3)sind seine , und jene, die in seinem Gefolge sind in seinem Gebiet, mit seiner Metallenen lanze, mit seinem ( Streitkolben), mit ( p.84 p.85) seinem Dolch, und mit all seinen Ketten ( oder: Fesseln), welche sind in der Stadt des HERU- BE HUTET

(Und als er mitb seinem Gefolge das Land des Nordens erreicht hatte, fand er den Feind ) (10) Nun, wie für die Schmieden welche waren über den mittleren Gebieten, machten sie ein großes Gemetzel unter dem Feind, und da wurden zurückgebracht Einhundertsechs von ihnen, Nun, wie für die Schmieden des Westens, brachten sie zurück einhundertsechs von ihnen.. Nun, wie für die Schmieden des Ostens, unter denen HE RU BEHUTET war (11) erschlug er diese ( den Feind) in Gegenwart des RA in den mittleren Herrschaftsbereichen.(1)

Und RA sagte zu THOT: " Mein Herz ist zufrieden mit den Arbeiten dieser Schmieden des HERU- BEHUTET welche in dessen Körperschutz sind. Sie wollen verweilen in Heiligtümers und Trankopfer und Reinigungen und Geschenke sollen gemacht werden ihren Bildern und (12) 8 es sollen ernannt werden für diese) Priester, welche zu Diensten sein sollen für das MOnat, und Priester, welche dienen sollen während der Stunde, in all ihren Götterhäusern, was auich immer, als ihr Lohn weil sie erschlagen haben die Feinde des Gottes."

Und THOT sagte: " diese mittleren Herrschaftsbereiche sollen genannt werden nach den Namen dieser Schmieden von diesem Tage an, (13) und der Gott, der unter ihnen weilt, HERU- BEHUTET, soll der Gott des MESENT genannt werden von diesem Tage an und das Herrschaftsgebiet soll genannt werden " Mesent des Westens" von diesem Tage an. Wie entsprechend dem Mesent des Westens, das gesicht ( oder die Vorderseite) soll von dort zum Osten hin sein, zum Platz hin,( p.86 p.87) wo RA aufgeht, und dieses Mesent soll genannt werden " Mesent des Ostens" von diesem Tage an."

14. Wie betreffend der doppelten Stadt MESENT, die Arbeiten der Schmieden des Ostens, das Gesicht ( oder die Vorderseite) soll von dort zum Süden hin sein, zur Stadt des BEHUTET hin, dem Versteck des HERU- BEHUTET, Und es sollen darin all die riten und Feierlichkeiten veranstaltet werden am zweiten Tag des ersten Monats (1) in der ( Jahres-) zeit des AKHET, und am vierundzwanzigsten Tag des vierten Monats (2) in der (Jahres-) Zeit AKHET und am siebten Tag des ersten Monats (3) der ( Jahres-) Zeit PE RT, und am einundzwanzigsten Tag des zweiten Monats (4) in der ( Jahres-) Zeit PERT, von diesem Tage an. (15) Ihr Strom soll " ASTI" genannt werden, der Name des großen Hauses soll sein "ABET", die ( Priester) sollen !QUEN-ASHA" genannt werden und ihr Herrschaftsbereich soll "KAU- MESENT" heissen von diesem Tage an.

XVIII. (1) Und RA sagte zu HERU- BEHUTET: " Diese Feinde sind den Fluss hinausgesegelt, zum mLande des SETET, zum Ende des Säulengebäudes von HAT und sie sind hinausgesegelt den Fluss zum Osten hin zum Lande TCHALT ( oder: TCHART) (5) welche ist ihre Gegend der Sümpfe. Und HERU- BEHUTET sprach: " Alles, was Du befohlen hast ist gelangt ins Geschehen, RA. Herr der Götter ( Du bist der Herr der Befehle). Und sie banden das Schiff des RA los, und segelten hinaus den Fluss nach Osten. Da sahen sie auf diese Feinde, vonn welchen einige in den See gefallen waren und die anderen waren gefallen kopfüber auf den ( die?) Berge(n)

