This page was begun on January 26- 2010- last modified: February -16- 2010- to be continued soon!

site status: text parts under construction- images and layout will be made finally, if all text is written-

 

 

 
Site internal navigation center:
Alien-homepage.de Home/Navigation
related:
     
site translations:
 
             

 

 

anything you want to constribute or comment on UFOs? Feel free! click on this blue tab to open an close my facebook comment panel to read or blog own comments
comments:

 

 

UFO- UNIDENTIFIED FLYING OBJECT

( deutsch: unbekanntes fliegendes Objekt)

some links:

Mars and Mercury

( click on the images below to see them enlarged)

<<About 90 % of all UFOS, people ever claimed they have sighted, are described as the shape of the typical flying sourcer".see google`s image links to ufo- Unfortunately the inventors of these stories don`t seem to have more phantasy . However -most of all pictures like that one on the left turned out to be fakes

haunebu

Introduktion in English language- main article in German language

On this site, I want to tell a very strange story, which really happened in the years around 1990. Its long ago now and I have neither noted the exact date nor forwarded this story ever to the public before. I just remember that all of this happened during two or three month more or less exactly in Summer of the year 1991 or one year earlier or after What I surely realised and noted about it was: it happened always during an New Moon phase, what means: despite these nights were very clear- no clouds and one could see the stars in the sky- it was rather dark here on the ground . During New Moon you will only see - lets say at least the silluette of a for

est, but- as there shines no Moonlight on it- not any details of it auch as the green of some single trees as it is often the case in full Moon nights.

What I want to tell is is not any vampire story, but another one. One of a strange encounter of a kind which is unusual to us.

...
image: Sack AS6
project designs
one model
unknown image

images: These sources are mainly collected and provided by US american sources.What seems to be true is, that those disc formed aircrafts were developed an tested during the Nazi empire. What not seems to be true is, that these would have gad kinds of mystical " implosion" or even " antimatter" engines or whatsoever. Those "disc aircrafts" tested such as the " Sack AS- 6" ( picture above, left ) were driven just by multiple propellors and not by any antimatter engines,those are thinkable , but just didn`t exist, neither in these times nor today..Pictures who want to prove that, are mostly taken from other objects looking like flying discs, since also disc formed submarines were tested during ther Nazi empire .Most of these myths are contributed by " conspiracy theoreticeans" like " Jan van Helsing"to the so called secret Thule Gesellschaft, which is believed of having being an esoteric circle whith members of and contacts to high society- even to the "Knights of the Templars". Now- out of antisemitic tendencies or believes , the Thule Society is regarded as a right extremists organisation and is probably forbidden under the German laws(? I dont know?)

However- all those flying sourcers ever constructed might have good flight qualities, but it must be supposed , that they were hard to control in flight by these engines those were also anything else than " totally silent, but rather loud.

INTRODUCTION:

I dont put worth on the fact whether you believe me or not whether you will call me crazy or whether you would ask me many question about that encounter I could never finally answer myself . So- I will call myself "Mr X" and I just tell you what I have seen:

As you have already realized what it is all about , lets- first of all start to ask ourselves: what is an UFO?

an UFO is the shortcut for the term: "Inidentified Flying Object".

Originally "UFO" was a term used in aviation special in radar based aviations control centers . Today is most commonly used together with reports on more or less credible tales of "encounters of a third kind", such as by a meanwhile wide spread culture around "extraterrist visitors" on earth.

So- whatever it was - just let us take for this story the term UFO. without necessarily to combine that witzh extraterrists . And ebem: if someone comes up and claims: "I have seen these extraterrists myself landing in front me and stepping out of their spaceships": Who will really believe something just experienced just by one single person or even a whole group, what is not yet known to you and the rest of then world, nor that it stands in any record or history book? On other words: As long this is not usual to menkind such as a car today?

Its not psychology its rationalism

In fact many things sometimes may fly around in our atmosphere those could be called "UFO" and such an UFO must not necessarely be any space ship with more or less strange extraterrists on board , those come from a distant planet ,have laser weapons or are 15 or 20 feet tall, have seven fingers or eight eyes or whatever . It also could be an unregistered airplane, which is just not visible as an airplane , it could even be a living bird or a greater metheor , that falls down from the sky on a oblique course and looks as if a lightening object would approach the ground . an UFO as such must just be:" unidentified" .And it could even be some new technical aquirement from any nation- secretly developed with some new advanced technique that no other country was yet able to develop prior to that nation . As long as the rest does not know about it, it just would by unknown to all those who have never seeen something like that before and that is why than everybody would correctly call it an "UFO"!

One example: What would you say , If you would see a metal kind of plane that moves through the atmosphere without making any noise, without any engine to be heard and which would not even have large wings to slide through the air?

How would you react? would you just ask yourself :Is this a yet unknown new technique or whould you now also like to know where this techniques comes from, how it works and who posesses it ?

And as long as none of them lands, nobody could follow it to find out where it came from or where it returns to (because it would be too fast or not visible with radar) nobody would seriously exclude that this unknown technology- could not have come from the extraterrrestrical space and not from within it!

Psychological factors:

( this I will add later. It will be about the difference of things like they are and the way we interprate them..)

Okay - I decided to tell the story itself in German, which is my native language. It might make better results with the international google translation robot ( google translator) . So- just use one of the translations as provided with the buttons on top of this page, if you need any translation of the following German text:

 

           

So here is my STORY:

   

Es war, so weit ich mich genau erinnere, im Jahre 1991. Das ist jetzt im Jahre 2010 ja schon lange her. Ich habe bisher nie etwas darüber aufgeschrieben , aber ich liege, was zumindest das Jahr, in dem das geschah angeht, nicht viel daneben . Es gäbe aber auch noch eine Polizeiakte, aus der sogar das Datum genau hervorgeht:

Ich wohnte in der Nähe der Alpen, an einem Ort genannt Rohrdorf/ Lauterbach- das ist unweit von Rosenheim. Die Gegend ist ländlich: kleinere Dörfer und Weiler vorwiegend mit Bauernhöfen. Dazwischen landwirtschaftlich genutzte Flächen die sich mit kleinerer und größeren Waldgebieten abwechseln. Auch ein kleinerer See ist nicht weit entfernt. Meistens arbeitete ich - wenn-dann als Landschaftsgärtner . Damals gab es noch keinen Computer in jedem Haushalt und auch kein Internet. In meiner Freizeit ging ich immer wieder gerne in den teils größeren Waldgebieten spazieren und auch abends oder wenn ich nicht schlafen konnte , drehte ich manchmals meine Runden in der näheren Umgebung. Es ist da nicht viel los- muss aber auch nicht: Die meisten Bewohner sind Landwirte. Die arbeiten tagsüber meist auf ihren Höfen oder Äckern und sind dann abends eher zuhause bei der Familie. So wunderte es nicht, dass ich auch an diesem Abend so gegen 00- 01 Uhr alleine war auf der Straße von Lauterbach Richtung Rohrdorf.

 

Was macht man wenn man nachts alleine auf einer unbelebten Dorfstraße geht, wo man eh schon alles kennt? Man schaut da immer wieder mal nach oben in den Nachthimmel, man schaut sich die Sterne an, die gerade an diesem Abend eines heissen Tages sehr gut sichtbar waren.

Als ich so dahinschlenderte, bemerkte ich aber- als ich nur geradeaus in Richtung meines Weges also gen Westen sah, einen ungewöhnlich großen Lichtpunkt, der wesentlich größer als jeder gewöhnliche stern aber auch wesentlich kleiner war als beispielsweise die Scheibe des Mondes, der sich aber- im Gegensatz zu diesen- sichtbar und in Richtung Osten über den Nachthimmel bewegte

Das fand ich natürlich interessant und so blieb ich kurz stehen, um nachzudenken, was das wohl sein könnte. Schon des Öfteren waren mir in dieser Zeit ein ungewöhnlich stark scheinenden Stern oder Planet aufgefallen der da eine Zeitlang fast jede Nacht aber Richtung Süden etwa in der Höhe der Ekliptik zu sehen war, sich aber nicht sichtbar bewegte. Ich hatte mich bis dato nicht sehr intersiv mit Astronomie beschäftigt , und fragte mich da jedesmal- da der Lichtpunkt eigentlich zu hell für jupiter war ,ob das die Venus sein könnte oder - die doch- wenn man sie sieht- sogar heller strahlen soll als Sirius A. Auch die Jupiter Saturn Konjunktion würde relativ stark leuchten . Eine solche war aber erst ca 10 Jahre später, um das Jahr 2000 herum .

Sirius A wiederum ist aber nur in den Wintermonaten zu sehen und der Unterschied ist ja auch, dass Planeten, aber auch orbitale Satelliten und Flugzeuge nur das Licht der Sonne reflektieren, während der blaue Riese Sirius wie alle Sterne ja von sich aus Licht abstrahlt. Ich hatte auch schon mal jemanden danach gefragt doch das war auch kein Experte und so blieb ich mit meiner Beobachtung alleine. Jedenfalls war es in diesem Tagen auch schon zu einem generellen Ritual geworden dass ich immer, wenn ich nachts noch spazieren ging , auch nach diesem ungewöhnlich hellen Lichtpunkt am Nachthimmel Ausschau hielt , der in dieser Zeit einige Monate lang ja- nur bei klaren Himmel natürlich- immer wieder am Himmel zu sehen war, auch wenn ich nicht sagen kann ob das jede Nacht so war

Aber dieser leuchtende Punkt war am westlichen Horizont und nicht wie das andere Objekt mehr oder weniger über mir auf der Ekliptik, wo ja auch Planeten wie der Jupiter, der Mars, aber auch der Mond ihre Bahnen ziehen. Zuerst fiel mir aber auch dazu die Venus ein: "Ist sie nicht manchmal der Morgenstern und manchmal der Abendstern?" dachte ich und versuchte mir kurz die mir geläufigen astronomischen Modelle zu vergegenwärtigen , ob um diese Jahreszeit die Venus wohl nach Sonnenuntergang am westlichen Firmament als " Abendstern" zu sehen sei.