Und HERU- BEHUTET formte sich um in einen Löwen ( p-88 p.89) , welcher die Form hatte eines Mannes (Menschen) und welcher gekrönt war mit einer dreifachen Krone (1) . Seine Tatz war gleich einem Messer aus Feuerstein und er ging Runde um Runde neben ihnen her und brachte zurück einhundertzweiundvierzig ( der Feinde) um sie in Stücke zu reissen mit seinen Klauen. Er riss heraus ihre Zungen, und ihr Blut floss über die Rücken des Landes an diesem Ort, und er machte sie zum Eigentum jener, die in seiner Gefolgschaft waren , ( während) er auf den Bergen war.

Und RA sagte zu THOT: " Sehet, HERU- BEHUTET ist wie ein Löwe in seinem Versteck, w enn er auf dem Rücken des Feindes ist, welche ihm ihre Zungen ( Sprache?) gaben."

(3) und THOT sagte: " Dieses Herrschaftsgebiet soll "KHENT-ABT" genannt werden und es soll auch "TCHALT ) oder TCHART) genannt werden von diesem Tage an. Und des Herbeibringens der Zungen ( Sprachen?) von den entfernten Gebieten von TCHALT ( oder TCHART) soll gemeinsam erinnert werden von diesem Tage an . Und diese Gottheit soll genannt werden " HERU BEHUTET Herr der Mesent von diesem Tage an."

Und RA sprach zu HERU- BEHUTET:" Lasst uns segeln zum Süden, den FLuss hinauf, und lasset uns zerschmettern die Feinde in der Form der Krokodile und Hippopotami im Gesichte ( Aussehen?) Ägyptens." (4.) Und HERU- BEHUTET sagte: " Eure heilige KA , O RA, Herr der Götter! Lasst uns segeln den FLuss hinauf gegen die verbliebenen- ein Drittel- der Feinde, welche im Wasser sind ( oder: FLuss) Da trug THOT die Kapitel vor über den Schutz des Bootes ( des RA) und den Booten der Schmieden (5) welche er benutzte, um das Meer zu beruhigen zu dem Zeitpunkt, wenn ein Sturm auf diesem wütete. ( p.90 p.91) . Und RA sagte zun THOT: " bist Du nicht gereist durch das gesamte Land?. Sollten wir nicht reisen das ganze Meer abdeckend in derselben Weise?" Und THOT sprach:" Dieses Wasser soll genannt werden das " Meer des Reisens" von diesem Tag an."

Und sie segelten herum über dem Wasser während der Nacht (6) und sie sahen nicht einen der Feinde. Dann machte sie eine Reise heraus und kamen an im lande TA-STI (1) bei der Stadt SHAS- HER TET uin er nahm die am meisten fähigen ihrer Feinde wahr im Lande UAUA (2)und sie stießen Verrat aus gegen Horus, ihren Gott. ( 7) Und HERU- BEHUTET änderte seine Form in die der fliegenden ( geflügelten) S cheibe ( und nahm seinen Platz ein) über dem Bogen des Bootes des RA. Und er machte die Göttin NEKHEBIT (3) und die Göttin UA TCHIT (4) mit ihm zu sein in der Form von Schlangen, so dass sie die SEBAU Feinde bis in ihre Glieder erbeben lassen würden. Ihre Kühnheit ( im spezieollen die der Feinde) sank infolge der Furcht vor ihm, sie leisteten keinen Widerstand, was auch immer und sie starben alsbald.

Da sagten die Götter, die im Gefolge waren Boote des HERU- KHUTI: " Groß, groß ist das was er getan hat unter ihnen mit den Mitteln der beiden Schlangengöttinnen (5) weil er die Feinde überwältigt hat mit den Mitteln ihrer Angst vor ihm . Und RA HE RU- BEHUTET sagte: "Die große der beiden Schlangengöttinnen des HERU- BE HUTETsoll genannt werden " UR- UATCHTI" (6) von diesem Tage an. ( p. 92. p 93).