Irgendwie ist das mit der Venus Umlaufzeit und ihren Wnkeln zur Erde und Sonne aber nicht so einfach wie bei Mond oder Jupiter. Ich kam zu keinem Ergebnis und beschloss deshalb, wenn ich zurück ijn meiner Wohnung wäre, in einem Buch nachzusehen.

Ich blieb aber auch stehen, um zu sehen, ob sich der Lichtpunkt noch bewegt und nicht doch etwa irgendein Baukran oder sonst was sein könnte was da so weithin in einem eher gelblich/ weißen Licht strahlte . Und tatsächlich: er bewegte sich immer noch und zwar in östlicher Richtung also in die Richtung in der ich mich befand!

Würde man das Objekt tagsüber sehen und vielleicht an seinen Umrissen erkennen können was es ist- etwa ein Flugzeug oder Hubschrauber, würde man aus den assoziierbaren Erfahrungen auch eine Idee bekommen wie weit dieses Objekt etwa entfernt ist.Nicht so in der Nacht. Es war zu dem noch Neumond . Wäre es Vollmond gewesen, so hätte man vielleicht an einem Referenzobjekt wie dem beleuchteten Waldspitzen Genaueres sehen können oder dieses fliegende Etwas hätte womöglich auch seine Schatten geworfen. es war aber Neumond und nur die Sterne leuchteten am Firmament.

So musste ich den zweiten Gedanken, den ich hatte : es könnte sich bei diesem sich bewegenden Lichtpunkt um einen Hubschrauber mit Suchscheinwerfer handeln aufschieben denn dann- so dachte ich mir- wäre das Objekt sehr weit entfernt, ansonsten könnte man ja auch in größeren Entfernungen bereits die typisches Geräusche eines Hubschraubers hören.Hier darf erwähnt werden dass sich ein Standpunkt da als sehr guter Referenzpunkt erwies. Es gab außer ein paar Straßenlaternen weder Lichter noch Störgeräusche durch irgendwelche Fahrzeuge .Die Straßen von Lauterbach waren um diese zeit menschenleer und auf der näheren Bundestraße fuhr auch nur alle 10 Minuten mal ein Auto durch.-

 
             
 

Ich ging also weiter in Richtung Bundesstraße . Wenn man diese überquerte, so gelangte man auf einen Feldweg, der zwischen zwei großen Feldern auf einen Wald zuläuft und nur von landwirtschaftlichen Maschinen genutzt wird. So weit wollte ich aber nicht mehr gehen, bzw blieb ich ja immer wieder stehen, um zu sehen in welche Richtung sich dieser leuchtende Punkt da am östlichen Nachthimmel bewegte . Schließlich war das ja etwas Ungewöhnliches. Ein Flugzeug oder Satellit konnte es ja auch nicht sein! Dazu bewegte es schon, als ich es zuerst gesehen hatte, einfach zu tief am westlichen Horizont.Ich widmete also meine Aufmerksamkeit nur diesem sich bewegenden- wohl aber eher leuchtenden als " beleuchteten" Objekt da es ja nun galt, herauszufinden was das wohl genau sein könnte.

Nun schien sich dieser helle Punkt zuerst relativ langsam von West nach Ost zu bewegen und da "er"; wie es schien sehr tief flog, müsste er- so schloss ich- sehr weit entfernt sein, dennoch aber relativ stark leuchten. Ein Tiefflieger wäre bei der geschätzten Größe und Entfernung, bzw. Höhe dann aber schneller auch mich zugekommen und gätte mich mit lauten Geräuschen in nicht großer Höhe überflogen . Anders als ich aber erwartet hatte , schien diese leuchtende Etwas aber nun auf dem Nachthimmel höher zu steigen.( Kurswechsel) Es waren- seit ich das "Etwas" ausgemacht hatte etwa 5- 10 Minuten vergangen und in dieser Zeit hatte es doch schon ein ganzen Stück in Richtung Osten zurückgelegt, war aber nur doch höher als erwartet über dem Horizont.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Objekt-von meinem Standort gesehen- in etwa nordwestlicher Richtung, fast aber schon in nördlicher. Die einzige Schlussfolgerung die das Ganze nun bis zu diesem Zeitpunkt zuließ , war aber nun, dass es sich in dem Moment als ich es im westlicher richtung sah bereits in großer Höhe befunden haben muss , was zugleich bedeutete, dass es ungewöhnlich schnell sein müsste.