XIX. (1) Und HERU- BEHUTET reiste weiter in seinem Boot und landete bei der Stadt THES- HERU ( Apollinopolis Magna) . Und THOT sagte: " Das Lichtwesen welches hervorkam aus dem Horizont hat zerschmettert den Feind in der Form, die er gemacht hatte und er soll " LICHTWESEN" genannt werden, das hervorkam aus dem Horizont von diesem Tage an." (1)

Und RA HERU- KHUTI ( RA HARMACHIS) sprach zu THOT: " Du solltest machen diese fliegende ( geflügelte) Scheibe verfügbar an jedem Ort wo ich mich aufhalte, und an allen SItzen der Götter des Südens und an allen S itzen der Götter des Nordens... im Lande des HORUS. ( 2) dass sie vertreiben mögen die Üblen von deren Herrschaftsgebieten."

Da machte THOT ein Abbild der fliegenden ( geflügelten) Scheibe um zu sein in jedem Heiligtum und in jedem Tempel, wo sie jetzt sind, worin alle Götter und alle Göttinnen sind von diesem Tage an. Nun durch die fliegende ( geflügelte)n Scheibe, welche auf den Tempelgebäuden ist von allen Göttern und Göttinnen im Land von LILY (2) und im Lande des Papyrus (3) werden ( diese Gebäude) Schreine des HERU- BEHUTET.

wie hinsichtlich HERU BEHUTET, dem großen Gott, dem Herr des Himmels, dem Vorsitzenden des A TER des Südens (4) er ist es, der gemacht wurde um zu sein an der (zur) rechten Hand. Dies ist HERU- BEHUTET ( 3) an welchem die Göttin NEKHEBIT angebracht ist in Form einer Schlange ( oder Uräus schlange). Wie hinsichtlich HERU- BEHUTET, der großen Gott, dem Herr des Himmels, dem Herren von MESENT, dem Vorsitzenden des ATER des Nordens (5) ( p. 94. p. 95) , er ist es, der gemacht wurde an der 8 die) linke(n) Hand. Dies HERU- BEHUTET, an dem die Göttin UATCHIT ist angebracht in der Form einer Schlange.

Wie hinsichtlich HERU BEHUTET, dem großen Gott, dem Herrn des Himmels, dem Herrn von MESENT, dem Vorsitzenden der zwei ATERTI des Südens und des Nordens, RA- HERU- KHETI setzte sie ( die fliegende Scheibe) an jeden dessen Orte, um die Feinde zu überwältigen an jedem Ort, wo sie sind. Und er soll deswegen Vorsitzender der zwei ATERI des Südens und des Nordens genannt werden von diesem Tage an.

 

DIE LEGENDE VON HORUS VON BEHUTET UND

DER FLIEGENDEN (GEFLÜGELTEN) SCHEIBE

-Ende-

Materialsammlung:

 

 

 

 

Die "himmlische Kuh"

At this place in the legend a text is inserted called the "Chapter of the Cow." It describes how the Cow of Heaven and the two Boats of the Sun shall be painted, and gives the positions of the gods who stand by the legs of the Cow, and a number of short magical names, or formulae, which are inexplicable. The general meaning of the picture of the Cow is quite clear. The Cow represents the sky in which the Boats of Ra, sail, and her four legs are the four cardinal points which cannot be changed. The region above her back is the heaven in which Ra reigns over the beings who pass thereto from this earth when they die, and here was situated the home of the gods and the celestial spirits who govern this world.

aus wiki: Sernbild Stier" zeigt allerdings nur " den Kopf und dieBeine des Stieres