             

Um das in etwas in Zahlen auszudrücken: es war zum Zeitpunkt als ich es im Westen sah, etwa 30 grad über dem Horizont Zu diesem zeitpunkt aber waren es ca 60 Winkelgrade.

Nun ist es nicht einfach sich länger als ein paar Minuten auf so einen Punkt am Nachthimmel zu konzentrieren Ich beschloß aber dennoch- vor allem, weil ich mir zu diesem zeitpunkt sicher war dass es sich dabei um etwas sehr außergewöhliches handeln musste, dieses Objekt genauestens zu beobachten wohin es sich weiter bewegen würde. So suchte ich mir auch zwischenzeitlich eine stelle wo man sich hinsetzen konnte und ließ das Ding soweit es geht allenfalls mal ein paar Sekunden aus den Augen, wenn ich vom Hinsehen müde wurde.

 

Ich habe und benutze auch keine Armbanduhr und so schätze ich dass da an die 10 Minuten maximal 15 Minuten vergingen, bis dieser helle große Punkt praktisch die 90 Grad Linie überquert hatte den man (von meinem Standpunkt aus gesehen) zu dem nahegelegenen Dorf ziehen konnte in dem ich damals wohnte. Es war auch optisch gesehen größer geworden und leuchtete durch die geringere Entfernung ( weniger Lichtbrechung in der Atmosphäre) auch stärker und eher weißlich als gelblich. Würde man es nun mit der Vollmondscheibe vergleichen wollen war es nun allenfalls ein 4. - 6 der Fläche wie man sie vom Mond kennt wenn er nicht gerade an seinem Perihel ( größte Erdannäherung) steht. Verglichen mit einem Stern war die sichtbare leuchtenden Fläche natürlich aber um ein Vielfaches größer!

Ein Zeichen, dass es zumindest in meine Richtung näherkam, worauf ich mich daher entschloss umzukehren, um es gbf. noch in die andere Richtung- so gut es ging- weiterverfolgen zu können.

Langsam ging ich also wieder Richtung Dorf zurück, ließ aber das leuchtende Etwas nicht mehr aus den Augen. Etwa 4-5 Minuten später war ich wieder am westlichen D orfrand . Das rund leuchtenden Etwas war inzwischen auch noch größer geworden- ein Zeichen dass es sich wohl annäherte.

Ich stand etwa 100 meter südlich des Kirchturms auf welchen sich die leuchtenden Scheibe oder Kugel nun horiziontal von westen kommen zubewegte. Kurz danach verschwand es kurz hinter dem Kirchturm, bzw wurde vom Kirchturm verdeckt.

Nun blieb ich stehen, wartete und zählte die Sekunden nach denen es nun eigentlich hinter diesem Kirchturm wieder hervorkommen müsste. es dauerte ca 30- 40 Sekunden, aber nichts geschah; Daraus schloss ich nun, es könnte nur in dem Moment als es con diesem Kirchturm verdeckt wurde und ich es nicht mehr sag einen Schwenk nach Norden gemacht haben. Ich ging also nun relativ schneller die Dorfstraße Richtung Norden- an der Kurche vorbei um vielleicht nioch beobachten zu können wo es sich nun befände.

 

Was ich nun einige Augenbklick später sah, hat mir eigentlich die Sprache verschlagen und ich versuchte wirklich später mir das alles als optische Täuschung, sogar als Laserprojektion zu erklären!. Aber ich bin mir sicher : das was ich da sah war auch keine Art von Einbildung.

Hatten ich so etwas schon mal? Mit Sicherheit nein!

Im norden des Dörfchens Lauterbach, gleich über die Straße ist eine weite Anhöhe mit ein paar verstreuten Häusern, die dann wieder abfällt in den sogenannten Lauterbacher Weiher.

 
             
 

Es war völlig lautlos und wenn man keine Geräusche hört, lässt sich die Entfernung nur schwerer abschätzen, als wenn so etwas Geräusche machen oder irgendetwas in seiner Umgebung in Bewegung setzen würde. Ich schloss aus der Deutlichkeit der Silluette die sich nur durch 3 Lichter an der Unterseite schwach vom ansonsten sehr grauen Nachthimmel dieser neumondnacht abhob aber, dass es maximal 500 Meter bis 1000 meter entfernt gewesen sein muss. War es weiter weg müsste es sehr große Ausmaße gehabt haben weit größer als jedes Verkehrsflugzeug.

Es stand da so einfach plötzlich in der Luft ohne dass ich gesehen hätte wie das da hin kam. Ich sah es von unten, da es ja schräg vor mir und über mir war.

Die Silluette die ich sah, hatte die Form eines gleichseitiges Dreiecks das sich nur schwach vom dunklen Nachthimmel abhob, wie es von oben ausgesehen mag konnte man aus dem Blickwinkel nicht erkennen. Auf dieser Unterseite, genau in der Mitte und ebenfalls in einem Dreieck angeordnet, waren drei runde Gebilde, die jeweils eine der drei Spektralfarben- also rot Grün und blaues Licht abstrahlten. Da stand ich nun ich Thor und wunderte mich sehr, dachte mir aber: " warum soll es nicht ein Ufo sein weshalb sollten es nicht sogar Außeridische sein" und fing einfach an zu winken . schließlich - so dachte ich mir hätte wir erdbewohner in so einem Fall zwei Möglichkeiten; wir enpfangen sie freundlich oder nicht. Und ich wäre da erstmal ganz entschieden für die erste Option und wollte, falls es sich um außeridischen besuch handeln sollte , gleich beweisen dass ich zu den freundlichen Erdbewohnern gehörte

In dem Moment lief , obwohl die Straße sonst völlig menschenleer war die Tochter meiner Nachbarin vorbei. Sie war die einzige Person auf der Straße und ich sagte zu ihr etwas wie sie solle da mal in den Himmel sehen was das ist bzw um einen Zeugen zu haben. Sie muss es überhört haben und lief an mir vorbei. In diesem Moment war aber auch das seltsame Gebilde bereits wieder verschwunden.

Ich lief in dieser Nacht natürlich noch länger in der gegend herum und wenn ich ehrlich bin sah ich spwpjl an diesem tag wie auch noch in den Wochen darauf noch weitere ähnlich Lichter, die sich teils hoch am Firmament in bewegung setzten bis sie tief im Westen meinem Blick entschwanden. Jetzt mag jemand einwenden, das könne ein Satellit gewesen sein Doch auch wenn man da aufschaut ein umghekehrtes Bild entsteht :die bewegen sich in Richtung der Erdrotation. Und die Erde rotiert in richtung Osten wie auch die Himmelskörper. Und ein Flugzeug würde nicht da mitten im Machthimmel starten und sich auch nicht so schnell über den Himmel bewegen.

             

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass es mir dann eigentlich bewusst wurde, wie so etwas überhaupt wäre würde nun eines dieser UFOs ( denn das waren sie zumindest) vor mir landen würde und da wären wirklich Außerirdische an Bord. Ich wäre natürlich ganz erpicht auf so etwas und wollte es gerne darauf ankommen lassen Ich muss aber gestehen dass es mir bei dem realen Gedanken daran doch etwas mulmig werden würde. Psychologen beschreiben so einen Moment als Kulturschock. Ich nenne es eine typische Begegnung mit etwas Unbekanntem und die Reaktion wäre wohl ähnlich wie z B bei einem Tier das man noch nicht kennt und dessen Aktionen man nicht abzuschätzen wagt. Besser nioch: bergleichbar mit einem Tier in der Wildniss das zum ersten mal mit einem Menschen Kontakt hat.Man würde sich also wohl scheu verhalten und es könnte eine ganze Zeit dauern bis man sich da näher wagt.

Nun bevor ich das ereignis nich weiter analysiere ( was ich schon damals tat) muss ich wohl erklären dass es sich dabei sehr wohl um mindestens 1 unbekanntes Flugobjekt handelte von einer Bauart die mir als doch technisch interessierte nicht bekannt war noch das so etwas irgendwo auf der Welt existieren würde. Und was ich dann richtigerweise daraus schloß war matürlich: Theoretisch könnte es sich ja auch um Außeridische handeln, ja es war gerade in diesem fall wahrscheinlicher als alles. Jedoch sagte ich mir: Ob es sich um solche handeln würde , ließe sich erst sehen wenn so ein Ding vor einem landet und wirklich ein solcher E.T austeigt und ich ihm die Hand schüttle.