Mit der Kuh könnte wohl das STernbild STier gemeint sein: die Chaldäer verwendeten für die hierzulande weitgehend bekannteste System der Astronomie/Astrologie auffälligerweise fast nur Männernamen- mit Ausnahme der Jungfrau ( Virgo), was entwicklungsgeschichtlich mit der Entstehung des Patriarchats zusammenfällt . Mit der Benennung eines Sternbildes als Jungfrau könnte wiederum der religiösen Verehrung der Junfgfrau wie wir sie ja noch huete kennen- Rechnung getragen worden sein). Zumal das Sternbild Stier gerade auch bei den südamerikanischen Inkas ( zwischen deren Kultur und der ägyptischen nicht nur kulturgeschichtlich eine enge Verwandtschaft besteht , sondern es auch Kontakte gegeben haben muss) den weiblichen namen Kuh trug ( auch Kühe haben ja Hörner) kann angenommen werden m auch die Ägypter haben mit6 Kuh das Sternbild Stier gemeint. D as Sternbild nahe den Füßen dieser Kuh wie es in dem Text über den Untergang der Menschen beschrieben ist (wo der Himmelsgott Ra regiert und alle Toten hinwandern) könnten die Plejaden gemeint sein, das Siebengestirn . Parallelen dazu ließen sich ziehen zum griechischen Uranus ( der dort als Schöpfergott gilt und dessen beschreibung sich auch sonst mit der des Osiris deckt ) , der in den wenigen, dafür5 aber sehr alten Darstellungen gerne mit einem Kranz aus sieben Sternen um das Haupt dargestellt wird.

Noch deutlicher aber ist das sogenannte " Judas Evangeklium ( Sie haben recht gelesen!! denn nach dieser gnostischen Überlieferung war der Verräter wan Jesus nicht der Apostel/ Jünger "Judas Iscariot" sondern ein gewisser" Judas Iharior- Sohn eines der Hohepriester die Fesus gefangennahmen und diese Verwechslung war beabsichtigt , denn man fürchterte den Zorn des Volkes und wollte den Verrat deshalb als eione interne Verschwörung darstellen ). Sofern die Quelle nicht auch manipuliert wurde, zitiere ich ( ohne Gewähr ) daraus nur eine von vielen Stellen wo es direkt heisst): ( sinngemäß) die Vorfahren der Menschen waren "menschenähnliche aber weiterentwickelte Raumfahrer die ursprünglich aus dem Siebengestirn stammten) Vielleuicht mache ich noch ein Kapitel über das gnostische" Evangelium des Judas" ( auch: "Talmud des Immanuel genannt) Gefunden wurde die koptische Abschrift angeblichim Jahre 2004 in einer der zahllosen Gänge und Stockwerke unter der historischen Stadt Jerusalem, die man jetzt erst entdeckt zu haben scheint und seither emsigst bemüht ist, freizulegen) Und: es soll- anders als die bisher bekannte Version ,von der 80 % in folge falscher Handhabung durch den langjährigen Besitzer, einem palestinenischen Antiquitätenhändler, völlig zerstört sind , vollstüämndig erhalöten sein. Ich habe nur eine englische Übersetzung davon

------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anhang: eigene Notizen/ Bemerkungen des Verfassers:

Status: Rohfassungen-

ZUM THEMA ÄGYPTEN:

Während auf der einen Seite die Quellen, die sich für so ein Thema über die 4 Zeitalter verwenden lassen , zu einem großen Teil nur aus Fragenten bestehen, ist es auf der anderen Seite so, dass sie vorwiegend aus mündlichen Überlieferungen stammen, die erst sehr spät "zu Papyrus" gebracht wurden. Es muss zwar als sicher angesehen waren, dass viele der Geschichtsschreiber tatsächliche historische Quellen uch für die mündliche Überlieferungen hatten ( wie die Bibliothek in Alexandria, die dann aber plötzlich zerstört wurde) . Das eigentliche Problem ist aber das der Interpretation. Wie die Überlieferung aufgrund des Wissensstandes der jeweiligen Epoche verstanden wurde , so wurde es dann auch niedergeschrieben und weitergegeben.

Dabei gehören aber die ägyptischen Quellen wohl zu den ältesten noch erhaltenen Originaldokumenten , die uns viel eher zu einem direkten Verständnis der Geschichte führen können. Nichtsdestotrotz haben auch hier die Götter- und das im wahrsten Sinne des Wortes " vor den Erfolg den Schweiß gesetzt" .