Da nichts Derartiges geschah, beschloss ich, die ganze Sache als Akte X zu sehen und ohne außeridische geschehen zu haben, wird so eine Begegnung mit etwas technisch Unbekanntem auch eher bald als etwas Normales empfunden. Etwas, das halt passiert ist und sollte sich nicht von selbst eine Erklärung finden, dann braucht es auch keine.

ich vergaß die Sache sah aber bei meinen häufigen Spaziergängen in diesen Wochen- d. h. fast über ein ganzes Jahr hinweg immer noch weitere solche Lichtphänomene am Himmel

Das ist auch ganz einfach zu erklären: Befindet man sich nicht z B in einer Großstadt mit lauter Häusern um einen herum ,sondern in einer geraden relativ ebenerdigen Landschaft , so überblickt man in so einer sternenklaren Nacht fast die Hälfte des gesamten Nachthimmels, Nichts was sich auf dieser Hemisphäre nahe an der Erde oder in der Atmosphäre bewegen würde könnte einem Beobachter entgehen- vorrausgesetzt natürlich: der oder ein Beobachter(in) zumindest beobachtet überhaupt wirklich den Himmel und das im richtigen Moment. Und: 2.-es leuchtet zumindest so stark dass man es am Nachthimmel erkennen kann. Und das taten diese Gebilde, woraus ich schloss, das sie sich mit Lichtantrieb bewegen würden, möglicherweise also durch Kernfusion angetrieben werden, wobei das zugleich entstehende Magnetfeld die Erdgravitation aufhebt und es lautlos schweben lässt . So und nicht anders stelle ich mir auch Raumschiffe vor, anders kann man Weltraumfahrt nicht wirklich machen und auch nach meiner Vorstellung ist dazu (zumindest oder " nur") Kernfusion nötig , welche natürlich dahin gehend auch ein Sprung in ein neues Zeitalter wäre und zugleich bereits so gut wie die ultimativste Technik wäre, die der Mensch erreichen kann. Dazu aber nochmals später.

 
             
 

Ich maß diesen Beobachtungen weiter ein Fragezeichen zu, bis ich etwa 4 Wochen später einen erstaunlichen Bericht in der lokalen Zeitung - dem "Oberbayerischen Volksblatt" laß:

(Leider habe ich diesen Zeitungsartikel nicht ausgeschnitten und aufgehoben . Zu vielfältig waren damals schon die Berichte über UFOs, als dass man sich noch wirklich damit auseinandersetzen wollte. Och werde aber das nächste Mal, wenn ich in Rosenheim sein sollte, mal bei OVB nachfragen ob man da den Artikel noch in einem Archiv hat

Von daher will ich den Bericht aus diesem Jahr 1991 oder 1992, den ich ca 3 Wochen nach meinen seltsamen Beobachtungen las, so wiedergeben, wie ich ihn in Erinnerung habe:

Es muss so nach Einbruch der Dunkelheit eines ganz normalen Werktages gewesen sein, als- so der Bericht des Oberbayerischen Volksblattes- die Insassen eines Polizeieinsatzfahrzeuges, also Beamte der Rosenheimer Polizeiinspektion entweder in der Nähe dieser US Kaserne in Mietraching oder bereits innerhalb des damaligen militärischen Sperrbereiches drei Flugobjekte erblickten . Diese hätten sich- so der Bericht um irgendeinen Funkturm der US Basis versammelt und seine dort- wie der Bericht mehrmals erwähnt " lautlos in der luft schwebend und ohne irgendein Geräusch von sich zu geben" einige Minuten verharrt. Berichtet wurde außerdem, dass auch die US Army , diese natürlich bemerkt hätte- ja, wenn es sie wirklich gegeben hat auch bemerkt haben muss.Denn die US Army hat zusammen mit dem britischen Militärgeheimdienst ja dort einen der größten Abhöreinrichtungen des kalten Krieges mit dem namen "Echelon" betrieben:

Bericht aus dem Archiv " die Zeit" allgemein über das Echelon Abhörsystem in Mietraching bei Bad Aibling.

Weiter: was in diesen Minuten geschah- wie das US Militär innerhalb der Basis darauf reagierte wurde nicht erwähnt. Die beiden Polizeibeamten die im Fahrzeug saßen bekamen jedenfalls die auftrag diese drei UFOS ( unidentified flying objekts) was sie zu diesem Zeitpunkt ja auch waren, weiter zu beobachten:

" Diese hätten sich , so der Bericht dann weiter, nachdem sie eine oder mehrere Minuten - lautlos in der Luft schwebend - um diesen Funkmasten geschwebt hatten, danach auf einmal in Richtung Südwesten bewegt."

(Anm.) : Ich kenne die Gegend recht gut: das ist ein durchwegs flaches nur niedrige bewaldetes Gebiet- ein ehemaliges Moor- welches sich bis zum etwa 10 km entfernten Autoganhabschnitt "Irschenberg" fortsetzt, wo das Gelände dann weiträumig ca 50- 100 Metern Höhenunterschied abfällt. Etwas, das sich dort in mehr als 50 metern Höhe durch die Luft bewegt kann mit bloßem Auge über Kilometer hinweg also zweifellos verfolgt, bzw beobachtet werden. Über eine breite ausgebaute Straße, die östlich der US Basis ca 3- 5 km in Richtung Süden führt und nach 2 km eine Abzweigung in Richtung Westen ( Bad Feilnbach, AU) hat, kommt man auf kürzestem Wege zu diesem Autobahnanschluss am Irschenberg.

Der Bericht des OVB weiter:

Dieses Polizeifahrzeug ist also mit hohem Tempo den sich anfänglich noch mit geringerer Geschwindigkeit von der US Kaserne Richtung Irschenberg wegbewegenden drei Flugobjekten fast bis zum Irschenberg gefolgt,bis diese - nun auf einmal- so der Bericht- "plötzlich beschleunigten" und dann sehr schnell und mit sehr hoher Geschwindigkeit außer Sichtweite gerieten. "Es sei für das Polozeifahrzeug ( ob da weiter verständigt wurden ist nicht erwähnt) nicht möglich gewesen, die Objekte weiter zu verfolgen".

Damit endet der Zeitungsbericht aus dem Jahre 1991/92.

( Anmerkung): was nun die US army bei so einer Situation unternommen haben mag wurde in dem bericht nicht erwähnt. Eine Untersuchung durch die US Streitkräfte wurde zwar angekündigt aber nie erwähnt nochmals nachgefragt oder gar veröffentlicht. Eine genaue Beschreibung der Flugobjekte fand sich in keinem Zeitungs oder Medienbericht. Diese Beschreibung erfolgte , wie ich später dann vom Polizeisprecher der PI Rosenheim selbst erfuhr, deswegen nicht , weil man über einen Abgleich der Aussagen , indem man mögliche weitere echte oder falsche Zeugen diese Flugobjekte beschreiben ließ . Das ist gängige Praxis , um so mögliche reelle Aussagen auch soweit möglich von solchen sogenannte Trittbrettfahrer zu unterscheiden ,wie sich ja oft zahlreich nach solchen Sensationen einfinden.

Ich staunte nicht schlecht. Aber nach anfänglichem Zögern (denn ich fragte mich ja, was meine Beobachtung da in der Sache da wirklich weiterhelfen sollte),entschloss ich mich, nach einigen Tagen doch bei der Polizeiinspektion in Rosenheim anzurufen .

Dort wurde ich mit einem gewissen Herrn Betzold verbunden, der damals auch als Polizeisprecher fungierte, daher zumindest die der Presse zugängig gemachten Berichte kannte und wohl deswegen auch als Ermittler fungierte, soweit man das so nennen kann. Ich kam also zuerst auf den OVB Bericht zu sprechen und gab dann an etwas ähnliches bereits einige Wochen zuvor beobachtet zu haben. Tatsächlich sagte Herr B, dass diese Objekte sowohl von der Polizei wie auch dem US Militär in Mietraching als "unbekannte Flugobjekte eingestuft" seien. Die STReifenwagenbesatzung habe sogar einige Photos gemacht, doch hatten die Beamten natürlich keine Infrariot oder Nachtbildkamera und so sei auf den Fotos fast nichts zu erkennen.

Das heisst: Die Objekte hatten keine offizielle Fluggenehmigung oder -registrierung und man fand auch nicht heraus woher sie kamen. Ich wurde also gebeten zu beschreiben, wie das ausgesehen hätte ( eine genaue Beschreibung war nie veröffentlich worden, um eben eventuelle Übereinstimmungen in verschiedenen Berichten besser verifizieren zu können) . Das tat ich dann wie oben und Herr B meinte das träfe so zu und sei übereinstimmend. Nun wollte ich natürlich gerne wissen, was es damit auf sich haben könnte, doch da wusste man auch nicht mehr als wie ich und das waren und sind allenfalls Theorien. Ich brachte natürlich auch mehr scherzhaft das mit den außerdírdischen, aber nicht ohne die Bemerkung: das würde ich selbst auch erst dann annehmen wenn mir einer dieser exoterristen selbst begegnen würde . Nur sei bei meiner Begegnung/ Beobachtung diese UFO eben nicht gelandet und leider sei auch keiner ausgestiegen, was aber nicht heissen sollte, dass sie eine Begegnung an einem so vorbeigehen könnte wie von mir aus ein Zoobesuch.

Ich unterhielt mich mit Herrn B. noch etwas über die technischen Details. Diese Objekte schweben ja völlig lautlos in der Luft und so müssen sie über einen Antrieb verfügen der bis dato auf der Erde zwar theoretisch vorstellbar ist.Ich tippte auf Kernfusionsantrieb was über Antimateriekerne möglich wäre . Damit könnten sie bei geringster mitzuführender Last für Aggrregate etc. auch entsprechend starke elektromagnetische Felder erzeugen, so dass diese die Schwerkraft der Erde- die ja vom Prinzip her auch auf Elektromagentismus basiert, aufheben)

Am Schluß des Gesprächs meinte ich dann noch, es könne ja doch nicht ausgeschlossen werden, dass diese UFOs von der Erde stammen und deren Technologie z B von einem Volk wie den Chinesen Russen oder den USA im Geheimen entwickelt und produziert wurde und nunmehr mit dem zu erwartenden Effekt in der Öffentlichkeit getestet werden oder aber in einer Art Geheimnmission unterwegs seien.