Wie man jede Geschichte beginnt und chronologisch aufbauen sollte, will auch ich mit dem Anfang beginnen, dem also was uns die Ägypter vom Ur sprung unserer Welt und damit auch ihres eigenen Volkes und ihrer Kultur hinterlassen haben:

( zu den Quellen, es handelt sich hier um fast identische Papyri und Inschriften. Der einzige scheinbare Unterschied besteht in den zugeordneten Namen. die ägyptische Schöpfungsgeschichte ist wie nahezu alle Mythologien (von nordischen bis mesoamerikanischen ) eine sogenannte " kosmogene", dass heisst: In ihnen allen wird richtigerweise und der heutigen Naturwissenschaft entsprechend - der Komos als Als Ursache allen Seins beschrieben. Jahrtausende vor Keppler, Galileo, und EInstein finden sich überall die Begriffe " Leere" , Kälte, Nichts , unendlicher Raum, die vor dem Sein herrschten .

Der ägyptische Urgott spricht konkreter davon ,aus der " hilflosen Trägheit" , dem " Nu" entstanden zu sein . danach kommen in all diese Mythen aber auch bald personen ins SPiel, die sozusagen ( und das im wörtlichsten modernen Sinne) terraforming betrieben haben sollen und auch Lebenwesen und letztlich auch den Menschen zu ihrem Ebenbilde erschaffen ( meist heisst es hervorgebracht oder " erzeugt" ) haben sollen . Aber schon beim Übergang zu den Lebewesen , wenn es heiist, die Nacht der Ozean oder andere hätten dies getan, merken wir dass man da auch Naturkräfte zu personifizieren scheint. Aber es sind ja wir selbst die behaupten, man hätte mit Okeanus eine Person oder einen Gott gemeint , nur weil wir wissen , das ein Stein ein Stein ist ein FLuss ein FLuss und ein Tier ein Tier. Sollten das unsere Vorfahren vor 5000 Jahren nicht gewusst haben, dass sie shreiben " Okeanus ( der Ozean) habe sogar geheiratet und Kinder bekommen?
Man muss es wohl eher so sehen: alle diese Geschichten wurden letztlich von Menschen aufgeschrieben- dies sie meist auch nur vom Hörensagen kannten, für die aber das wovon sie da hörten, in etwa so unbekannt war wieuns modernen menschen noch vor Jahrhunderten der Mars als man noch ernsthaft glaubte, da lebten Marsmenschen nur weil man das, seit man wusste wir leben in einem Sonnensystem für progressiv hielt . Noch Jahrhunderte zuvor hatten auch die europäischen Kulturvölker alles personifiziert was sie sich nicht erklären konnten und zder Gottheit oder dem Satan zugerechnet was außerhalb ihrer Macht stand. Und ähnlich verhält es sich dann wohl auch mit den wirklichen Wesen, sollte es sie wirklich gegeben haben und diese wirklich in der Lage waren diese Naturkräfte zu beherrschen.

Nun müssen wir aber als technisierte Menschen, die wir uns darauf verstehen, alle möglichen Dinge voneinander zu trennen und zu unterscheiden, erkennen , dass alles trotzdem auch eine EInheit bildet und aus einer solchen entstanden ist und einen Zusammenhang miteinander beibehält , auch wenn wir es voneinander trennen

Nicht nur die Indianischen Naturvölker haben sich einst als eine Einheit mit der Natur verstanden , sondern auch andere Völker haben die E rde als Mutter bezeichnet und damit als lebendiges Wesen. Und wenn man sich die Erde mal so ansieht, sieht man ja doch dass sie es ist, die gesamte Einheit aus Stein Erde Wasser Luft Sonne Kosmos die das leben nicht nur trägt sondern auch ständig reproduziert. Selbst Planeten und Sternen wurden gerne mit Gottheiten gleichgesetzt, bzw als solche verehrt obwohl man sicher sagen kann, das man schon im Wortgebrauch einen Unterschied machte zwischen Namen für lebendige Wesen und solchen für Naturgegebenheiten, für die man oft sogar eigene Ortsnamen verwendete, die in der Übersetzung nicht auf eine Person hindeuten.