Herr B. meinte noch, ich solle unbedingt sofort ( egal, um welche Uhrzeit) bei der Polizeiinspektion anrufen, falls ich gerade in Lauterbach ( wo man je einen wunderbaren Panorama blick über fast die ganze Hemisphäre hat) nochmals so etwas beobachten würde.Niemand würde mich deshalb für verrückt halten den es gäbe da offizielle Ermittlungen und es sei in jeder Schicht ein Beamter dazu abgestellt worden.

Und es gab in dem selben Jahr noch zahlreiche weitere " Sichtungen" im gesamten Alpenraum .Ein Jahr danach und bis heute aber nicht mehr

             

Ich bin nun dabei- der Übersicht wegen und weil es für sich interessant ist- zum Thema Kernfusion und Kernfusionsantrieb eine eigene Seite zu erstellen. klicken Sie einfach auf den link: Kernfusion

dazu aber später...

Fortsetzung folgt.

last update; Feb- 16-2010

 

Auswertung ( geplant) :

Verfügten diese fLiegendem Objekte über fusionsantrieb Elektromagnetisches feld zur aufhebung der Gravitation und Licht als Antrieb)

Unser Denken, Fortbewegungsmaschinen könnten nur durch Explosionen und Energiefreisetzung bewegt werden und im Gegensatz derzeitigen Experimente mit Kernfusion ( über Deuterium und Tritium)

Im Gegensatz dazu: Die Idee, bzw das Modell eines Fusionsreaktors welcher mit hochverdichteter Antimaterie als Initiator zur aufrechterhaltung einer kontrollierten Kettenreaktion arbeitet

Leider suchte ich jetzt im Internet natürlich vergeblich nach einem solche Artikel: Damals war für die Allgemeinheit das Internet noch gar nicht verfügbar und nur wenige Zeitungen machten sich bisher die Mühe, ihre Archive z B nun (nachträglich) zu digitalisieren. Die Datennetze waren in dieser zeit ( etwa nach Ende des ersten Golfkrieges) zwar bereits seit Langem vorhanden ( und wurden vom US Militär und deren Aliierten genutzt)- und auch die Technologien noch in den Anfangsschuhen

hier fand ich einen Hinweis der allerdings den Bericht falsch wiedergibt

ufos mietraching

in " die zeit- online" , die ihr archiv digitalisiert hat, fand ich nur einen anderen artikel über die US- Basis in Mietraching bei bad Aibling( Nähe Rosenheim) um die es in diesem Bericht des "OVB" ging:

(wikipedia) Die US Einrichtungen in Mietraching wurde erst 2003 entgültig geschlossen und der BRD übergeben

Es war aber auch weithin die Rede davon dass dort auch nukleare Sprengköpfe zumindest lagerten oder auch Abschusseinrichtungen bestehen sollen oder bestanden hätten. Letzteres muss aber wohl eher bezweifelt werden.

 

 

Ich habe diese Nachricht nicht aufgehoben- zu vielfältig waren damals schon die Berichte über UFOs, als dass man sich noch wirklich damit auseinandersetzen wollte. In manchen diese Berichte wird bis heute behauptet, Erdbewohner seien von ihnen entführt worden- in anderen (ich erinnere mich an solche eine angebliche Ufo Sichtung aus dieser Zeit in der UdSSR) sollen sogar als sehr groß - ca 3- 4 Meter- beschriebene Wesen vor einer versammelte Menschenmenge ausgestiegen sein.

Diese Berichte hatten aber alle eins gemeinsam mit auch allen der Vergangenheit, auf die sich Herr Von Däniken immer so gerne bezieht:

Nie haben diese seltsamen Überflieger etwas hinterlassen, was eindeutig auf eine Herkunft von anderen Welten oder Planeten schließen ließe: denkbar wären z B hochtechnische Apparaturen die unmöglich in dieser Zeit oder auch on der heutigen auf der Erde entstanden sein können: es muss ja nicht ein ganzes interstellares Raumschiff sein, wenn dies Außerirdischen nicht wollten, dass etwa den Menschen aufgrund ihrer Art oder Entwicklungsstufe solche technologien zugänglich werden. es würde schon irgendein Teilartefakt genügen, umd das irgendwie glaubwürdig erscheinen zu lassen. Nichts derartiges ist bisher gefunden worden

 

 

possibly helpful external links:

best video documentaries to the subject of "UFOs"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             
             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kkk