Ob es gelingen kann, diesen Unterschied zu finden?

 

 

Die Pyramiden

Ein Artikel über Ägypten kommt natürlich nicht ohne die Pyramiden aus. Ich will aber auch hier nicht etwa neue Theorien über die Bauweise zum Besten geben, sondern mich bewusst an Altbekanntes halten , da genau das doch immer noch genausoviele Zweifel aufkommen lässt und immer noch deselben Fragen aufwirft aufwirft wie auch die Interpretion der Texte aus diesem mysterlösen Reich.

Wie alt sind die Pyramiden wohl? Darüber gibt es ja seit Jahrtausenden ebensoviel Streit wie Behauptungen unter christlichen und weltlichen Gelehrten , ohne dass man aber bis heute zu einer wirklich schlüssige nachvollziehbaren Theorie oder einem Beweis als Antwort darauf gelangt wäre . Die oft angedachte Theorie, die Erbauer der Pyramiden hätten technische Mittel gehabt Gegenstände zu " levitieren" -sprich: eine Energiequelle besessen , mit der sich die Schwerkraft der teilweise mehrere hundert Tonnen wiegenden Granitquader aufheben lies findet sich allenfalls in einem Asterix heft, wurde aber inspiriert von ebensolchen Abbildungen in den Pyramiden selbst , wo Ägypter abgebildet sind m wie sie solche Steinquader in scheinbarer völliger Leichtigkeit " über dem "langen Arm " schweben lassen , als ob sie uns nur mitzuteilen wollten, wie einfach das alles wäre. Was wird man eines Tages sagen, wenn man selbst so starke Magnetfelder aufbauen kann, um damit eine Fluggerät lautlos zum Schweben zu bringen? Da ist das Problem aber eine solche starke Energiequelle mit entsprechenden geringem Gewicht in einem Flugzeug unterzubringen. denn man hat keine solche und solche Eigenschaften hätte allenfalls ein Kernfusionsreaktor. Bei Versuchen mit Strom " aus der Steckdose" hat man aber heutzutage schon längst auch andere Materialien als Metalle mit magnetischen Eigenschaften zum Schweben gebracht.

Wie sonst also brachte man GRanitquader mit bis zu hunderten Tonnen Gewicht die tausende Kilometer aus dem Assuan ( in Pyprusbooten?) über den Nil und wie hob man sie auf das jeweilige Bauniveau der Pyramiden?

-corrected until here-last modified: Feb- 22- 2010

Die zweite grundsätzliche Frage betrifft das Alter der Pyramiden: Einmal hat man die sogen annte Radiocarbonmethode (C14 Methode) verwenden wollen , obwohl diese nur bei organischem Material brauchbare Ergebnisse liefern kann. Auch S Stein enthält zwar Carbonate, die an der Oberfläche sicher auch durch Sonnenlicht zu C 14 "isotopisieren", doch wurden de die Deckschichten fast aller Pyramiden in Ägypten von gierigen Zweitgenossen abgetragen und zum Hausbau verwendet und stein der unter der Erde liegt verhält sich da nicht anders als ein daraus gefertigter S arkopharg wenn er Jahrtausende unter meterdickem Sand liegt. Andere datieren die Pyramiden zu Gizeh ja in dies Zeit der 4 Dynastie unter den Pharaonen Cheops (2620 bis 2580 v Chr), Chephren(2570 bis 2530 v. Chr) und Mykerinos (2530 bis 2510 v. Chr), alles vierte Dynastie.

ERik von Däniken , von vielen etwas belächelt, weil er anfangs wohl den Fehler machte in Allem entweder gleich ein Ufo oder einen Landeplatz dafür zu sehen, halte ich durchaus für einen respektablen Kenner der Materie und der meinte zum Thema GIzeh: " Wie kann man behaupten, dieses Pyramiden wurden von Pharaonen erbaut, wenn sich nicht den geringste Hinweis dafür , kein GRabmal keine Mumie( nichts!! ) innerhalb dieser Pyramiden selbst fand?" Die wenigen Inschriften, die sich auf Pharaonen beziehen deuten zwar darauf hin, dass spätere Pharaonen die Verwalter der Pyramiden waren , womit aber keineswegs gesagt ist , dass sie auch deren Erbauer waren . 1925 wurde östlich der Pyramiden von Gizeh das Grabmal einer gewissen Hetepheres gefunden, aber auch gerade dazu hätte sich die Frage gestellt: weshalb wurde auch sie dann nicht innerhalb einer der Pyramiden begraben, sondern außerhalb ? Denkbar wäre eher, dass der späte ägyptische Hochadel es als reizvoll empfand neben dem großen Wahrzeichen begraben zu werden, es aber unter Wahrung gewisser Traditionen und Kulte um die Bedeutung der Pyramiden gar nicht erlaubt war jemanden in der Pyramide zu bestatten. Wie auch immer; ich halte mich an jene griechischen A rchäologen, die ich bei einer längeren Reise durch die Ägäis auf der Insel Delos traf: Sie datieren die ersten Bauwerke dort und anderswo auf ca 35.000 Jahre vor Christus und es gibt nur viele Gründe, Überliefertes ( z B Platon) und auch Evidentes, dass einen annehmen lässt, etwa in dieser Zeit dürfte die tatsächliche Geburststunde unserer Zivilisation gewesen sein, der für die sterblichen Menschen zumindest auch ein gewaltiger Intelligensprung- ja Geburtstunde gewesen sein muss, erlangte er doch auf einmal vielfältige Fähigkeiten m die ihn zu immer weitergehender Erkenntnis verhalfen? Wie soll das zusammenpassen wo ist das missing link, , wenn er doch 5000 V Christus etwa erst erst in der Steinzeit erwachsen sein soll?

------------

Hier muss man wohl darauf hinweisen, wie auffällig gerade die offiziellen gelehrten hier nach einer " einfachen Erklärung suchen. das waren Steinzeit Menschen die eben Pyramiden gebaut haben. Normal ist das auch nicht und erst recht nicht wenn man sicn dann fragen muss. Zu welchem Zweck wurden hier fast unmögliche übermenschliche Leistungen vollbracht? Was aber erst, wenn sich herausstellt bzw. sich Anhaltpunkte finden würden, die ganze Geschichte wäre in ihren Zusammenhängen so kompliziert, dass auch der heutige Mensch aus seinem aktuellen Wissenstand noch gar nicht in der Lage ist sie zu verstehen oder auch nur zu fassen? Was sagen wird dann ? Würden die Gelehrten einräumen die Steinzeitzmenschen wären uns überlegen gewesen oder müssten nicht auch sie annehmen: das könnten nur Außerirdische mit einer Technologie vollbracht haben , die wir uns heutzutage allenfalls vorstellen können?

Was uns selbst nicht wichtig scheint, blenden wir aber gerne aus, vor allem wenn es uns als zu schwierig erscheint. Das Gegenargument würde aber heissen: " Weshalb hat man dann nciht irgendwelche dieser technologien gefunden, wie z B Geräte mit denen sich Gegenstände levitieren lassen ( aufhebung des irdischen S chwerkraft ruch eine geeignete Gegenmagnetfelder ( sprich Energie). Was aber passiert wenn wir z B einem gegenüber uns weniger entwickelten Schimpansen ein Kofferradio geben? Dieser Schimpanse ( die ja sehr menschenähnlich ist) wäre sicher in der Lage das Radio bald zu bedienen. A ber: würde er es auch verstehen, oder ggf nachbauen können, wenn wir es iohm wieder wegnehmen Ja würde er es überhaupt vermissen?

Und genau das ist das Problem das wir haben mit dieser und überlegenen Zeit . Der wahre Grund , weshalb diese Erbauer nichts von ihren technischen Geräten zurückließen, war aber , dass man wohl nur zu befürchten hatte-, der gegenüber dem Schimpansen vernunftbegabte und lernfähige Mensch, der sich- den Aufzeichnungen zufolge- mehrmals als Fehlkonstruktion erwies und von den "Schöpfern" mehrmals vernichtet und neugestaltet/ modifiziert wurden, würde diese Geräte zudem allenfalls missbrauchen, um sich gegenseitig zu schaden und sich damit vermeintliche Vorteile zu verschaffen . Dazu nochmals später...

W ie sonst nur bekannt von den prähistorischen Anlagen in Zentral -und S üdamerika, haben auch die Ägypter eine Bildersprache benutzt, und dies wohl nur deshalb, um ihre Informationen - noch dazu in "ewigen" Stein gemeisselt- jenseits aller Sprachgrenzen und -entwicklungen über alle Zeitalter hinweg zu retten und einer Nachwelt auch dann zu vermitteln., wenn diesen Ihre Sprache und die Begriffe, die sie prägten nicht ehr geläufig wären. Unter den gewöhnlichen Umständen würde wohl nach 10.000 Jahren auch wohl niemand mehr verstehen.

Auf vielen dieser Bilder und Reliefs sind aber wohl auch nur ganz einfache Vorgänge des täglichen Lebens dargestellt, wie wir sie auch heute noch kennen. Andere dagegen- so die Ägyptologen- stellen eine symbolische Schrift dar, die aus einer einfachen Symbolik zu bestehen scheint , bei der man zuerst das Gefühl haben könnte, sie stellen nur unbedeutenden Nachrichten aus einer Steinzeitkultur dar. Die diese "ewigen" Steine, die als einziges irdisches Material überhaupt tausende von Jahren und mehr überstehen könnten, aber in einer Weise bearbeitet verwendet haben , wie wir es heutzutage wohl kaum ohne technische Hilfsmittel könnten , können keine Steinzeitmenschen gewesen sein. Offenbar könnte es also auch umgekehrt sein: diese Erbauer gingen davon aus, dass sich die Menschen in ihrer Abwesenheit hilflos wären und tausende von Jahren benötigen würden um ihren Entwicklungsstand zu erreichen. Oder aber: die diese Nachrichten eingemeiselt haben ( wofür es ja keinen hohen technischen Entwicklungsstands bedarf) hatten diesen Kulturschock bereits hinter sich und waren selbst nur in der Lage, das Erfahrene auf ihre Weise zu interpretieren, fanden es aber wichtig diese der Nachwelt an den Orten zu übermitteln, die dieser Nachwelt das sichere Gefühl geben würde, dass es sich dabei nicht nur um Alltagsbeschreibungen einer Gesellschaft auf niederem Stand handelte, sondern um etwas sehr Besonderes - um die Entstehungsgeschichte der Menschen , der ein Plan zugrundelag und die nicht reiner Zufall war. Und von nichts anderem sprechen ja auch all die anderen Mythen: vom den Schöpfergöttern und von deren mehr als außergewöhnlichen Fähigkeiten Idealen und Plänen

Entscheidend bleibt also nicht , was auf diesen Hieroglyphen abgebildet ist , sondern wie diese Bildersprache zu interpretieren ist, welchen genauen Begrifflichkeiten sie also entsprach.

Man ist dabei- so mein E indruck , sicher zu einem grundsätzlichen Verständnis dieser Botschaften aus der Vergangenheit gelangt. Die Übersetzungen aus hieroglyphen auf Reliefs Wandmalereien und Pypyri sind aber doch sehr holprig , wie auch unvollständig,und nur wenige werden zu klaren Sätzen und lassen klare Zusammenhänge erkennen. Entsprechend zahlreich sind auch die Interpretationen. Ja selbst in der Hochblüte des Ägyptischen Weltreiches, ( wenn man annehmen dürfte, diese bauwerke hätten damals schon tausende Jahre bestanden) hat man möglicherweise das , was es da in und auf unglaublichen Bauwerken in der Wüste zu sehen und zu bestaunen gab, nur in ähnlicher Weise interpretiert , wie wir das heute noch versuchen. Man hat daraus eine Geschichte- eine Mythologie gemacht und eine Religion .